13.08.2017

Nairobi (AFP)

Erneut blutige Zusammenstoße in Kenia nach Präsidentschaftswahl

In Kenia ist es nach den Präsidentschaftswahlen erneut zu blutigen Zusammenstößen zwischen Anhängern von Wahlsieger Uhuru Kenyatta und seines Herausforderers Raila Odinga gekommen.
Foto: © 2017 AFP Brennende Geschäfte von Kenyatta-Anhängern im Slum Mathare
In Kenia ist es nach den Präsidentschaftswahlen erneut zu blutigen Zusammenstößen zwischen Anhängern von Wahlsieger Uhuru Kenyatta und seines Herausforderers Raila Odinga gekommen.

In Kenia ist es nach den Präsidentschaftswahlen erneut zu blutigen Zusammenstößen zwischen Anhängern von Wahlsieger Uhuru Kenyatta und seines Herausforderers Raila Odinga gekommen. Wie AFP-Reporter berichteten, lieferten sich in einem Armenviertel der Hauptstadt Nairobi Mitglieder der Kikuyu-Volksgruppe mit Luo-Anhängern Gefechte - Wahlsieger Kenyatta ist Kikuyu, Oppositionsführer Odinga gehört den Luo an. Es kam zu den Vorfällen, nachdem Odinga-Anhänger Geschäfte von Kenyatta-Unterstützern niedergebrannt hatten.

Unklar war zunächst, wie viele Menschen verletzt wurden. Mitarbeiter des Roten Kreuzes konnten wegen der angespannten Lage nicht in das Armenviertel Mathare vordringen, wo sich die Zusammenstöße ereigneten.

Der amtierende Präsident Kenyatta war am Freitagabend offiziell zum Sieger der Präsidentschaftswahlen erklärt worden. Oppositionskandidat Odinga wirft der Regierung Wahlbetrug vor.

Nach zweitägigen Unruhen mit mindestens 16 Toten riefen EU-Vertreter die Opposition in Kenia zum Gewaltverzicht auf. So forderte Frankreichs Präsident Emmanuel Macron ein Ende der Gewalt und "Respekt vor demokratischen Regeln". Macron gratulierte Kenyatta zu seinem Wahlsieg.

Auch die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini und Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) riefen die Opposition auf, das Ergebnis zu respektieren.

Autor: Nairobi (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Gefesselt, Seil, Hinrichtung

Zur Schau gestellt

Brutaler Vergewaltiger im Jemen öffentlich hingerichtet

Im Jemen wurde ein Mann, der ein vierjähriges Mädchen vergewaltigte und im Anschluss ermordete, nun öffentlich hingerichtet. mehr ...

Volksfestpolizei 2017

Der Volksfest-Polizeibericht vom Freitag

Neunjähriger Bub ging bei der Lampionfahrt verloren

Körperverletzungen, Rangeleien, Platzverweise und Festnahmen. Auch am Donnerstag wurde der Polizei auf dem Straubinger Gäubodenvolksfest nicht langweilig. mehr ...

Der schwarze Dacia wurde beim Unfall stark beschädigt.

Verletzte Fahrerin muss ins Krankenhaus, Auto hat Totalschaden

Stoppschild übersehen – schon hat's gekracht!

Zu einem heftigen Unfall ist es am Donnerstag gegen 17 Uhr bei Johannesbrunn gekommen, als eine Auto-Fahrerin einen anderen Wagen übersehen hatte. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Polizeiauto Blaulicht

Die Landshuter Beamten wissen sich einfach zu helfen

Polizist leiht sich Radl und schnappt den Täter!

So schnell muss man erst einmal reagieren: Ein Polizist schnappte sich das Fahrrad eines Geschädigten, um den Täter zu verfolgen. Nach wenigen hundert Metern war die Flucht dann auch beendet. mehr ...

Vermisster Bernd E.

Vermisst

Auf dem Weg nach Dresden verschwunden – Spur führt auch nach Regensburg

Die Polizei fahndete derzeit nach dem vermissten Bernd E., der nach einem Besuch bei seinen Kindern in Bayern nicht wieder in Dresden angekommen ist. mehr ...

Happy Family 3D

Happy Family 3D

Die Wünschmanns stecken in Schwierigkeiten: Emmas Buchhandlung steht am Abgrund, ihr Mann Frank ist überarbeitet, ihre beiden Kinder kämpfen mit Pubertät und Mobbing. Als wäre das nicht schon genug, wird die Familie von Hexe Baba Yaga in Monster verwandelt! Nun müssen sie als Vampirin, Frankenstein, Mumie und Werwolf die Magierin jagen, um den Fluch aufzuheben. Unterwegs begegnen sie echten Monstern, die die Wünschmanns zum Fressen gern haben. mehr ...