12.08.2017

London (AFP)

Sturzpech bringt Gesa Krause bei Leichtathletik-WM um Hindernis-Medaille

Pech für Gesa Felicitas Krause: Die 25-Jährige kommt über die 3000 m Hindernis bei der Leichtathletik-WM in London nicht über Platz neun hinaus. Grund ist der Sturz einer Kenianerin, die Krause mit zu Boden riss.
Foto: © 2017 AFP Sturzpech für Gesa Felicitas Krause bei WM in London
Pech für Gesa Felicitas Krause: Die 25-Jährige kommt über die 3000 m Hindernis bei der Leichtathletik-WM in London nicht über Platz neun hinaus. Grund ist der Sturz einer Kenianerin, die Krause mit zu Boden riss.

Europameisterin Gesa Felicitas Krause hat nach großem Sturzpech bei der Leichtathletik-WM in London eine Medaille über 3000 m Hindernis verpasst. Die verzweifelt kämpfende 25-Jährige musste sich im Olympiastadion beim Überraschungssieg der Amerikanerin Emma Coburn in 9:23,87 Minuten mit Platz neun begnügen. Vor zwei Jahren in Peking hatte Krause überraschend Bronze geholt.

In einem turbulenten Rennen kam Krause bereits auf dem ersten Kilometer zu Fall. Die Vorlaufschnellste Beatrice Chepkoech (Kenia), die schon in der zweiten Runde am Wassergraben vorbeigerannt war und wieder umdrehen musste, war an einem Hindernis gestolpert und hatte Krause mitgerissen. Die Deutsche rannte verzweifelt dem Feld hinterher und schaffte nur noch den Anschluss an die Verfolgergruppe. In den Medaillenkampf konnte sie nicht mehr eingreifen.

"Es ist schwer, das in Worte zu fassen. Ich habe ein Jahr dafür trainiert. Ich bin stolz auf mich, dass ich durchgelaufen bin. Habe mich vorne gesehen, wo jetzt die beiden Amerikanerinnen gelandet sind. Das ist bitter, wenn man nicht eingreifen kann. Deshalb bin ich gerade auch den Tränen sehr nah", sagte Krause in der ARD. Ein Bluterguss am rechten Knie war das äußere Zeichen der Tortur.

Hinter Coburn (9:02,58), die Afrikas Dominanz beendete, machte Courtney Frerichs (9:03,77) den US-Doppelsieg perfekt. Bronze holte die kenianische Titelverteidigerin Hyvin Chepkemoi (9:04,03).

Krause hatte am Mittwoch ihren Vorlauf bei strömendem Regen gewonnen und dabei eine ganz abgeklärte Vorstellung geboten. Für das Finale hatte sie danach "das schwerste Rennen meines Lebens" erwartet.

SID7JVO

Autor: London (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Mittwochfrüh, 18. Oktober, kam es auf der Autobahn A3 bei Regensburg zu einem spektakuläreren Verkehrsunfall.

Unfall

Hunderte Liter Wandfarbe sorgen für Verkehrschaos in und um Regensburg

Mittwochfrüh, 18. Oktober, kam es auf der Autobahn A3 bei Regensburg zu einem spektakuläreren Verkehrsunfall. mehr ...

Unfall

Riesenchaos in und um Regensburg: Einsatzkräfte mussten Farbe von der A3 putzen

Am Mittwoch 18. Oktober, 5.55 Uhr fuhr ein 54-jähriger, tschechischer Staatsangehöriger mit seinem Lkw die Autobahn A3 in Fahrtrichtung Passau. Kurz vor der Anschlussstelle Regensburg-Universität fuhr er vermutlich aus Unachtsamkeit auf einen vorausfahrenden Lkw mit ungarischer Zulassung auf. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Notarzt

Schwerer Unfall beim Apfelernten

Bäuerin stürzt aus Frontladerschaufel

Sie stand zur Apfelernte in der Schaufel des Frontladers - der Lader kam ins Rollen mehr ...

Rettungshubschrauber

Schwerverletzter nach Unfall

Rettungshubschrauber landet mitten in der Stadt

Spektakulärer Rettungseinsatz: Am Dienstagabend landete ein Rettungshubschrauber mitten in Landshut. mehr ...

Feuerwehr

Falsches Einstandsgeschenk

Feuerwehrmann nach Einstand schon wieder entlassen - wegen einer Wassermelone

Ein Feuerwehrmann aus Detroit ist an seinem ersten Arbeitstag schon wieder gefeuert worden. Der Grund: er brachte ein falsches Einstandsgeschenk mit. mehr ...

Maudie

Maudie

Weil sie Arthritis hat, ist Maudie Lewis zu nicht viel zu gebrauchen. Von ihrer Tante wird sie abgeschoben, als Haushälterin wird sie von ihrem Chef ständig kritisiert. In langen Stunden der Einsamkeit fängt Maudie an zu malen. Und bald füllt sie das Haus ihres mürrischen Arbeitgebers mit ihren farbenfrohen Werken. Als eine New Yorkerin ihrer Bilder entdeckt und eines kauft, wird Maudie plötzlich von der Kunstszene entdeckt. mehr ...