19.03.2017

Dubai (AFP)

In der Arktis unterrichtende Kanadierin zur weltbesten Lehrerin gekürt

Eine kanadische Pädagogin, die Kinder in der Arktis unterrichtet, ist zur "besten Lehrerin der Welt" gekürt worden. Die mit einem Preisgeld von einer Million Dollar (900.000 Euro) verbundene Auszeichnung wurde Maggie MacDonnell am Sonntag in Dubai zugesprochen.
Foto: © 2017 AFP Bei der Zeremonie trat auch Tenor Andrea Boccelli auf
Eine kanadische Pädagogin, die Kinder in der Arktis unterrichtet, ist zur "besten Lehrerin der Welt" gekürt worden. Die mit einem Preisgeld von einer Million Dollar (900.000 Euro) verbundene Auszeichnung wurde Maggie MacDonnell am Sonntag in Dubai zugesprochen.

Eine kanadische Pädagogin, die Kinder in der Arktis unterrichtet, ist zur "besten Lehrerin der Welt" gekürt worden. Die mit einem Preisgeld von einer Million Dollar (knapp 900.000 Euro) verbundene Auszeichnung wurde Maggie MacDonnell am Sonntag in Dubai zugesprochen. Sie hat in den vergangenen sechs Jahren in dem Inuit-Dorf Salluit unterrichtet, das nur aus der Luft erreicht werden kann.

In dem entlegenen Dorf gibt es eine hohe Suizidrate. Sie habe dort in zwei Jahren mehr als zehn Selbsttötungen erlebt, berichtete die Lehrerin am Sonntag. Die Pädagogin engagiert sich besonders für Mädchen, die dort oft Opfer von Missbrauch und früh schwanger werden. "Danke, dass Sie weltweite Aufmerksamkeit schaffen", sagte die Lehrerin, die sich im Finale gegen zehn Mitbewerber durchsetzte.

Der kanadische Premierminister Justin Trudeau gratulierte MacDonnell per Videoschalte. "Wir sind alle stolz auf Sie", sagte er. Eröffnet wurde die Zeremonie mit einer Darbietung des bekannten italienischen Tenors Andrea Boccelli.

Das Herrscherhaus des Golfemirats unterstützt den renommierten Preis der in Dubai ansässigen Varkey-Stiftung. Der Preis wurde vor drei Jahren erstmals gestiftet. Im vergangenen Jahr hatte ihn die fortschrittliche Pädagogin Hanan al-Chrub aus Bethlehem erhalten.

Autor: Dubai (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Vater von Malina

"Grausamkeit beenden"

Emotionaler Appell: Malinas Vater wendet sich übers Fernsehen an einen möglichen Entführer

Die Suche nach Malina (20) geht weiter. Ihr Vater hat am Mittwoch, 29. März, einen emotionalen Appell an einen möglichen Entführer gerichtet. mehr ...

Liebesbotschaften

Liebe

Liebesbotschaften auf Pizzakartons: Das ist die Glückliche

Das Rätsel um die Liebesbotschaften in Altötting ist gelöst. Wir zeigen euch, wer dahinter steckt. mehr ...

Janina und Simone Fust

Trauer

Tochter mit 16 Jahren gestorben: Zurück bleiben Tränen und die Leere

Janina Fust durfte nur 16 Jahre auf dieser Welt bleiben. Wie geht ihre Mutter damit um? mehr ...

Facebook

Flüsterpost

Facebook-Post zu angeblichem Vorfall bei einem Kindergarten erhitzt die Gemüter

"Gerade höre ich, dass jetzt auch in Regensburg im Kindergarten Sallerner Berg versucht wurde, ein Kind zu klauen", so ein Facebook-Post, der am Donnerstagmorgen, 30. März, die Gemüter in der Domstadt erhitzte. mehr ...

Angriff in Regensburg

23-jähriger Syrer attackiert 28-Jährigen mit einem Messer und verletzt ihn schwer

Die Ermittlungen zu einem tätlichen Angriff in der Regensburger Innenstadt am Mittwoch, 29. März, laufen auf Hochtouren. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Die Schlümpfe - Das verlorene Dorf

Die Schlümpfe - Das verlorene Dorf

Das "Verlorene Dorf" ist in Gefahr! Und Schlumpfine ist die einzige, der die Not bewusst ist. Anhand einer Karte muss sie sich mit Schlaubi, Hefti und Co. durch den "Verbotenen Wald" kämpfen. Der steckt voller magischer Wesen. Ihnen auf den Fersen ist natürlich der Zauberer Gargamel, der es ebenfalls auf das Dorf abgesehen hat. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt, und auch für die Schlümpfe selber soll am Ende eine große Entdeckung stehen. mehr ...