16.02.2017

Helsinki (AFP)

Kultregisseur Kaurismäki sagt dem Film Lebewohl

Der finnische Kultregisseur Aki Kaurismäki sagt dem Film Lebewohl. Ausgerechnet während der Berlinale gab er das bekannt. Auf dem Festival gilt sein Flüchtlingsfilm "Die andere Seite der Hoffnung" als Anwärter auf den Golden Bären.
Foto: © 2017 AFP Filmregisseur Kaurismäki am Dienstag auf der Berlinale
Der finnische Kultregisseur Aki Kaurismäki sagt dem Film Lebewohl. Ausgerechnet während der Berlinale gab er das bekannt. Auf dem Festival gilt sein Flüchtlingsfilm "Die andere Seite der Hoffnung" als Anwärter auf den Golden Bären.

Der finnische Kultregisseur Aki Kaurismäki sagt dem Film Lebewohl - und bestürzt damit seine Fans im In- und Ausland. Ausgerechnet während der Berlinale, bei der er mit seinem Flüchtlingsfilm "Die andere Seite der Hoffnung" als Anwärter auf den Golden Bären gilt, gab Kaurismäki seine Entscheidung bekannt. Dem finnischen Fernsehsender YLE sagte er am Donnerstag: "Ich habe das bereits gesagt, aber diesmal ist es wirklich 'Adios'." Der Berlinale-Film werde sein letzter bleiben.

"Ich bin müde. Ich will endlich anfangen, mein eigenes Leben zu leben", fügte der 59-Jährige hinzu. "Die andere Seite der Hoffnung" schildert die Geschichte eines jungen Syrers, der in Finnland Asyl beantragt. Der Film folgt auf den Welterfolg "Le Havre" aus dem Jahr 2011 - ein in Frankreich spielendes Flüchtlingsdrama. Ursprünglich sollten die beiden Filme Teil einer Flüchtlingstrilogie sein. Doch mit dem dritten Film ist nun nicht mehr zu rechnen - es sei denn, Kaurismäki überlegt es sich doch nochmal anders.

Autor: Helsinki (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Unfall in der Nacht

Crash im dichten Nebel: Pkw fährt auf der A3 auf einen Lkw auf

Kurz vor 22 Uhr am Mittwochabend, 18. Oktober, kam es auf der Autobahn A3 bei Regensburg im selben Streckenabschnitt wie nur wenige Stunden zuvor zu einem Verkehrsunfall. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Unfall, Helm, Motorrad, Motorradhelm, Motorradunfall, Kradfahrer, Krad

Tragödie auf der Staatsstraße

16-Jähriger stirbt bei schwerem Unfall im Landkreis Landshut

Tragödie im Landkreis Landshut: Am späten Mittwochnachmittag ist ein 16-Jähriger bei einem tragischen Unfall ums Leben gekommen. mehr ...

Vermisstensuche1

Feuerwehr, Bergwacht und Rettungshundestaffel im Einsatz

Vermisste Person löst Großeinsatz der Rettungskräfte aus

Großeinsatz von Feuerwehr, Bergwacht und Rettungshundestaffel im Landkreis Straubing-Bogen mehr ...

Unfall

Riesenchaos in und um Regensburg: Einsatzkräfte mussten Farbe von der A3 putzen

Am Mittwoch 18. Oktober, 5.55 Uhr fuhr ein 54-jähriger, tschechischer Staatsangehöriger mit seinem Lkw die Autobahn A3 in Fahrtrichtung Passau. Kurz vor der Anschlussstelle Regensburg-Universität fuhr er vermutlich aus Unachtsamkeit auf einen vorausfahrenden Lkw mit ungarischer Zulassung auf. mehr ...

mehr Bilder ansehen

Verkehrsunfall in Aicha vorm Wald

Polizei sucht mögliche Zeugen des Unfalls, bei dem ein 19-Jähriger verstarb

Ein 19-Jähriger war am Sonntag von einem Auto auf der Staatsstraße 2126 zwischen Aicha vorm Wald und Eging am See erfasst worden und starb noch am Unfallort an seinen Verletzungen - die Polizei sucht mögliche Zeugen. mehr ...

Borg vs. McEnroe

Borg vs. McEnroe

1980 prallen in Wimbledon zwei Welten aufeinander: Im Finale des berühmten Tennisturniers stehen sich Björn Borg und John McEnroe gegenüber. Borg ist Schwede und fünfmaliger Gewinner des Wettbewerbs, McEnroe ist ein temperamentvoller Amerikaner, der Borg vom Thron stoßen will. Beide stehen im Fokus der Medien und des öffentlichen Interesses, beide leiden unter dem Leistungsdruck. Sie sind Gegner - und sitzen doch im selben Boot. mehr ...