21.04.2017

Johannesburg (AFP)

Mindestens 20 Tote bei Unfall mit Schulbus in Südafrika

Bei einem Unglück mit einem Schulbus in Südafrika sind mindestens 19 Kinder sowie der Fahrer ums Leben gekommen. Die Opfer erlitten demnach tödliche Verbrennungen, als der Bus nach der Kollision mit einem Lastwagen in Flammen aufging.
Foto: © 2017 AFP 20 Tote bei Unfall mit Schulbus in Südafrika
Bei einem Busunglück in Südafrika sind mindestens 19 Kinder und der Fahrer ums Leben gekommen. Die Opfer erlitten demnach tödliche Verbrennungen, als der Bus nach der Kollision mit einem Lastwagen in Flammen aufging.

Bei einem Unglück mit einem Schulbus in Südafrika sind mindestens 19 Kinder sowie der Fahrer ums Leben gekommen. Das sagte der Sprecher des Rettungsdienstes ER24, Russel Meiring, am Freitag der Nachrichtenagentur AFP. Er hatte zuvor von 20 toten Kindern gesprochen. Die Opfer erlitten demnach tödliche Verbrennungen. Mehrere Kinder wurden mit Verletzungen in Krankenhäuser in der Gegend gebracht.

Der Kleinbus stieß den Angaben zufolge mit einem Lastwagen auf einer Straße zwischen den Städten Bronkhorstspruit und Verena zusammen, etwa 70 Kilometer von der Hauptstadt Pretoria entfernt. Für viele Kinder wurde der Bus, der in Flammen aufging, zur tödlichen Falle. Mehrere Verletzte wurden von Augenzeugen aus dem Wrack gezogen. Als die Sanitäter am Unfallort eintrafen, hatte die Feuerwehr den Brand bereits gelöscht, wie Meiring sagte.

Ein Sprecher des Bildungsministeriums, Steve Mabona, sagte, einige der Leichen seien bis zur Unkenntlichkeit verbrannt. Die Ursache für die Kollision war zunächst nicht bekannt. Die in Südafrika omnipräsenten Minibusse sind häufig in Unfälle verwickelt. Trotz guter Straßen hat Südafrika viele Verkehrstote zu beklagen - wegen Raserei, rücksichtslosen Fahrens, schlecht gewarteter Fahrzeuge und nicht genutzter Sicherheitsgurte.

Kurz vor dem jüngsten Unglück hatte Verkehrsminister Joe Maswanganyi zu mehr Vorsicht auf den Straßen Südafrikas aufgerufen. Er tat dies aus Anlass der neuen Zahlen der Verkehrstoten am Osterwochenende. Diese stiegen um rund 50 Prozent auf 235 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Autor: Johannesburg (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Schwerer Verkehrsunfall bei Postau.

Auto kracht frontal in einen Laster

In der Kurve kam's zum schlimmen Unfall

Ein schwerer Unfall ereignete sich am Freitagmorgen zwischen Postau und Weng. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Brand Roseggerstraße

EILMELDUNG

Brand in Straubinger Hochhaus in der Rückertstraße

In einem Wohnhaus in Straubing ist am frühen Freitagabend ein Feuer ausgebrochen. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Lasermessung, Laser, Blitzmarathon, Radarkontrolle, Raser, Temposünder

Da staunten selbst die Polizeibeamten

Fußgänger mit Maßkrughut läuft in die Radarfalle

An einer Messstelle im Rahmen des Blitzermarathon fiel ein Fußgänger mit Maßkrughut auf, der partout auf der Straße gehen wollte. Bei der Überprüfung wurde festgestellt, dass der Mann mit Haftbefehl gesucht wurde. mehr ...

Taxi

Sauerei

Ins Taxi gekotzt und dann auch noch die Fahrt nicht bezahlt!

Ihr Beförderungsentgelt zahlten drei Männer im Alter zwischen 18 und 30 Jahre nicht. mehr ...

Grab Lanz Leo

Grabstätte:

Der letzte Wunsch vom Lanz Leo hat sich endlich erfüllt

Im März 2016 verstarb der Lanz Leo, ein echtes Rottaler Original. Nach langem Tüfteln hat seine Familie jetzt seine Grabstätte fertig gestellt. „So wie sein Leben war, so ist er nun begraben", freut sich Witwe Traudl über das Werk. mehr ...

Tulpenfieber

Tulpenfieber

Amsterdam ist im 17. Jahrhundert von einer Blume besessen: der Tulpe. Die Zwiebeln werden so hoch gehandelt, dass sie bald unbezahlbar werden. Inmitten des Rauschs verliebt sich der Maler Jan van Loos in die Tochter seines Auftraggebers, Sophie. Im Geheimen hecken sie einen Plan aus, wie sie erst zu Geld, und dann außer Landes kommen. Sie steigen ins riskante Tulpengeschäft ein und setzen alles auf eine Zwiebel: Die berühmte "Admiral Maria". mehr ...