10.03.2017 Mönchengladbach

Vorfall in Mönchengladbach

Kind (11) schlägt Angreifer mit seinem Tretroller nieder

Blaulicht
Foto: Ursula Hildebrand
Ein elfjähriger Junge wurde am Donnerstag, 9. März, gegen 18.20 Uhr auf der Straße "Auf dem Damm" in Mönchengladbach von einem bislang unbekannten Autofahrer angesprochen und, als er auf dessen Ansprache nicht entsprechend reagiert, mit einem Messer bedroht.

Der Junge kam von der Skaterbahn in der Nähe des Schlossbades, war auf dem Nachhauseweg und fuhr auf seinem hellgrünen Skaterroller in Richtung Wickrathberg. Dabei benutzte er den Gehweg. Als er sich in Höhe der Einmündung Auf dem Damm/L39 befand, bemerkte er einen silbernen Kombi, der aus Richtung Wickrath kommend in seine Richtung fuhr. Als der Kombi sich in seiner Höhe befand, fuhr er langsamer und der Fahrer forderte ihn durch das geöffnete Beifahrerfenster auf, kurz stehen zu bleiben. Der Junge hielt dann, ebenso wie der unbekannte Fahrer, in Höhe der Warnbaken an der Einmündung an. Der unbekannte Mann meinte, er habe ein Geschenk für den Jungen und öffnete den Kofferraum seines Kombis, um ihm einen braunen Karton in der Art eines Postpakets zu zeigen. Der Junge wollte das Geschenk aber nicht sehen und wollte weiterfahren, als der Unbekannte ihn ein weiteres Mal aufforderte, kurz stehen zu bleiben. Daraufhin holte der Unbekannte ein Springmesser aus seiner Hosentasche, ging drohend auf den Jungen zu und machte den Anschein, als wolle er ihn ergreifen, woraufhin der Junge seinen Skateroller hochzog und den Mann damit im Gesicht traf. Der Unbekannte stürzte daraufhin zu Boden und verlor das Messer. Der Junge nutzte diesen Moment und flüchtete in Richtung Wickrathberg. Als er sich bei seiner Flucht umdrehte, sah er, dass der Mann sich aufgerappelt hatte. Er hielt sich ein Auge und blutete. Anschließend fuhr er mit hoher Geschwindigkeit über die L 39 in Richtung Autobahn davon, wobei er anfangs gleich mehrere andere Fahrzeuge überholte.

 

Beschreibung des Unbekannten: Ende 50, Anfang 60 und etwa 1,80 Meter groß. Kräftige Figur mit Bauch, vermutlich Deutscher, mit akzentfreier Aussprache. Er trug einen schwarzen Kapuzenpulli und hatte die Kapuze übergezogen. Dazu trug er eine dunkle Sonnenbrille mit dunklen Gläsern. Erkennbar war weiter ein bräunlicher Kinnbart, kein Oberlippenbart! Bekleidet war er zudem mit einer hellblauen Jeans und schwarzen Schuhen von Nike. Markant ist eine von ihm getragene dicke goldene Panzerkette mit einem mit Steinen besetzten Dollarzeichen als Anhänger. Diese Kette trug er über dem Pullover. Als Fahrzeug benutzte er einen silberfarbenen oder silbergrauen, gepflegten und ziemlich neuwertig erscheinenden Kombi. Dessen hintere Scheiben und Heckscheibe sind getönt. Auf der Heckscheibe ist zudem rechtsseitig eine Raute von Borussia Mönchengladbach aufgeklebt.

 

Die Polizei sucht nun Hinweise zu Personen mit zutreffender Beschreibung und frischer Gesichtsverletzung. Auch mögliche Zeugen des Vorfalls sowie Hinweisgeber zu dem Unbekannten und seinem Fahrzeug werden gebeten, sich bei der Polizei unter Telefon 02161/ 290 zu melden. 

Autor: pm / uh

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort:

Das könnte Sie auch interessieren

Nur jedes dritte Medium-Mineralwasser ist gut, wie die Stiftung Warentest am Mittwoch mitteilte.

Berlin (AFP)

Stiftung Warentest: Nur jedes dritte Mineralwasser ist gut

Nur jedes dritte Medium-Mineralwasser ist gut. Von 30 untersuchten Wassern Mineralwassern mit mittlerem Kohlensäuregehalt hätten nur 11 gut abgeschnitten, teilte die Stiftung Warentest am Mittwoch vorab aus der Juli-Ausgabe der Zeitschrift "Test" mit. mehr ...

Bungee-Jumping

Bungee-Jumping

Sprung in den Tod aufgrund eines Missverständnisses

Eine 17-Jährige ging zum Bungee-Jumping und wollte das Erlebnis ihres Lebens machen. Leider sprang sie aufgrund eines Missverständnisses in den Tod. mehr ...

Peter Dreier: "Ohne unser sensationelles Ehrenamt wäre das Ganze nicht stemmbar."

Flüchtlinge im Landkreis

Landshuter Landrat: Bei über zehn Prozent der Flüchtlinge fehlt der Wille zur Integration

Der Landrat des Landkreises Landshut schlägt Alarm. Laut Peter Dreier würde vielen Flüchtlingen der Integrationswille fehlen. Bei über zehn Prozent der vom Landkreis Landshut betreuten Flüchtlinge sei das der Fall. mehr ...

Alwine März

Schießerei

Schießerei in Unterföhring: Ich wusste nicht, ob er uns abknallt

Ein geistig verwirrter Mann schießt einer Polizistin am Bahnsteig in den Kopf. Wochenblatt-Mitarbeiterin Alwine März sitzt in der S-Bahn und bangt um ihr Leben. mehr ...

BRK-Helfer

Rettungsarbeiten auf der A 3 behindert

BRK-Helfer erstatten Anzeige gegen uneinsichtige Autofahrer

Gedrängelt, Rettungsgasse verstopft, Helfer mit Lichthupe genötigt ... jetzt reicht es den Ehrenamtlichen. mehr ...

Girls' Night Out

Girls' Night Out

Jess und ihre vier Freundinnen wollen es bei einem Junggesellinnenabend so richtig krachen lassen. Sie besorgen sich Koks und bestellen einen Stripper in ein Hotel. Doch die allzu aufdringliche Pippa nimmt den jungen Mann etwas zu hart ran. Der ist auf einmal tot. Die Mädelsclique gerät in Panik. Schnell wird klar, dass sie zusammenhalten und die Sache gemeinsam vertuschen. Das Problem liegt auf dem Fußboden: Wohin mit dem Opfer? mehr ...