21.03.2017

Essen (AFP)

Essener Gericht will Urteil im Prozess um Anschlag auf Sikh-Gebetshaus verkünden

Gut elf Monate nach dem offenbar islamistisch motivierten Sprengstoffanschlag auf ein Gebetshaus der Essener Sikh-Gemeinde will das Landgericht Essen sein Urteil gegen die drei angeklagten Jugendlichen verkünden. Der Prozess ist nicht öffentlich.
Foto: © 2017 AFP Justitia
Gut elf Monate nach dem offenbar islamistisch motivierten Sprengstoffanschlag auf ein Gebetshaus der Essener Sikh-Gemeinde will das Landgericht Essen sein Urteil gegen die drei angeklagten Jugendlichen verkünden. Der Prozess ist nicht öffentlich.

Gut elf Monate nach dem offenbar islamistisch motivierten Sprengstoffanschlag auf ein Gebetshaus der Essener Sikh-Gemeinde will das Landgericht Essen am Dienstag (09.00 Uhr) sein Urteil gegen die drei angeklagten Jugendlichen verkünden. Wie der gesamte Prozess findet auch die Urteilsverkündung hinter verschlossenen Türen statt. Grund ist das jugendliche Alter der Beschuldigten. Die zur Tatzeit 16 Jahre alten Angeklagten müssen sich unter anderem wegen Mordversuchs verantworten.

Bei dem Anschlag am 16. April 2016 waren ein Mann schwer und zwei weitere leicht verletzt worden. Nach früheren Angaben der Staatsanwaltschaft sollen die Jugendlichen das Essener Gebetshaus der Sikh-Religionsgemeinschaft als Anschlagsziel ausgewählt haben, weil sie die Sikhs als "Ungläubige" ansehen.

Autor: Essen (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Vergewaltigung, Gewalt, Missbrauch

Ermittlungen

Vergewaltigung durch drei Asylbewerber in Gendorf? Polizei glaubt nicht daran

Ein Facebook-Posting macht derzeit in Oberbayern die Runde. Darin geht es um eine angebliche Vergewaltigung einer jungen Frau durch drei dunkelhäutige Angreifer. mehr ...

Feuerwehr

Falsches Einstandsgeschenk

Feuerwehrmann nach Einstand schon wieder entlassen - wegen einer Wassermelone

Ein Feuerwehrmann aus Detroit ist an seinem ersten Arbeitstag schon wieder gefeuert worden. Der Grund: er brachte ein falsches Einstandsgeschenk mit. mehr ...

Missbrauch Gericht

„Das Mädchen war halt da“

Schwerer Missbrauchsfall vor Gericht

28-Jähriger hat die sieben Jahre alte Tochter seiner Ehefrau schwerst missbraucht: „Das Mädchen war halt da“ ... mehr ...

Justizvollzugsanstalt, JVA

Unfassbar

Sexualstrafgänger missbraucht bei Ausgang eine Frau und begeht danach Selbstmord

Ein 27-jähriger Sexualstrafgänger missbrauchte bei seinem Ausgang eine Bedienstete der Justizvollzugsanstalt Lingen. Im Anschluss daran beging er Selbstmord. Fachliche Fehler sollen bisher nicht erkannt worden sein. mehr ...

Schlangen

Horror

Unbekannter setzt neun Würgeschlangen in Waldstück aus

Wer tut so etwas? Die neun Schlangen wurden tot in einem Waldstück bei Großgmain/Flachau gefunden. mehr ...

Maudie

Maudie

Weil sie Arthritis hat, ist Maudie Lewis zu nicht viel zu gebrauchen. Von ihrer Tante wird sie abgeschoben, als Haushälterin wird sie von ihrem Chef ständig kritisiert. In langen Stunden der Einsamkeit fängt Maudie an zu malen. Und bald füllt sie das Haus ihres mürrischen Arbeitgebers mit ihren farbenfrohen Werken. Als eine New Yorkerin ihrer Bilder entdeckt und eines kauft, wird Maudie plötzlich von der Kunstszene entdeckt. mehr ...