13.08.2017

Quetta (AFP)

Mindestens 15 Menschen sterben bei schwerem Bombenanschlag in Pakistan

Kurz vor dem 70. Jahrestag der Unabhängigkeit Pakistans haben Extremisten mit einem Bombenanschlag ein Blutbad angerichtet: In der Stadt Quetta wurden am Samstag bei der Explosion eines massiven Sprengsatzes mindestens 15 Menschen getötet.
Foto: © 2017 AFP Bombenanschlag im pakistanischen Quetta
Kurz vor dem 70. Jahrestag der Unabhängigkeit Pakistans haben Extremisten mit einem Bombenanschlag ein Blutbad angerichtet: In der Stadt Quetta wurden am Samstag bei der Explosion eines massiven Sprengsatzes mindestens 15 Menschen getötet.

Kurz vor dem 70. Jahrestag der Unabhängigkeit Pakistans haben Extremisten mit einem Bombenanschlag ein Blutbad angerichtet: In der Stadt Quetta wurden am Samstag bei der Explosion eines massiven Sprengsatzes mindestens 15 Menschen getötet, wie die Behörden mitteilten. Die Bombe habe offenbar einem vorbeifahrenden Militärfahrzeug gegolten, zahlreiche andere Autos hätten Feuer gefangen. Unter den Getöteten waren laut Behörden mindestens sieben Zivilisten. Mehr als 30 Menschen seien verletzt worden.

Zu dem Anschlag bekannte sich die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS). Er sei von einem Selbstmordattentäter auf einem Motorrad verübt worden, hieß es in einer im Internet veröffentlichten Erklärung. Der IS hatte zuletzt wiederholt bei Anschlägen in Pakistan mit lokalen Extremistengruppen kooperiert.

Der Anschlag ereignete sich zwei Tage vor den Feiern zum 70. Jahrestag der Unabhängigkeit von Großbritannien. Auch in früheren Jahren hatte Extremisten um den Unabhängigkeitstag immer wieder Anschläge verübt.

Armee-Stabschef Qamar Javed Bajwa äußerte die Vermutung, dass die Hintermänner die Feierlichkeiten mit dem Anschlag gezielt stören wollten. "Unsere Entschlossenheit übersteht jede Herausforderung", erklärte er.

Autor: Quetta (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Achterbahn

Zwei Mädchen über Drehleiter befreit

Achterbahn streikte - Feuerwehreinsatz!

Am Samstagabend musste die Straubinger Feuerwehr zwei Mädchen aus der Achterbahn befreien. mehr ...

Am frühen Samstagabend, 19. August, kam es in der Weißenburgstraße in Regensburg zu einem folgenschweren Verkehrsunfall.

Schwerer Unfall

Autofahrerin erleidet Herzinfarkt, Pkw prallt gegen eine Hausmauer – 63-Jährige stirbt

Am frühen Samstagabend, 19. August, kam es in der Weißenburgstraße in Regensburg zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. mehr ...

mehr Bilder ansehen

Schlagwort "Person im Wasser"

Dieser Einsatz der Wasserrettung nahm ein kurioses Ende

Rettungseinsätze auf der Donau sind für die Einsatzkräfte oft besonders belastend. Was erwartet sie vor Ort? Muss tatsächlich ein toter Mensch geborgen werden? Am Samstagabend, 19. August, musste die Wasserrettung Regensburg nach Donaustauf ausrücken. mehr ...

Das Unwetter deckte Häuser ab.

Schwere Unwetterschäden auch im Landkreis Freyung-Grafenau

Abgerissene Stromleitungen, gesperrte Straßen - Bürger werden weiter zur Vorsicht gemahnt!

In der Nacht vom 18. auf den 19. August 2017 ist es in dem Bereich der Gemeinden Waldkirchen, Jandelsbrunn und Neureichenau zu erheblichen Sturmschäden an privaten und gewerblichen Gebäuden, Infrastruktureinrichtungen, landwirtschaftlichen Flächen und Wäldern gekommen. mehr ...

Feuerwehr-Auto

Weiter Katastrophenalarm

Eine breite Schneise der Verwüstung im nördlichen Landkreis Passau

Die Bewältigung der Unwetterschäden ist noch in vollem Gange und wird auch noch am Sonntag und bis zum Wochenbeginn andauern. Weitreichender Stromausfall im nördlichen Landkreis Passau und immer noch unpassierbare Straßen fordern die Hilfsorganisationen mehr ...

Tigermilch

Tigermilch

In diesem Sommer wollen Nini und Jameelah ins richtige Leben durchstarten: Berlin, Freibad, Jungs, Party, der erste Sex. Dazu steht noch die Einbürgerung der Irakerin Jameelah und ihrer Mutter an. Mit ihrem Lieblingsdrink "Tigermilch", mit viel Weinbrand, trinken sich die Freundinnen Mut zur Umsetzung ihrer Pläne an. Aber eines Nachts werden die beiden Zeuginnen eines Mordes - und plötzlich ist alles anders. mehr ...