17.03.2017 Grafing

Ende gut, alles gut

Sensationell:Ddie Bahn kommt nicht zu spät, sondern fährt zu früh los

Bahn, Zug, Gefahr
Foto: Bundespolizeidirektion München
Über Verspätungen der Bahn muss man sich ab und zu ärgern. Aber selten erlebt man es, dass sie zu früh losfährt und Fahrgäste irritiert zurückbleiben.

Wer kennt es nicht: der Zug hat Verspätung, man verpasst den Anschluss und muss in der Kälte ausharren. Aber selten hört man davon, dass der Zug zu früh losfährt.

Genau das ereignete sich aber gestern Abend in Grafing. Fahrgäste aus München kommend, versuchten den Anschlusszug Richtung Wasserburg zu erreichen. Fünf Minuten Umstiegszeit waren hierfür vorgesehen. Dass der Zug aber zehn Minuten früher als geplant losfuhr, war weder bekannt, noch wurde es kommuniziert. Erst auf Nachfrage beim Bahnpersonal, kam diese irritierende Nachricht heraus.

Da die Züge nur stündlich fahren, schlossen sich vier Fahrgäste zusammen und teilten sich die Kosten für ein Taxi. Wenn dann ein angehender Physikstudent, eine Museumsleiterin, Redaktionsvolontärin und eine Buchhalterin aufeinandertreffen, ergeben sich spannende Geschichten, die den Unmut über die Kuriositäten der Bahn schnell vergessen lassen. Ende gut, alles gut.

Autor: am

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: