20.03.2017

Berlin (AFP)

Keine Einigung zwischen Gauland und Petry auf gemeinsames Spitzenteam

In der Frage der AfD-Spitzenkandidatur für die Bundestagswahl bleibt weiter alles offen: Für ein Spitzenteam als Empfehlung für den Parteitag, über das die Mitglieder abstimmen sollten, gab es bis Ablauf der Frist nach AfD-Angaben keine Anmeldungen.
Foto: © 2017 AFP Gauland und Petry
In der Frage der AfD-Spitzenkandidatur für die Bundestagswahl bleibt weiter alles offen: Für ein Spitzenteam als Empfehlung für den Parteitag, über das die Mitglieder abstimmen sollten, gab es nach AfD-Angaben bis Ablauf der Frist keine Anmeldungen.

In der Frage der AfD-Spitzenkandidatur für die Bundestagswahl bleibt weiter alles offen: Für ein Spitzenteam, über das die Mitglieder abstimmen sollten, gab es bis Ablauf der Frist am Sonntagabend keine Anmeldungen, wie AfD-Sprecher Christian Lüth am Montag der Nachrichtenagentur AFP bestätigte. Für die Mitgliederumfrage hatte es die Vorgabe gegeben, dass sich komplette Teams und keine Einzelpersonen zur Wahl stellen sollten.

Nach Angaben von AfD-Vize Alexander Gauland scheiterten seine Bemühungen, sich in einem Team mit der Parteivorsitzenden anzumelden: "Gespräche mit Frauke Petry ergaben keine zureichende Basis für ein Zusammenwirken in einem gemeinsamen Team." Er wolle aber "in keinem Fall" alleine gegen Petry antreten "oder gar ein Team gegen sie bilden".

Gauland erklärte, es obliege nun dem Bundesparteitag, "wer von uns in das Spitzenteam gehen soll und wer nicht". Der Parteivize bekräftigte, er stehe weiterhin für ein Spitzenteam bereit, "am liebsten zusammen mit Frauke Petry".

Die Kandidatenfrage wird auf dem Parteitag am 22. und 23. April in Köln entschieden. Die Delegierten könnten dann sowohl eine alleinige Spitzenkandidatur, eine Doppelspitze oder ein größeres Team beschließen.

Im November hatte sich der AfD-Bundesvorstand für ein Spitzenteam und damit gegen eine alleinige Kandidatur Petrys ausgesprochen. In einer ersten Mitgliederumfrage war die Mehrheit diesem Beschluss gefolgt, zur Bestimmung der Spitzenkandidaten sollte es eine weitere Mitgliederbefragung geben. Petry hatte sich dem Mitgliedervotum gebeugt, zugleich aber vor einem zerstrittenen Spitzenteam gewarnt.

Ein AfD-Konvent beschloss Anfang März dann die zweite Mitgliederumfrage, für die sich bis zum 19. März Teams bewerben konnten, was aber nicht erfolgte. Somit entfällt diese Umfrage. Die Anmeldung von Einzelpersonen war nicht möglich.

Autor: Berlin (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Unfall

Riesenchaos in und um Regensburg: Einsatzkräfte mussten Farbe von der A3 putzen

Am Mittwoch 18. Oktober, 5.55 Uhr fuhr ein 54-jähriger, tschechischer Staatsangehöriger mit seinem Lkw die Autobahn A3 in Fahrtrichtung Passau. Kurz vor der Anschlussstelle Regensburg-Universität fuhr er vermutlich aus Unachtsamkeit auf einen vorausfahrenden Lkw mit ungarischer Zulassung auf. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Mittwochfrüh, 18. Oktober, kam es auf der Autobahn A3 bei Regensburg zu einem spektakuläreren Verkehrsunfall.

Unfall

Hunderte Liter Wandfarbe sorgen für Verkehrschaos in und um Regensburg

Mittwochfrüh, 18. Oktober, kam es auf der Autobahn A3 bei Regensburg zu einem spektakuläreren Verkehrsunfall. mehr ...

Tod, Trauer

Grausames Verbrechen

Mutter verbrennt ihre Kinder bei lebendigem Leibe und filmt die Tat

Eine vierfache Mutter aus Atlanta soll zwei ihrer Söhne bei lebendigem Leibe im Ofen verbrannt haben. Die Tat soll sie auf Video festgehalten und dem Vater der Kinder geschickt haben. mehr ...

Rettungshubschrauber

Schwerverletzter nach Unfall

Rettungshubschrauber landet mitten in der Stadt

Spektakulärer Rettungseinsatz: Am Dienstagabend landete ein Rettungshubschrauber mitten in Landshut. mehr ...

Unfall B388

Eilmeldung

B388 nach Unfall komplett gesperrt

Die B388 wurde am Mittwochnachmittag (Stand 15.40 Uhr) nach einem Unfall mit einem Traktor komplett gesperrt. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Geostorm

Geostorm

Die Erde wurde von schweren Naturkatastrophen heimgesucht. Also richtet die Weltgemeinschaft ein Satellitensystem ein, das Erde und Menschen schützen und warnen soll. Doch plötzlich wendet sich das Sicherheitssystem gegen seine Errichter, und die Satelliten greifen die Menschen an. Wissenschaftler Jake und sein Bruder müssen den Fehler im System aufspüren, denn es droht ein "Geostorm", eine Klimakatastrophe, die die Menschheit auslöschen könnte. mehr ...