12.10.2017

Flensburg (AFP)

Polizei findet vergrabene Leiche von seit April auf Amrum vermisstem Flüchtling

Ein seit April vermisster 27-jähriger Flüchtling von der Insel Amrum ist tot. Suchkräfte der Polizei fanden die vergrabene Leiche an der Südspitze. Die Ermittler gehen davon aus, dass der junge Iraker von zwei Bekannten getötet wurde.
Foto: © 2017 AFP Polizei geht von Tat in Bekanntenkreis aus
Ein seit April vermisster 27-jähriger Flüchtling von der Insel Amrum ist tot. Suchkräfte der Polizei fanden die vergrabene Leiche an der Südspitze. Die Ermittler gehen davon aus, dass der junge Iraker von zwei Bekannten getötet wurde.

Ein seit April vermisster 27-jähriger Flüchtling von der Insel Amrum in Schleswig-Holstein ist tot. Seine vergrabene Leiche sei am Donnerstag an der Südspitze Amrums von Suchkräften gefunden worden, teilte die Polizei in Flensburg mit. Die Ermittler gehen davon aus, dass der junge Mann aus dem Irak von zwei Bekannten getötet wurde.

Die 20- und 26-jährigen Amrumer waren bereits vor Entdeckung der Leiche in der vergangenen Woche im sächsischen Chemnitz unter dringenden Tatverdacht festgenommen worden und sitzen seither in Untersuchungshaft. Laut Polizei führte der jüngere der beiden die Beamten nun zu dem Leichnam. Er war in Begleitung seines Anwalts nach Amrum gebracht worden und zeigte den Suchkräften den Ort.

Nach Angaben der Ermittler wohnten der Getötete und die beiden Verdächtigen auf Amrum in einem Mehrfamilienhaus zusammen. Sie gehen von einer sogenannten Beziehungstat unter Bekannten aus, die möglichen Hintergründe des Verbrechens sind jedoch unklar.

Die Polizei war zunächst davon ausgegangen, dass die drei jungen Männer sich im April gemeinsam entschlossen hatten, Amrum mit unbekanntem Ziel zu verlassen. Hinweise auf ein Verbrechen lagen zunächst nicht vor, auch wenn die Beamten eine öffentliche Vermisstenfahndung in die Wege leiteten.

Die Hinweise auf ein Verbrechen verdichteten sich jedoch, nachdem die beiden Amrumer im Juli wieder auftauchten, aber keine Angaben zum Verbleib des 27-Jährigen machten konnten. Auch andere Erkenntnisse ließen die Ermittler befürchten, dass dieser die Insel nie verlassen hatte. So benutzte dieser weder sein Konto, sein Mobiltelefon oder soziale Netzwerke.

Anfang Oktober begannen die Beamten, auf Amrum unter anderem mit Spürhunden nach der Leiche des Vermissten zu suchen. Die beiden Verdächtigen waren nach der Befragung im Juli zunächst weitergezogen, weil gegen sie damals keine Verdachtsmomente vorlagen. Am vergangenen Donnerstag wurden sie dann in Chemnitz festgenommen.

Autor: Flensburg (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Unfall in der Nacht

Crash im dichten Nebel: Pkw fährt auf der A3 auf einen Lkw auf

Kurz vor 22 Uhr am Mittwochabend, 18. Oktober, kam es auf der Autobahn A3 bei Regensburg im selben Streckenabschnitt wie nur wenige Stunden zuvor zu einem Verkehrsunfall. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Unfall, Helm, Motorrad, Motorradhelm, Motorradunfall, Kradfahrer, Krad

Tragödie auf der Staatsstraße

16-Jähriger stirbt bei schwerem Unfall im Landkreis Landshut

Tragödie im Landkreis Landshut: Am späten Mittwochnachmittag ist ein 16-Jähriger bei einem tragischen Unfall ums Leben gekommen. mehr ...

Verkehrsunfall in Aicha vorm Wald

Polizei sucht mögliche Zeugen des Unfalls, bei dem ein 19-Jähriger verstarb

Ein 19-Jähriger war am Sonntag von einem Auto auf der Staatsstraße 2126 zwischen Aicha vorm Wald und Eging am See erfasst worden und starb noch am Unfallort an seinen Verletzungen - die Polizei sucht mögliche Zeugen. mehr ...

Vermisstensuche1

Feuerwehr, Bergwacht und Rettungshundestaffel im Einsatz

Vermisste Person löst Großeinsatz der Rettungskräfte aus

Großeinsatz von Feuerwehr, Bergwacht und Rettungshundestaffel im Landkreis Straubing-Bogen mehr ...

Verkehr

Chaostage auf der A3: Laut Polizei vier Auffahrunfälle im Stau

Die letzten Tage herrschte das Verkehrschaos in und um Regensburg. Jetzt schilderte die Polizei nochmals die Ereignisse des 19. Oktober. Fakt ist: Das ist ein Vorgeschmack auf das, was beim Ausbau der A3 passieren wird. mehr ...

Borg vs. McEnroe

Borg vs. McEnroe

1980 prallen in Wimbledon zwei Welten aufeinander: Im Finale des berühmten Tennisturniers stehen sich Björn Borg und John McEnroe gegenüber. Borg ist Schwede und fünfmaliger Gewinner des Wettbewerbs, McEnroe ist ein temperamentvoller Amerikaner, der Borg vom Thron stoßen will. Beide stehen im Fokus der Medien und des öffentlichen Interesses, beide leiden unter dem Leistungsdruck. Sie sind Gegner - und sitzen doch im selben Boot. mehr ...