09.03.2017 Deutschland

"Germany's next Topmodel"

Jede Menge Dreck ... beim Shooting, in der Model-WG und beim Walk


Diese Woche also mal Topmodel, mit der der Klum, im Fernsehen. Ich soll das ansehen, sagt die Kollegin. Nun gut, Stift und Papier liegen bereit, der Computer brummt, die Glotze läuft ...

Trotz aller Bemühungen um seriöse Berichterstattung, es wurde "leider nur" ein Kommentar!

 

Sand, Dreck, Schweiß, aha, und as hat das jetzt mit dem Modeln zu tun? Die Damen sehen aus, wie aus dem Abbruchhaus gezogen – nachdem es eingestürzt ist! Es wird fotografiert, was das Zeug hält, Modelmutti Heidi Klum sitzt herum und versucht, ihre Kandidatinnen zu motivieren. Neben viel Dreck gibt es jetzt auch noch Wasser, Heidi macht ihre Kandidatinnen ziemlich nass. Am liebsten würde ich die Gute ja selbst in den Dreck schicken ...

 

Ansonsten passiert erstmal nicht viel, noch mehr Dreck, noch mehr Wasser. An sich alles sehr farblos, denn Klamotten, ein altes Auto und die nachgebaute Wüste gehen Ton in Ton auf. 

 

Zurück in der WG geht's dann weiter mit Dreck, da nämlich ist nicht aufgeräumt. Ein paar Tage WG und schon sieht es aus wie beim Hempels unterm Sofa.

 

Ups, sorry, wäre fast eingeschlafen ... gähn ... es geht zum Shooting für das Fitness-Magazin "Shape". Christina Hammer, fünffache Boxweltmeisterin, soll die Mädels fit machen fürs Cover. Also, Runden drehen im Fotostudio, Arme nach oben ... und weiter geht's im Kreis. Danach: Seilhüpfen und Liegestütze bis zur völligen Erschöpfung! Gewonnen hat: Celine, sie darf zum Cover-Shooting.

 

Dann geht's wieder in die fiktive Wüste, es staubt, wo man nur hinsieht, der Catwalk ist eine unebene Buckelpiste. Die Mädels tragen Schuhe mit hohen Absätzen. Das ein oder ander mal berfürchtet man beim Hinsehen, dass gleich der Krankenwagen kommen muss, weil hier gleich dünne Strochenbeinchen brechen. Aber: Glück gehabt! Alle Mädels kommen einigermaßen heil bis vor die Jury. Die ein oder ander kriegt kein Foto, heult wie ein Schlosshund. Man, Mädels, seid froh, dass Ihr raus seid aus dem Wahnsinn! Macht Euren Schulabschluss, lernt was Anständiges und modelt von mir aus auch. Aber GNTM baucht doch echt keiner ...

Autor: uh

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort:

Das könnte Sie auch interessieren

Allianz-Arena

Sport

Nur wenige Stunden Vorverkauf für den Relegations-Hammer in der Allianz-Arena

Nur wenige Stunden wird der Jahn Karten für das Entscheidungsspiel in der Relegation gegen die Münchner Löwen verkaufen. mehr ...

Soldat Waffe

Vorsicht!

Manöver im Landkreis Amberg-Sulzbach mit 1.455 US-Soldaten

Zwischen dem 30. Mai und dem 12. Juni ist auf den Straßen im Landkreis Amberg-Sulzbach mit erhöhtem Verkehrsaufkommen zu rechnen. Die US-Armee hat für diesen Zeitraum Konvois mit 366 Radfahrzeugen und 140 Kettenfahrzeugen angemeldet. mehr ...

Waffe, Schusswaffe, Schuss, schießen, Schießerei

Kriminell

Zum Islam Konvertierter erschießt Kumpels

Ein zum Islam konvertierter 18-Jähriger tötete zwei ehemalige Neonazi-Kumpels, weil sie seiner Meinung nach den Islam beleidigt hätten. mehr ...

Parkhaus am Petersweg mit Eingang zu Diskos.

Verfahren

Suite 15 und Schimmerlos: Disco-GmbH wieder in Insolvenz

Die Bulb-Disco.GmbH ist wieder in Insolvenz. Geschäftsführer Sascha Al-Mahmoud versichert, dass der Betrieb von Suite 15 und Club Schimmerlos unvermindert fortgeführt werden. mehr ...

Polizei

Sechsjährige verletzt

Kind in der Petersgasse angefahren? Straubinger Polizei bittet um Zeugenhinweise

Ein Unbekannter soll ein Mädchen in der Straubinger Petersgasse angefahren haben - die Polizei ermittelt wegen Unfallflucht mehr ...

Der Künstlergarten: Der Amerikanische Impressionismus

Der Künstlergarten: Der Amerikanische Impressionismus

Der Garten war ein beliebter Ort der impressionistischen Künstler. Auch in den USA entwickelte sich aus Einflüssen von Renoir, Monet und anderen eine eigene entsprechende Bewegung. In Amerika bedeutete der Impressionismus ebenfalls eine Abkehr von Stadt und Industrie. Die Dokumentation zeigt Werke der amerikanischen Stilrichtung aus einer Wanderausstellung, und dazu Aufnahmen von Originalschauplätzen: Gärten, Ateliers, immer nahe an der Natur. mehr ...