20.04.2017

Berlin (AFP)

Auswärtiges Amt: Caracas muss Recht auf friedliche Demonstrationen gewährleisten

Die venezolanische Regierung muss nach Ansicht der Bundesregierung "das Recht auf friedliche Demonstrationen gewährleisten" und "Gewalttaten gegen Demonstrationen verhindern".
Foto: © 2017 AFP Massendemonstration gegen Maduro am Mittwoch in Caracas
Die venezolanische Regierung muss nach Ansicht der Bundesregierung "das Recht auf friedliche Demonstrationen gewährleisten" und "Gewalttaten gegen Demonstrationen verhindern".

Die venezolanische Regierung muss nach Ansicht der Bundesregierung "das Recht auf friedliche Demonstrationen gewährleisten" und "Gewalttaten gegen Demonstrationen verhindern". Die Bundesregierung appelliere "an alle Parteien, von Gewalt Abstand zu nehmen", erklärte ein Sprecherin des Auswärtigen Amtes in Berlin am Donnerstag. Aus Protest gegen den sozialistischen Staatschef Nicolás Maduro waren am Mittwoch in der Hauptstadt Caracas und anderen Landesteilen hunderttausende Menschen auf die Straße gegangen, drei Menschen wurden getötet.

"Wir verurteilen Gewalt als Mittel der politischen Auseinandersetzung", erklärte die Sprecherin des Auswärtigen Amtes. Die Regierung in Caracas müsse die im Herbst 2016 nach internationalen Vermittlungsgesprächen gemachten Zusagen zur Freilassung politischer Gefangener, zur Anerkennung der Rechte des Parlaments, zur Aufstellung eines Wahlkalenders und zur Verbesserung der wirtschaftlichen und sozialen Situation der Menschen einhalten.

Nach Angaben von Rettungskräfte und Behörden wurden bei den Massenprotesten am Mittwoch ein Jugendlicher in Caracas und eine Frau in San Cristóbal durch Kopfschüsse getötet. Das Regierungslager warf den Oppositionellen vor, nahe der Hauptstadt einen Soldaten erschossen zu haben. Das Auswärtige Amt in Berlin sprach von rund 200 Verletzten.

Autor: Berlin (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Nur jedes dritte Medium-Mineralwasser ist gut, wie die Stiftung Warentest am Mittwoch mitteilte.

Berlin (AFP)

Stiftung Warentest: Nur jedes dritte Mineralwasser ist gut

Nur jedes dritte Medium-Mineralwasser ist gut. Von 30 untersuchten Wassern Mineralwassern mit mittlerem Kohlensäuregehalt hätten nur 11 gut abgeschnitten, teilte die Stiftung Warentest am Mittwoch vorab aus der Juli-Ausgabe der Zeitschrift "Test" mit. mehr ...

BRK-Helfer

Rettungsarbeiten auf der A 3 behindert

BRK-Helfer erstatten Anzeige gegen uneinsichtige Autofahrer

Gedrängelt, Rettungsgasse verstopft, Helfer mit Lichthupe genötigt ... jetzt reicht es den Ehrenamtlichen. mehr ...

Bungee-Jumping

Bungee-Jumping

Sprung in den Tod aufgrund eines Missverständnisses

Eine 17-Jährige ging zum Bungee-Jumping und wollte das Erlebnis ihres Lebens machen. Leider sprang sie aufgrund eines Missverständnisses in den Tod. mehr ...

Blitz Straubing Stadtplatz Gewitter

Bis zu 60 Liter pro Quadratmeter

Wetterdienst warnt vor gewittrigem Starkregen in der Region Straubing

Der Deutsche Wetterdienst hat eine Vorabwarnung für die Region Straubing herausgegeben. Ab heute Abend droht heftiger Strakregen. mehr ...

Peter Dreier: "Ohne unser sensationelles Ehrenamt wäre das Ganze nicht stemmbar."

Flüchtlinge im Landkreis

Landshuter Landrat: Bei über zehn Prozent der Flüchtlinge fehlt der Wille zur Integration

Der Landrat des Landkreises Landshut schlägt Alarm. Laut Peter Dreier würde vielen Flüchtlingen der Integrationswille fehlen. Bei über zehn Prozent der vom Landkreis Landshut betreuten Flüchtlinge sei das der Fall. mehr ...

Transformers: The Last Knight

Transformers: The Last Knight

Die Heimat der Roboters Cybertron ist verwüstet. Optimus Prime, Anführer der Autobots, trägt daran eine Mitschuld. Er findet heraus, dass ausgerechnet auf der Erde ein Artefakt liegt, das Leben auf Cybertron wieder möglich macht. Dieser Gegenstand wurde einst unter König Artus versteckt. Die Roboter ziehen in den Krieg gegen die Erdbewohner. Doch das Artefakt trägt auch die lange ersehnte Antwort nach dem Schöpfer der Transformers in sich. mehr ...