27.07.2017 Pakistan

Unfassbare Rechtsprechung

Schwester eines Täters wird zur Strafe vergewaltigt

Vergewaltigung, Gewalt, Missbrauch
Foto: 123rf
In einem pakistanischen Dorf beschlossen nun die Dorfältesten, dass der Schwester eines Vergewaltigers als Vergeltung gleiches widerfahren soll. Nun wird gegen die Entscheidungsträger ermittelt.

Der Ältestenrat eines pakistanischen Dorfes traf jetzt ein unfassbares Urteil in einem Vergewaltigungsfall. Anstatt den Täter hart zu bestrafen, sollte seine Schwester für seine Untaten büßen und ebenfalls vergewaltigt werden. Was an mittelalterliche Praktiken erinnert, fand so tatsächlich statt, wie die englischsprachige Tageszeitung "Dawn" berichtet.

So soll der Täter eine 12-Jährige vergewaltigt haben, als diese auf einem Feld Futter für das Vieh holte. Zwei Männer hätten ihn dabei erwischt und gestellt. Die Mutter des Opfers rief jedoch nicht die Polizei zur Hilfe, sondern meldete die Angelegenheit dem Ältestenrat des Dorfes, dem sogenannten Panchayati Raj.

Nach Stammesrecht beschloss dieser 40-köpfige Rat, dass der Schwester des Vergewaltigers das gleiche Leid widerfahren soll. Um ihren kriminellen Sohn zu schützen, bot sich seine Mutter sogar selbst für die Vergeltungsaktion an oder schlug ihre verheirateten Töchter vor. Doch der Dorfrat beschloss, dass es die Jüngste in der Familie treffen solle, die gerade einmal 16 Jahre alt ist.

So hätten sich nach diesem Urteil drei bewaffnete Männer am 18. Juli Zugang zu ihrem Haus verschafft und die Minderjährige zu einem unbekannten Ort gebracht, wo sie unschuldigerweise vergewaltigt wurde. Unter den Vergewaltigern war auch der Bruder des ersten Opfers, der auf diese Weise nach Rache strebte.

Erst als die Mutter der 16-Jährigen zur Polizei ging, zeigte auch die Mutter der 12-Jährigen die erste Tat an. Gegen 27 Mitglieder des Ältestenrates wird nun ermittelt. 20 davon seien bereits festgenommen wurden, die anderen würden noch gesucht.

Autor: am

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: