21.04.2017

Washington (AFP)

Bundesregierung wehrt sich gegen Kritik an Handelsüberschuss

Im Vorfeld von internationalen Finanztagungen in Washington hat sich Deutschland gegen die Kritik der USA und anderen Länder an seinem hohen Handelsüberschuss gewehrt. Deutschland habe "in keiner Weise manipuliert", sagte Bundesfinanzminister Schäuble.
Foto: © 2017 AFP Schäuble weist Kritik an deutschen Exportüberschüsse zurück
Im Vorfeld von internationalen Finanztagungen in Washington hat sich Deutschland gegen die Kritik der USA und anderen Länder an seinem hohen Handelsüberschuss gewehrt. Deutschland habe "in keiner Weise manipuliert", sagte Finanzminister Schäuble.

Im Vorfeld von internationalen Finanztagungen in Washington hat sich Deutschland gegen die Kritik der USA und anderen Länder an seinem hohen Handelsüberschuss gewehrt. Deutschland habe "in keiner Weise manipuliert", um sich Handelsvorteile gegenüber anderen Staaten zu verschaffen, sagte Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) am Donnerstag im US-Sender CNBC.

Der deutsche Handelsüberschuss war zuletzt von der Regierung von US-Präsident Donald Trump massiv kritisiert worden. Das US-Finanzministerium forderte die Bundesregierung auf, vor allem per Stimulierung der Binnennachfrage gegenzusteuern. Es war deshalb zu erwarten, dass das Thema bei einem am Donnerstagabend (Ortszeit) beginnenden G20-Finanzministertreffen sowie der anschließenden Frühjahrstagung von Internationalem Währungsfonds (IWF) und Weltbank in der US-Hauptstadt eine Rolle spielen würde.

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) sagte zu der Kritik: "Unsere Unternehmen stellen hochwertige Maschinen und Anlagen her, die im Ausland gerne gekauft werden. Dafür müssen wir uns nicht entschuldigen." In einem Interview der "Bild"-Zeitung hob sie auch hervor, dass die Bundesregierung mit der Einführung des Mindestlohns, Steuererleichterungen und der Stärkung der Investitionstätigkeit bereits "einiges für eine höhere Binnennachfrage getan" habe.

Der deutsche Leistungsbilanzüberschuss - die Differenz zwischen Exporten und Importen von Waren und Dienstleistungen - hatte 2016 einen Wert von 8,3 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) erreicht. In der Eurozone insgesamt lag der Überschuss dagegen nur bei bei 3,6 Prozent.

Während einerseits im Vorfeld der Washingtoner Tagungen über den deutschen Handelsüberschuss diskutiert wurde, gab es andererseits Warnungen vor neuen Schranken gegen den Freihandel. Die Sorgen vor einer neuen Welle des Protektionismus werden vor allem durch den "Amerika zuerst"-Kurs Trumps sowie die am Sonntag anstehenden Präsidentschaftswahlen in Frankreich geschürt, bei denen die Rechtspopulistin Marine Le Pen zu den stärksten Kandidaten zählt.

Der Welthandel dürfe nicht in Gefahr gebracht werden, "denn er hat das Wachstum gestützt und trägt wesentlich zur Produktivität bei", sagte IWF-Chefin Christine Lagarde. Alle Länder sollten sich davor hüten, sich durch Handelsrestriktionen, Subventionen auf ihre Produkte und andere "Handelsverzerrungen" letztlich selber Schaden zuzufügen, warnte sie.

Schäuble betonte, "alle von uns" hätten in den vergangenen Jahrzehnten in großem Maße vom globalen Handel profitiert. "Der Frieden und Wohlstand des einen Landes lässt sich nicht auf Kosten des Friedens und Wohlstands eines anderen Landes schaffen", sagte er.

Autor: Washington (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Gefesselt, Seil, Hinrichtung

Zur Schau gestellt

Brutaler Vergewaltiger im Jemen öffentlich hingerichtet

Im Jemen wurde ein Mann, der ein vierjähriges Mädchen vergewaltigte und im Anschluss ermordete, nun öffentlich hingerichtet. mehr ...

Volksfestpolizei 2017

Der Volksfest-Polizeibericht vom Freitag

Neunjähriger Bub ging bei der Lampionfahrt verloren

Körperverletzungen, Rangeleien, Platzverweise und Festnahmen. Auch am Donnerstag wurde der Polizei auf dem Straubinger Gäubodenvolksfest nicht langweilig. mehr ...

Polizeiauto Blaulicht

Die Landshuter Beamten wissen sich einfach zu helfen

Polizist leiht sich Radl und schnappt den Täter!

So schnell muss man erst einmal reagieren: Ein Polizist schnappte sich das Fahrrad eines Geschädigten, um den Täter zu verfolgen. Nach wenigen hundert Metern war die Flucht dann auch beendet. mehr ...

Zöllner stoppen zwei Drogenschmuggler: Hunderte Ecstasy-Pillen im Weißbrot versteckt

Kontrolle

Zöllner stoppen zwei Drogenschmuggler: Hunderte Ecstasy-Pillen im Weißbrot versteckt

Vor einigen Tagen überprüften Zollbeamte der Kontrolleinheit Verkehrswege Regensburg auf einem Rastplatz in der Nähe von Straubing ein aus den Niederlanden kommendes Fahrzeug. Auf Befragen gaben die beiden Fahrzeuginsassen an, sich auf dem Weg nach Österreich zu befinden, verbotene Gegenstände wie Waffen oder Drogen haben sie jedoch nicht dabei. mehr ...

Ein Spaziergänger fand Ende Juli an einem Waldrand im Haunstetter Wald (Stadt Augsburg) seltsam aussehende Pflanzen in Töpfen. Nachdem ihm durch eigene Recherchen bewusst war, dass es sich hierbei offenbar um Cannabispflanzen handelte, verständigte er die Polizei.

Ideen muss man haben ...

Gärtnern in den Baumwipfeln: Marihuana-Plantage in luftiger Höhe entdeckt

Ein Spaziergänger fand Ende Juli an einem Waldrand im Haunstetter Wald (Stadt Augsburg) seltsam aussehende Pflanzen in Töpfen. Nachdem ihm durch eigene Recherchen bewusst war, dass es sich hierbei offenbar um Cannabispflanzen handelte, verständigte er die Polizei. mehr ...

Happy Family 3D

Happy Family 3D

Die Wünschmanns stecken in Schwierigkeiten: Emmas Buchhandlung steht am Abgrund, ihr Mann Frank ist überarbeitet, ihre beiden Kinder kämpfen mit Pubertät und Mobbing. Als wäre das nicht schon genug, wird die Familie von Hexe Baba Yaga in Monster verwandelt! Nun müssen sie als Vampirin, Frankenstein, Mumie und Werwolf die Magierin jagen, um den Fluch aufzuheben. Unterwegs begegnen sie echten Monstern, die die Wünschmanns zum Fressen gern haben. mehr ...