17.02.2017

Hamburg (AFP)

Neue Vorwürfe der Begünstigung von Mitarbeitern gegen Schulz

Dem "Spiegel" zufolge gibt es neue Vorwürfe der Begünstigung von Mitarbeitern gegen den SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz. Dieser soll seinem Vertrauten Markus Engels vorteilhafte Konditionen bei einer "Langzeitmission" in Berlin verschafft haben.
Foto: © 2017 AFP Neue Vorwürfe gegen Martin Schulz
Dem "Spiegel" zufolge gibt es neue Vorwürfe der Begünstigung von Mitarbeitern gegen den SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz. Dieser soll seinem Vertrauten Markus Engels vorteilhafte Konditionen bei einer "Langzeitmission" in Berlin verschafft haben.

Gegen den SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz sind neue Vorwürfe der Begünstigung von Mitarbeitern laut geworden. Der "Spiegel" berichtete am Freitag, dass sich Schulz als Präsident des EU-Parlaments persönlich dafür eingesetzt habe, dass sein Vertrauter Markus Engels in den Genuss vorteilhafter Vertragskonditionen gekommen sei. Unionsfraktionsvize Michael Fuchs (CDU) attackierte den in Umfragen beliebten Sozialdemokraten scharf.

Dem "Spiegel"-Bericht zufolge bat Schulz in dem Brief an die zuständige Vorgesetzte, die damalige Chefin der Generaldirektion Kommunikation, Juana Lahousse-Juárez, am 18. Januar 2012, Engels bis zum Ablauf seines Vertrags auf eine sogenannte "Langzeitmission" nach Berlin zu entsenden, um "dort meine Aktivitäten in Deutschland" zu unterstützen. Engels, der heute Schulz? Wahlkampfmanager ist, arbeitete seit 2012 für Schulz im Informationsbüro des Europaparlaments in Berlin. Trotzdem war sein offizieller Dienstsitz Brüssel. Das trug ihm unter anderem einen Auslandszuschlag in Höhe von 16 Prozent des Bruttogehalts ein.

Laut SPD habe es sich dabei um eine in Brüssel übliche Vertragsgestaltung gehandelt. Nach Auskunft des Europaparlaments sei eine Dauerdienstreise dagegen keineswegs üblich: So seien seit Beginn 2016 von rund 7600 Parlamentsmitarbeitern gerade mal 13 auf so einer Langzeitmission gewesen.

Der Fall Engels ist laut "Spiegel" nicht der einzige Fall, in dem Schulz sich möglicherweise regelwidrig für enge Mitarbeiter einsetzte. Wie das Nachrichtenmagazin unter Berufung auf einen internen Vermerk von Beamten des Europaparlaments berichtete, versuchte Schulz im Oktober 2015 in vier weiteren Fällen, Mitarbeitern in seinem Präsidentenkabinett Karrierevorteile zu verschaffen. Schulz? Entscheidungen seien in großen Teilen "nicht vereinbar mit den Personalvorschriften" der EU, schrieben die Beamten den Angaben zufolge.

"Für Schulz gilt, dass dieser als Europapolitiker alles mitgenommen hat, was nicht niet- und nagelfest war", sagte Unionsfraktionsvize Fuchs den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland. Offensichtlich habe der Sozialdemokrat in seiner Zeit als Europapolitiker "auch nicht gerade wie Mutter Teresa gelebt".

Autor: Hamburg (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Blaulicht Polizei

Kripo sucht Zeugen

Jogger findet vergewaltigte Frau – Polizei fahndet nach zwei Männern

In der Nacht von Freitag auf Samstag, 28. auf 29. April, zwischen 0 und 2 Uhr befand sich eine 26-jährige Frau nach einem Volksfestbesuch allein auf dem Heimweg in ihr Hotel. Hier folgte ihr offenbar ein noch unbekannter Mann, der sie überfallartig angriff und gegen ihren Willen sexuelle Handlungen an ihr ausführte. mehr ...

Verunglückter Land vRover

Schwerer Unfall im Landkreis Landshut

Vierköpfige Familie überschlägt sich mit Pkw

Ein schwerer Unfall hat sich am Sonntag im Landkreis Landshut ereignet. Ein Pkw, in dem eine vierköpfige Familie saß, überschlug sich. Am Steuer saß die 17-jährige Tochter. Wie durch ein Wunder gab es nur leicht Verletzte. mehr ...

mehr Bilder ansehen

Futsal

Sensationell! Der Jahn ist Deutscher Meister!

Der Traum wurde war! Die Futsaler vom SSV Jahn 1889 Regensburg können sich seit heute Deutscher Futsal-Meister nennen! Das Team aus der Domstadt schlug am Abend in einem qualitativ hochwertigen und spannenden Finale den VfL Hohenstein-Ernstthal mit 7:4 (3:1) und holen den Titel 2017 an die Donau. mehr ...

Dieb Diebstahl klauen Supermarkt

Diebstahl

Diebin klaut 156 Sachen innerhalb von drei Stunden

Über 150 Dinge soll eine Frau innerhalb von drei Stunden geklaut haben. Ein Detektiv überführte sie und ließ sie von der Polizei abholen. mehr ...

München Ostbahnhof

Tätlichkeiten und Gefangenbefreiung

Die Bundespolizei in München ermittelt zu Gewaltdelikten an Haupt- und Ostbahnhof

Am Freitagmittag (28. April) geriet eine Gruppe eines Junggesellenabschieds mit zwei Männern in Streit. Am Samstagmorgen (29. April) gab es erst in einem Schnellrestaurant am Ostbahnhof Schläge gegen einen Sicherheitsdienstmitarbeiter sowie am Hauptbahnhof nach vorangegangener Tätlichkeit eine versuchte Gefangenbefreiung. mehr ...

Shin Godzilla

Shin Godzilla

Etwas stimmt nicht in der Bucht von Tokio: Seeleute verschwinden spurlos, ein Vulkan scheint unter Wasser auszubrechen. Bald jedoch steht fest: Ein riesiges Monster kommt auf die Stadt zu. Es gibt auch Videos von der Kreatur. Allein ein Wissenschaftler scheint das Vieh ansatzweise zu verstehen. "Godzilla" wütet erbarmungslos in der japanischen Metropole. Gelingt es den Experten eine Waffe gegen das schreckliche Wesen zu entwickeln? mehr ...