26.02.2017 München

Spannende Informationen

Internationaler Eisbärentag: In Hellabrunn gibt es das kleine Eisbären-Mädchen zu sehen

Eisbären-Baby Hellabrunn Februar 2017
Foto: Tierpark Hellabrunn/Jörg Koch
Am Montag, 27. Februar, steht Hellabrunn wieder ganz im Zeichen der Eisbären. Anlässlich des Internationalen Eisbärentags erwartet Besucher nicht nur das junge Eisbären-Mädchen sondern auch spannende Informationen zu den Tieren, eine Quizrallye, Tierpflegersprechstunden und vieles mehr.

Nur noch rund 20.000 Tiere gibt es in der Arktis. Die Weltnaturschutzorganisation stuft Eisbären daher als "gefährdet" ein. Die größten Landraubtiere der Welt sind in Gefahr. Der Klimawandel lässt ihnen buchstäblich den Lebensraum unter den Pfoten schmelzen. Wissenschaftler rechnen damit, dass der Bestand innerhalb der nächsten Jahrzehnte weiter dramatisch abnimmt.

 

Der Internationale Eisbärentag ist die ideale Möglichkeit auf die Gefahren für die Artgenossen von "Yoghi", "Giovanna" und ihrem kleinen Eisbären-Mädchen aufmerksam zu machen. "Die im November in Hellabrunn geborene Eisbärin ist eine wichtige Botschafterin für den Schutz ihrer Verwandten in der Arktis", so Zoodirektor Rasem Baban. Der jährlich am 27. Februar stattfindende "International Polar Bear Day" wurde 2004 von der Organisation Polar Bears International initiiert und will weltweit auf den Klimawandel und die damit verbundene Gefährdung der Eisbären hinweisen.

 

In Hellabrunn informieren am Montag, den 27. Februar die Artenschutzbotschafter des Tierparks von 10 bis 16 Uhr über den Klimawandel und geben Tipps, was jeder persönlich tun kann, um Eisbären zu schützen. Kinder können ihren eigenen kleinen Eisbären-Anstecker basteln und so Botschafter für die Tiere werden. Kommen sie im Eisbären-Kostüm, erhalten sie noch dazu freien Eintritt. Bei Tierpfleger-Sprechstunden um 10.30 und 15 Uhr kann man mehr über den Alltag der Eisbären im Tierpark erfahren. Auch das im November geborene jüngste Mitglied der Hellabrunner Eisbärenfamilie ist am Internationalen Eisbärentag für Besucher zu sehen. Wer möchte kann auch noch über den zukünftigen Namen des Jungtiers mit abstimmen.

 

Seit 2014 unterstützt Hellabrunn die Organisation Polar Bears International. Mithilfe des "Bear Tracker Program" sammelt die internationale Artenschutzorganisation wichtige wissenschaftliche Daten zur Verbreitung, Habitatnutzung, Populationsgröße und Fortpflanzungsrate der Eisbären in der Kanadischen Hudson Bay. GPS-Daten von mit Sendern ausgestatteten Eisbären geben Auskunft über deren Lebensweise und helfen, geeignete Schutzmaßnahmen zu entwickeln.

 

Wer selbst einen Beitrag zum Schutz der Eisbären leisten möchte, hat die Möglichkeit, das Projekt von Polar Bears International mit einer Spende zu unterstützen oder kann sich darüber informieren, wie man mit einfachen Veränderungen im Alltag etwas zum Klimaschutz beitragen kann.

Autor: pm / uh

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort:

Das könnte Sie auch interessieren

Rettungshubschrauber

Sozius leicht verletzt

Schwerer Unfall bei Straubing: Motorradfahrer prallt gegen Baum – schwer verletzt

Überholmanöver missglückt: Schwerer Motorradunfall bei Straubing! mehr ...

Ausriss Suche Brücklsee

Gruseliger Fund

Polizeitaucher im Brücklsee im Einsatz – klärt sich nun ein 17 Jahre alter Vermisstenfall?

Am Dienstag, 27. Juni, sind Polizeitaucher im Brücklsee bei Wackersdorf im Einsatz. Sie sind auf der Spur eines Vermisstenfalles aus dem Jahr 2000. mehr ...

Immobilien Inserate

Familie ist am Verzweifeln

Wohnung dringendst gesucht!

Seit Monaten sind Vater, Mutter und Sohn (8) auf Suche – Anfang Juli stehen sie auf der Straße mehr ...

Ermittler machen sich Bild der Unfallnacht

Tödlichen Radunfall bei Kastl nachgestellt

Bei Dunkelheit: Rennradfahrer stellen verschiedene Szenen am Unfallort nach mehr ...

mehr Bilder ansehen
Polizei

Anzeige erstattet

Plötzlich stand ein fremder Mann im Flur

Am Montag, 26. Juni, kurz nach 17 Uhr, kam die ältere Bewohnerin eines Einfamilienhauses im Zeitlarner Ortsteil Laub nach kurzen Gartenarbeiten in ihre Wohnung. Als sie vom Wintergarten ins Haus trat, stand ein fremder Mann Mitte 30 in der Diele. mehr ...

Transformers: The Last Knight

Transformers: The Last Knight

Die Heimat der Roboters Cybertron ist verwüstet. Optimus Prime, Anführer der Autobots, trägt daran eine Mitschuld. Er findet heraus, dass ausgerechnet auf der Erde ein Artefakt liegt, das Leben auf Cybertron wieder möglich macht. Dieser Gegenstand wurde einst unter König Artus versteckt. Die Roboter ziehen in den Krieg gegen die Erdbewohner. Doch das Artefakt trägt auch die lange ersehnte Antwort nach dem Schöpfer der Transformers in sich. mehr ...