12.04.2017 Dortmund

Drei textgleiche Bekennerschreiben

Anschlag auf BVB-Bus: Erste Festnahmen – Ermittler gehen von terroristischem Hintergrund aus

Mannschaftsbus des BVB
Foto: Pressefoto BVB
Die Pressesprecherin des Generalbundesanwalts beim Bundesgerichtshof, Frauke Köhler, hat am Mittwoch, 12. April, die ersten Ergebnisse zu den Ermittlungen zum Anschlag auf den Mannschaftsbus des BVB bekanntgegeben.

Demnach ist von einem terroristischen Anschlag auszugehen. Drei textgleiche Bekennerschreiben seien in Tatortnähe gefunden worden. Diese fordern den Abzug der Tornados aus Syrien und die Schließung der "Ramstein Air Base". Hier werde aktuell geprüft, ob diese Schreiben echt sein könnten. "Erhebliche Zweifel an der Echtheit" hat man aber bereits bei einem Bekennerschreiben der linksextremen Szene, das im Internet aufgetaucht ist. 

 

Zwei Verdächtige "aus dem islamistischen Spektrum" sind bereits in den Blick der Ermittler geraten, die Wohnungen seien durchsucht worden, bei einem der Festgenommen wird aktuell gepürft, ob ein Haftbefehl beantragt wird.

 

Zum Anschlag selbst teilte Köhler mit, dass es sich um Sprengsätze gehandelt hat, die mit Metallstiften versehen waren. Einer dieser Metallstifte habe sich auch in die Kopfstütze eines der Sitze im BVB-Bus gebohrt. Die Sprengsätze hatten eine Sprengwirkung von über 100 Metern gehabt. "Wir können von Glück sagen, dass nichts Schlimmeres passiert ist", so Köhler.

 

Alle weiteren Infos gibt es hier: Anschlag auf BVB-Mannschaftsbus

Autor: uh

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort:

Das könnte Sie auch interessieren

Rettungshubschrauber

Sozius leicht verletzt

Schwerer Unfall bei Straubing: Motorradfahrer prallt gegen Baum – schwer verletzt

Überholmanöver missglückt: Schwerer Motorradunfall bei Straubing! mehr ...

Peter Dreier: "Ohne unser sensationelles Ehrenamt wäre das Ganze nicht stemmbar."

Flüchtlinge im Landkreis

Landshuter Landrat: Bei über zehn Prozent der Flüchtlinge fehlt der Wille zur Integration

Der Landrat des Landkreises Landshut schlägt Alarm. Laut Peter Dreier würde vielen Flüchtlingen der Integrationswille fehlen. Bei über zehn Prozent der vom Landkreis Landshut betreuten Flüchtlinge sei das der Fall. mehr ...

Alwine März

Schießerei

Schießerei in Unterföhring: Ich wusste nicht, ob er uns abknallt

Ein geistig verwirrter Mann schießt einer Polizistin am Bahnsteig in den Kopf. Wochenblatt-Mitarbeiterin Alwine März sitzt in der S-Bahn und bangt um ihr Leben. mehr ...

Polizei

Anzeige erstattet

Plötzlich stand ein fremder Mann im Flur

Am Montag, 26. Juni, kurz nach 17 Uhr, kam die ältere Bewohnerin eines Einfamilienhauses im Zeitlarner Ortsteil Laub nach kurzen Gartenarbeiten in ihre Wohnung. Als sie vom Wintergarten ins Haus trat, stand ein fremder Mann Mitte 30 in der Diele. mehr ...

Ausriss Suche Brücklsee

Gruseliger Fund

Polizeitaucher im Brücklsee im Einsatz – klärt sich nun ein 17 Jahre alter Vermisstenfall?

Am Dienstag, 27. Juni, sind Polizeitaucher im Brücklsee bei Wackersdorf im Einsatz. Sie sind auf der Spur eines Vermisstenfalles aus dem Jahr 2000. mehr ...

Girls' Night Out

Girls' Night Out

Jess und ihre vier Freundinnen wollen es bei einem Junggesellinnenabend so richtig krachen lassen. Sie besorgen sich Koks und bestellen einen Stripper in ein Hotel. Doch die allzu aufdringliche Pippa nimmt den jungen Mann etwas zu hart ran. Der ist auf einmal tot. Die Mädelsclique gerät in Panik. Schnell wird klar, dass sie zusammenhalten und die Sache gemeinsam vertuschen. Das Problem liegt auf dem Fußboden: Wohin mit dem Opfer? mehr ...