Wochenblatt
26.08.2012

Berlin (AFP)

CSU greift EZB-Chef Draghi scharf an

CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt hat den Präsidenten der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, wegen des Kurses in der Eurokrise erneut scharf angegriffen.
Foto: © 2012 AFP CSU krtisiert Draghi scharf
CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt hat den Präsidenten der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, wegen des Kurses in der Eurokrise erneut scharf angegriffen.

CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt hat den Präsidenten der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, wegen des Kurses in der Eurokrise erneut scharf angegriffen. Draghis kolportierter Vorschlag zur Einführung einer Zinsobergrenze beim Aufkauf von Staatsanleihen aus Krisenländern sei "höchst gefährlich", sagte Dobrindt der "Bild am Sonntag". Mit solchen Vorschlägen begebe sich Draghi "auf den besten Weg, in das Geschichtsbuch als der Falschmünzer Europas einzugehen".

Die Zinsobergrenze wäre "eine Premium-Einladung für Spekulanten, die Spekulation gegen einzelne Länder auf die Spitze zu treiben", sagte Dobrindt der Zeitung. Gleichzeitig werde damit versucht, "entgegen den geltenden Verträgen eine Finanzierung der Schuldenländer durch die Hintertür zu stricken". Damit könnten "Schuldensünder ihren Schlendrian fortsetzen". Dobrindt warf Draghi vor, die EZB "als Schaufelrad" zu missbrauchen, "um Geld vom stabilen Norden Europas in den defizitären Süden zu schaffen". Damit mache der italienische Zentralbankchef die EZB "zur Inflationsbank".

EZB-Chef Mario Draghi hatte Anfang August gesagt, die Zentralbank werde "in den nächsten Wochen" die Bedingungen von Maßnahmen wie den erneuten Aufkauf staatlicher Schuldscheine diskutieren. Er machte jedoch keine konkreten Hilfszusagen. Die EZB lässt ihr Programm zum Aufkauf von Anleihen kriselnder Eurostaaten seit Mitte März ruhen. Mit dem zeitweisen Aufkauf will die Notenbank erreichen, dass Schuldenländer keine überhöhten Zinsen an Investoren zahlen müssen.

Autor: Berlin (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Bahnunfall zwischen Holzkirchen und Rosenheim

Neun Menschen sterben bei Zugunglück

Heute Morgen um kurz vor 7 Uhr hat sich bei Bad Aibling ein schwerer Zugunfall ereignet. Bislang sind 9 Tote, darunter beide Lokführer, über 18 Schwerverletzte und rund 90 Leichtverletzte zu beklagen. Zwei Personen werden noch vermisst. mehr ...

mehr Bilder ansehen

Einbruch in Neuöttinger Shisha-Bar

Dieb hinterlässt eine Spur der Verwüstung

Ein herber Schlag, bevor das einjährige Bestehen des Lokals gefeiert werden sollte mehr ...

mehr Bilder ansehen
Blaulicht

Polizei fahndet nach drei arabisch aussehenden Männern

Frau durch Unbekannte begrapscht

24-Jährige nach Faschingsumzug durch Unbekannte von oben bis unten begrapscht. Polizei sucht Zeugen. mehr ...

Hoher Sachschaden

Bahnunfall: Container wird auf Bahngleis geweht, Zug kann nicht mehr bremsen

Am Montagabend, 8. Februar, wurde aufgrund heftiger Sturmböen ein Stapel von drei leeren Containern mit je 40 Fuß bzw. zwölf Metern Länge in unmittelbarer Nähe eines Bahngleises im Bereich des Container-Umschlagsplatzes im Westhafen Regensburg zum Kippen gebracht. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Isargestade

Kollektiv-Vorwurf löst sich in Luft auf

Von wegen herzlose Landshuter: 87-Jähriger bekam sofort Hilfe

Diese Meldung schockte ganz Bayern: Ein 87-jähriger Mann liegt hilflos auf dem Gehweg neben seinem Rollator, Passanten gehen achtlos vorbei – und keiner hilft. Wenig später stirbt der Mann im Krankenhaus. Mittlerweile stellt sich der tragische Fall, der sich am Mittwoch, 27. Januar, gegen 18.25 Uhr ereignet hat, allerdings ganz anders dar. mehr ...

Her Sey Asktan

Her Sey Asktan

Pelin - 26 Jahre, Verkäuferin und glücklich verlobt - träumt von dem Leben im Luxus, das ihre wohlhabenden Kunden tagtäglich zur Schau stellen. Schon bald verliert sie sich in ihren Modeheften und den Möglichkeiten des Onlineshoppings. Doch der wachsende Schuldenberg ist nicht ihr einziges Problem, als sie herausfindet, dass ihr Verlobter sie betrügt. Am Boden zerstört ist Pelin gezwungen, ihr Leben aufzuräumen und einen Neuanfang zu wagen. mehr ...