18.03.2017 Nürnberg

Zugestochen

Familienstreit wird Fall für die Polizei: 48-Jährige schwebt in Lebensgefahr

Messerstecher, Messer
Foto: 123rf.com
Am Freitag, 17. März, kam es in Nürnberg-Muggenhof zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Ehepaar, bei dem die Frau lebensgefährlich verletzt wurde. Die Nürnberger Mordkommission hat die Ermittlungen übernommen.

Nach vorliegenden Erkenntnissen kam es gegen 7.30 Uhr in einer Wohnung in der Muggenhofer Straße zwischen einem Ehepaar zu einem heftigen Streit. Die Gründe hierfür sind noch unklar.

 

Im Verlauf dieser Auseinandersetzung soll der 47-jährige Ehemann auf seine ein Jahr ältere Ehefrau eingestochen und sie dabei lebensgefährlich verletzt haben. Beamte der PI Nürnberg-West nahmen in Zusammenarbeit mit einer Streife der Nürnberger Innenstadtinspektion den Tatverdächtigen fest. Die Tatwaffe wurde sichergestellt.

 

Ein sofort alarmierter Notarzt übernahm umgehend die Erstversorgung der Verletzten. Wegen der Schwere der Verletzungen konnte die Frau nur über eine Drehleiter der Berufsfeuerwehr Nürnberg in den bereitstehenden Rettungswagen gebracht werden. Letztlich kam sie in ein Krankenhaus, in dem sie notoperiert wurde.

 

Der Beschuldigte wurde dem Kriminaldauerdienst Mittelfranken überstellt, die Ermittlungen vor Ort übernahm das Fachkommissariat der Kripo Nürnberg. Die Spurensicherung wird derzeit vom Erkennungsdienst durchgeführt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth wird der 47-Jährige zur Prüfung der Haftfrage einem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Nürnberg überstellt.  

Autor: pm / uh

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: