12.08.2017

Hamburg (AFP)

Deutsche Botschaft in Kabul bleibt noch viele Monate geschlossen

Nach einem Anschlag Ende Mai bleibt die deutsche Botschaft in Kabul laut "Spiegel" noch monatelang geschlossen. Ein Großteil des Gebäudes war bei der Attacke zerstört worden.
Foto: © 2017 AFP Deutsche Botschaft nach Anschlag im Mai
Nach einem Anschlag Ende Mai bleibt die deutsche Botschaft in Kabul laut "Spiegel" noch monatelang geschlossen. Ein Großteil des Gebäudes war bei der Attacke zerstört worden.

Die deutsche Botschaft in Afghanistans Hauptstadt Kabul wird nach dem schweren Bombenanschlag von Ende Mai einem Medienbericht zufolge noch für viele Monate geschlossen bleiben. Es seien "umfangreiche Bau- und Schutzmaßnahmen" erforderlich, bevor die Vertretung wieder eröffnet werden könne, berichtete der "Spiegel" am Samstag unter Berufung auf einen internen Lagebericht des Auswärtigen Amtes.

Bei dem Sprengstoffanschlag nahe der Botschaft mit mehr als 150 Toten war das Gebäude der deutschen Vertretung schwer beschädigt worden. Die Behörden seien sich inzwischen sicher, dass der mit einem Lkw verübte Anschlag der deutschen Botschaft gegolten habe und befürchteten nun Angriffe auf die Baumaßnahmen, heißt es in dem Pressebericht weiter.

Derzeit befinde sich nur der deutsche Botschafter Walter Haßmann in Afghanistan, alle anderen Diplomaten seien abgezogen worden. Haßmann arbeite und wohne wegen der prekären Sicherheitslage in Kabul in der dortigen US-Botschaft. Termine außerhalb des militärisch abgeschirmten US-Geländes seien laut Auswärtigem Amt "derzeit nicht oder nur unter erschwerten Bedingungen möglich".

Autor: Hamburg (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Vergewaltigung, Gewalt, Missbrauch

Ermittlungen

Vergewaltigung durch drei Asylbewerber in Gendorf? Polizei glaubt nicht daran

Ein Facebook-Posting macht derzeit in Oberbayern die Runde. Darin geht es um eine angebliche Vergewaltigung einer jungen Frau durch drei dunkelhäutige Angreifer. mehr ...

Schlangen

Horror

Unbekannter setzt neun Würgeschlangen in Waldstück aus

Wer tut so etwas? Die neun Schlangen wurden tot in einem Waldstück bei Großgmain/Flachau gefunden. mehr ...

Feuerwehr

Falsches Einstandsgeschenk

Feuerwehrmann nach Einstand schon wieder entlassen - wegen einer Wassermelone

Ein Feuerwehrmann aus Detroit ist an seinem ersten Arbeitstag schon wieder gefeuert worden. Der Grund: er brachte ein falsches Einstandsgeschenk mit. mehr ...

Missbrauch Gericht

„Das Mädchen war halt da“

Schwerer Missbrauchsfall vor Gericht

28-Jähriger hat die sieben Jahre alte Tochter seiner Ehefrau schwerst missbraucht: „Das Mädchen war halt da“ ... mehr ...

Döner Kebab

U-Haft

Crystal im Döner versteckt

Mehrere Gramm Crystal und zwei verbotene Waffen hatte am Montagmittag ein Pärchen bei seiner Einreise dabei, als es Selber Schleierfahnder in einem Zug kontrollierten. Die 23 Jahre alte Frau und ihr 35-jähriger Begleiter sitzen seit Dienstag, 17. Oktober, auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hof in Untersuchungshaft. mehr ...

Geostorm

Geostorm

Die Erde wurde von schweren Naturkatastrophen heimgesucht. Also richtet die Weltgemeinschaft ein Satellitensystem ein, das Erde und Menschen schützen und warnen soll. Doch plötzlich wendet sich das Sicherheitssystem gegen seine Errichter, und die Satelliten greifen die Menschen an. Wissenschaftler Jake und sein Bruder müssen den Fehler im System aufspüren, denn es droht ein "Geostorm", eine Klimakatastrophe, die die Menschheit auslöschen könnte. mehr ...