19.03.2017

Barcelona (AFP)

Tausende Katalanen demonstrieren gegen Unabhängigkeit von Spanien

Tausende Katalanen haben am Sonntag in Barcelona gegen eine Unabhängigkeit von Spanien demonstriert. Insgesamt marschierten nach Behördenangaben etwa 6500 Demonstranten durch die Straßen der Stadt im Nordosten Spaniens.
Foto: © 2017 AFP Die Region im Nordosten Spaniens ist wirtschaftsstark
Tausende Menschen haben am Sonntag in Barcelona gegen eine Unabhängigkeit von Spanien demonstriert. Insgesamt marschierten nach Behördenangaben etwa 6500 Demonstranten durch die Straßen der Stadt im Nordosten Spaniens.

Tausende Katalanen haben am Sonntag in Barcelona gegen eine Unabhängigkeit von Spanien demonstriert. Etwa 6500 Menschen marschierten nach Behördenangaben zum Sitz der Regionalregierung in der Stadt im Nordosten Spaniens. Der Veranstalter, die 2014 gegründete Plattform Katalanische Bürgergesellschaft (SCC), sprach von 15.000 Teilnehmern.

Der frühere katalanische Regionalpräsident Artur Mas und sein Nachfolger Carles Puigdemont "haben unsere Gesellschaft vergiftet", sagte einer der Demonstranten. Der Rentner zeigte sich überzeugt, dass sie einen "Staatsstreich" vorbereiteten. Unter den Demonstranten, die spanische und katalanische Flaggen schwenkten, waren auch Vertreter der rechtskonservativen Volkspartei (PP) des spanischen Regierungschefs Mariano Rajoy.

In wirtschaftsstarken Katalonien kämpfen Unabhängigkeitsbefürworter seit Jahren für eine Volksabstimmung über die Loslösung von Spanien. Die Zentralregierung in Madrid stemmt sich jedoch dagegen.

Mas hatte 2014 ein Referendum über die Unabhängigkeit der Region von Spanien abhalten lassen. Die Volksbefragung wurde veranstaltet, obwohl die spanische Justiz sie untersagt hatte. An der Abstimmung beteiligten sich 2,3 Millionen der 6,3 Millionen Stimmberechtigten. Mehr als 80 Prozent der Teilnehmer stimmten für die Unabhängigkeit. Das Votum war allerdings nicht bindend. Puigdemont plant für September ein verbindliches Unabhängigkeitsreferendum - ob die Zentralregierung in Madrid zustimmt oder nicht.

Autor: Barcelona (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Unfall

Acht verletzte Personen bei Unfall auf der A94

Karambolage auf der Autobahn. Unter den Verletzten befindet sich auch ein Kind. mehr ...

mehr Bilder ansehen

Angriff in Regensburg

23-jähriger Syrer attackiert 28-Jährigen mit einem Messer und verletzt ihn schwer

Die Ermittlungen zu einem tätlichen Angriff in der Regensburger Innenstadt am Mittwoch, 29. März, laufen auf Hochtouren. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Polizeiabsperrung Absperrung Absperrband Tatort

Abgesperrt

Großer Polizeieinsatz in der Regensburger Innenstadt – Mann niedergestochen

Aktuell, Mittwoch, 29. März, 12 Uhr, läuft in der Regensburger Innenstadt ein größerer Polizeieinsatz. mehr ...

Verdacht des versuchten Mordes

Tätlicher Angriff in der Regensburger Innenstadt – Unterbringungsbefehl gegen Syrer (23)

Am Mittwoch, 29. März, gegen 11.15 Uhr attackierte ein 23-jähriger syrischer Mann einen 28-jährigen deutschen Mann am St.-Kassians-Platz mit einem Messer und verletzte ihn dabei schwer. Gegen den Tatverdächtigen wurde Unterbringungsbefehl wegen des Verdachts des versuchten Mordes beantragt. mehr ...

Baby, Babyfüße

Verzweiflungstat aus Armut

Lebendig begrabenes Baby konnte gerettet werden

Ein Inder versuchte seine neugeborene Tochter zu töten. Sein Motiv sei Geldnot gewesen. Nur durch Zufall konnte das Mädchen gerettet werden. mehr ...

Ghost in the Shell 3D

Ghost in the Shell 3D

Major ist ein Halbwesen aus Mensch und Maschine. Sie wurde als Unfallopfer geborgen und als erster Mensch zum Cyborg gemacht. Als nunmehr perfekte Soldatin kommandiert sie die Einheit "Sektion 9", um Großkriminelle zu stellen. Der Terrorist Kuze kann sich in Hirne einhacken und will bedeutende Technologien stehlen. Bei den Ermittlungen gegen Kuze erfährt Major, dass ihre eigene Existenz auf einer Lüge basiert. Nun kämpft sie an zwei Fronten. mehr ...