01.03.2016 Washington

Studie

Eine amerikanische Studie zeigt: Niemand mag Nachahmer – selbst Kinder nicht!

Streit Kinder prügeln schlagen
Foto: 123rf.com
Eine gute Idee ist manchmal Gold wert. Umso weniger gefällt es uns, wenn uns jemand einen Einfall klaut. Und auch Kinder schätzen Plagiate gering. Das fand jetzt ein amerikanisches Forscherteam heraus.

Das Forscherteam um Kristina Olson von der University of Washington stellte fest: Schon Fünf- bis Sechsjährige schätzen es nicht, wenn etwas nur nachgeahmt wird. "Niemand mag einen Nachahmer", haben die Wissenschaftler ihre Studie deshalb betitelt. Das Forscherteam befragte 126 Drei- bis Sechsjährige in den USA, China und Mexiko zum Thema geistiges Eigentum. In der chinesischen Kultur wird weitaus weniger Wert auf individuell geschütztes Eigentum gelegt als in der amerikanischen. Mexiko nimmt hier eine mittlere Position ein.

 

Die Kinder sahen sich drei kurze Videos an, in denen Puppen entweder ein eigenes neues Bild malten oder das Werk einer anderen Puppe kopierten. Dabei übernahmen die Nachahmerpuppen entweder das ganze Bild oder nur einzelne Teile. Die Kinder sollten dann die Puppen einschätzen.

 

Die Fünf- bis Sechsjährigen aus den USA, Mexiko und China waren sich einig: Sie verurteilten immer die Puppe, die ein Plagiat produziert hatte. Die Forscher erklärten, die Kinder entwickelten offenbar in dem Alter ein Wertschätzung für kreative Talente und Ideen. Die jüngeren Kinder hingegen konnten sich nicht einigen: während die drei- bis vierjährigen Kinder aus Mexiko die Puppen, die ihre eigenen Bilder malten mehr schätzten, bewerteten die amerikanischen und chinesischen Kinder sogar die Nachahmerpuppen als positiver. Die Forscher gehen davon aus, dass das Konzept des Nachahmens für die Kinder oft verwirrend sein kann: "Manchmal ist abschreiben sogar gut; wenn wir zum Beispiel lernen zu schreiben, lernen wir alle, wie man ein 'A' schreibt. Das kann für Kinder verwirrend sein."

Autor: Britta Reinsch

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort:

Das könnte Sie auch interessieren

Brand im Hühnerstall

Feueralarm im Landkreis Landshut

Landwirtschaftliche Halle geht in Flammen auf

Bei einem Brand auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Adlkofen ist am Montagmorgen hoher Sachschaden entstanden. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Bus, Omnibus, Linienbus

Amtsgericht Regensburg

23-jähriger Fahrgast schlägt unvermittelt auf Busfahrer ein

„Ich habe es mit Bedauern gesehen, dass ich Sie unter diesen Bedingungen schon wieder hier sehen muss“, begrüßte die Richterin den 23-jährigen Angeklagten aus Somalia. Der Angeklagte musste sich am Montag, 24. April vor dem Amtsgericht Regensburg verantworten. mehr ...

Unfall

Pkw-Überschlag bei Irlbach – drei Verletzte

Am Sonntag, 23. April, gegen 22.45 Uhr, befuhr ein 19-jähriger Pkw-Lenker von Wenzenbach kommend in Richtung Regensburg. Aus bisher unbekannter Ursache kam er kurz vor der Ortseinfahrt Irlbach nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich in einem angrenzenden Getreidefeld. mehr ...

Einbruch Einbrecher Dieb

Enormer Schaden

Unbekannte plündern Stadtturmladen in Straubing

Unbekannte haben aus dem Tabakladen im Straubinger Stadtturm mehrere hundert Stangen Zigaretten gestohlen. mehr ...

Unfall

Fahranfänger kommt von der Straße ab, Pkw überschlägt sich

In der Nacht von Sonntag auf Montag, 23. auf 24. April, gegen 22.30 Uhr kam es auf der Bayerwaldstraße in Wenzenbach zu einem Verkehrsunfall. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Gimme Danger

Gimme Danger

Musiker Iggy Pop und Regisseur Jim Jarmusch verbindet eine lange Zusammenarbeit. Nun beleuchtet der Filmemacher die Geschichte von Pops legendärer Rockgruppe "The Stooges". In den 1960er-Jahren kombinierten sie Rock, Blues, R&B und Free Jazz. Sie gelten als Vorläufer des Punk. Jarmusch nimmt auch die jüngere Geschichte der Band unter die Lupe: 2003 gab es eine Reunion, 2010 wurden die Stooges in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen. mehr ...