17.02.2017

Los Angeles (AFP)

Roman Polanski plant Rückkehr in die USA

Der Star-Regisseur Roman Polanski beabsichtigt in die USA zurückzukehren, wo ihm bislang wegen eines vier Jahrzehnte alten Vorfalls die Verhaftung droht. Polanski habe einen Deal erreicht, der ihm das Gefängnis erspare, sagte sein Anwalt.
Foto: © 2017 AFP Roman Polanski
Regisseur Roman Polanski möchte in die USA zurückzukehren, wo ihm bislang wegen eines vier Jahrzehnte alten Vorfalls die Verhaftung droht. Dazu solle auf eine alte Abmachung mit der US-Justiz zurückgegriffen werden, die ihm das Gefängnis erspare.

Der polnisch-französische Star-Regisseur Roman Polanski möchte nach Angaben seines Anwalts in die USA zurückzukehren, wo ihm bislang wegen eines vier Jahrzehnte alten Vorfalls die Verhaftung droht. Um die Rückkehr zu ermöglichen, solle auf eine alte Abmachung Polanskis mit der US-Justiz zurückgegriffen werden, die dem 83-Jährigen das Gefängnis erspare, sagte der Anwalt Harland Braun am Donnerstag der Nachrichtenagentur AFP. Braun schrieb daher an den Richter Scott Gordon in Los Angeles, um die Herausgabe einer geheimen Abschrift der Einlassungen des damaligen Staatsanwalts zu erreichen.

Polanski hatte 1977 im Alter von 43 Jahren Sex mit einer 13-Jährigen. Er war zunächst wegen Vergewaltigung und fünf anderer Straftaten angeklagt, später lautete der Vorwurf auf unerlaubten Sex mit einer Minderjährigen. Polanski bekannte sich als Teil einer Vereinbarung schuldig und saß zunächst 42 Tage in der Gefängnispsychiatrie in Chino, aus der er vereinbarungsgemäß entlassen wurde - mit dem Rat ans Gericht, keine weitere Haftstrafe zu verhängen.

Doch dann ließ der Richter Laurence Rittenband den Deal platzen und forderte eine 50-jährige Haftstrafe für den Regisseur. Polanski floh daraufhin vor der Urteilsverkündung nach Europa und kehrte seitdem nicht mehr in die USA zurück. Von der geheimen Abschrift erhofft sich Braun Aufklärung in dem Fall und Straffreiheit für seinen Mandanten.

Autor: Los Angeles (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Licht am Ende des Tunnels, Aufwachen, Koma

Weg zurück ins Leben

Aus dem Koma erwacht

Ludwig Köppen geriet 2012 mit gerade einmal 19 Jahren in einen Verkehrsunfall und fiel ins Koma. Er überlebte das Unglück und kämpft sich jetzt zurück ins Leben. mehr ...

Tragisch

Verletzungen waren zu schwer – Motorradfahrer stirbt knapp zwei Wochen nach Unfall

Bereits am 9. April gegen 15.30 Uhr ereignete sich auf der Kreisstraße R21/Zufahrt zum Gewerbegebiet "An der Hasler Zell" in Regenstauf ein Verkehrsunfall zwischen einer 26-jährigen Pkw-Fahrerin und einem 47-jährigen Motorradfahrer. mehr ...

Unfall Wallersdorf- neu

Autoinsassen kommen bei A92-Crash mit dem Schrecken davon

Lkw zerquetscht Pannen-Pkw - junge Leute bleiben wie durch ein Wunder unverletzt

Schwerer Unfall auf der A92 bei Wallersdorf (Lkr. Dingolfing-Landau). Drei junge Leute aus dem Raum Landshut hatten unglaubliches Glück ... mehr ...

mehr Bilder ansehen
Blaulicht Polizei

In der Nacht auf Sonntag

Im Vollrausch: Jugendlicher (17) schrottet erst Papas Auto und flüchtet dann mit geklautem Sattelschlepper

Im Vollrausch hat ein Jugendlicher aus Dingolfing in der Nacht auf Sonntag die Polizei in Atem gehalten. mehr ...

Feuerteufel unterwegs?

200.000 Euro Schaden bei Brand eine Supermarktes in Neustadt – die Kripo ermittelt

Gegen 2 Uhr nachts ist am Sonntag, 23. April, ein Brand bei dem Supermarkt in der Bahnhofstraße in Neustadt n der Donau im Landkreis Kelheim ausgebrochen. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Gimme Danger

Gimme Danger

Musiker Iggy Pop und Regisseur Jim Jarmusch verbindet eine lange Zusammenarbeit. Nun beleuchtet der Filmemacher die Geschichte von Pops legendärer Rockgruppe "The Stooges". In den 1960er-Jahren kombinierten sie Rock, Blues, R&B und Free Jazz. Sie gelten als Vorläufer des Punk. Jarmusch nimmt auch die jüngere Geschichte der Band unter die Lupe: 2003 gab es eine Reunion, 2010 wurden die Stooges in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen. mehr ...