21.04.2017

Berlin (AFP)

2,8 Millionen Menschen in Deutschland haben befristeten Job

Rund 2,8 Millionen Menschen in Deutschland haben nur einen befristeten Job - vor allem Frauen und junge Beschäftigte.
Foto: © 2017 AFP Besonders häufig sind Befristungen etwa im Gastgewerbe
Rund 2,8 Millionen Menschen in Deutschland haben nur einen befristeten Job. Die Zahl hat sich von 1996 bis 2015 laut Regierung mehr als verdoppelt. Die Linke forderte ein Verbot der sachgrundlosen Befristung.

Rund 2,8 Millionen Menschen in Deutschland haben nur einen befristeten Job. Die Zahl hat sich von 1996 bis 2015 mehr als verdoppelt, wie aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linksfraktion hervorgeht. Betroffen sind demnach vor allem Frauen und junge Beschäftigte. Die gewerkschaftspolitische Sprecherin der Linken, Jutta Krellmann, forderte am Freitag daher ein Verbot der sachgrundlosen Befristung. DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach schloss sich an.

Die Anteile befristeter Arbeitsverträge an der Gesamtbeschäftigung sind mit 9,7 Prozent in Berlin und Hamburg oder 8,9 Prozent in Mecklenburg-Vorpommern am höchsten - in Rheinland-Pfalz mit 6,0 Prozent oder in Bayern mit 6,2 Prozent am niedrigsten. In allen Bundesländern liegt der Anteil von Frauen höher als von Männern, wie aus der Regierungsantwort hervorgeht.

Überdurchschnittlich ist der Anteil der jungen Beschäftigten: Mehr als 22 Prozent der 15- bis 24jährigen haben den Angaben zufolge einen befristeten Vertrag. Bei den 25- bis 34-jährigen sind es noch rund 13 Prozent.

Befristete Verträge gibt es laut Auswertung der Linken vor allem in den Branchen Erziehung und Unterricht, Gastgewerbe und Gesundheits- und Sozialwesen. Der Anteil von Befristungen ohne Sachgrund ist demnach in den alten Bundesländern überdurchschnittlich hoch - in Bremen, Hamburg, Nordrhein-Westfalen und Bayern etwa sind es mehr als die Hälfte.

Krellmann kritisierte, befristete Arbeitsverträge "wirken wie die Anti-Baby-Pille": Zukunftsplanung oder die Gründung einer Familie bedürften der Sicherheit eines unbefristeten Jobs. Befristet Beschäftigte überlegten es sich zudem zweimal, ob sie Betriebsrat und Gewerkschaft offen unterstützen.

DGB-Vorstandsmitglied Buntenbach erklärte: "Wir dürfen nicht länger zusehen, wie gerade junge Menschen sich von Befristung zu Befristung hangeln und weder die private noch berufliche Zukunft planen können." Der Gesetzgeber sollte "zumindest" dort aktiv werden, wo er kann und befristete Arbeitsverträge ohne sachlichen Grund abschaffen.

Autor: Berlin (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Lost vermisst verirrt Wald

Freiheitsberaubung

Frauen setzen Ex nackt im Wald aus und hauen ab

Zwei Frauen sollen ihren Expartner in einen Transporter geschubst und anschließend nackt im Wald ausgesetzt haben. Jetzt stehen sie wegen Freiheitsberaubung und gefährlicher Körperverletzung vor Gericht. mehr ...

Der wegen Mordes Angeklagte Dominik R. raucht noch schnell eine Zigarette bevor er ins Landgericht Passau gebracht wird.

Morgen die letzten Zeugenaussagen:

Dominik R. räumte nach der Tat Lisas Konto leer!

Am siebten Prozesstag im Mord-Verfahren gegen den 23-jährigen Dominik R. aus Freyung sagten am Montag, 23. Oktober einige Kripo-Beamte vor der Großen Strafkammer im Passauer Landgericht aus. mehr ...

Umgekipptes Auto Innere Münchner

Parkender Pkw wird zur unfreiwilligen Rampe

Kurioser Unfall: Auto bleibt auf der Seite liegen

Da staunten die Passanten in der Inneren Münchner Straße nicht schlecht: Ein Autofahrer wollte einen Pkw der Stadtwerke umfahren, schlug aber zu weit ein und prallte an das Hinterrad eines parkenden Pkws. Dadurch kippte er um. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Blaulicht

Eklat in Neukirchen

Gewalt auf dem Fußballplatz: Straubinger Torwart ins Krankenhaus getreten

Schlimmer Vorfall bei einem Amateur-Fußballspiel im Landkreis Straubing-Bogen mehr ...

Polizeihund

Hausfriedensbruch in Kelheim

Wer einen Polizeihund provoziert, muss mit einem Biss rechnen ...

Vier eritreische Asylbewerber hielten sich in einer Tankstelle in Kelheim auf und wurde aufgrund ihres Verhaltens vom Personal aufgefordert, die Tankstelle zu verlassen. Auch den Platzverweis der hinzugerufenen Polizeistreife ignorierten sie. mehr ...

The Secret Man

The Secret Man

"Watergate" steht für den US-Politskandal, der Präsident Nixon zu Fall brachte. Dabei spielte der Vize-Chef des FBI Mark Felt eine entscheidende Rolle. Unter dem Geheimnamen "Deep Throat" verschaffte er Journalisten Informationen, wonach Präsident Nixon einen Einbruch bei der konkurrierenden Demokratischen Partei anordnete. Als sein neuer Chef die Ermittlungen einstellen will, muss Felt eine Gewissensentscheidung treffen. mehr ...