17.02.2017

Istanbul (AFP)

Türkische Religionsbehörde verurteilt Vorgehen gegen Ditib-Imame

Die türkische Religionsbehörde Diyanet hat die Durchsuchungen bei vier türkischen Imamen in Deutschland scharf verurteilt. Gegen seine Behörde laufe eine "Diffamierungskampagne", erklärte Diyanet-Direktor Mehmet Görmez.
Foto: © 2017 AFP Ditib-Büro in Köln
Die türkische Religionsbehörde Diyanet hat die Durchsuchungen bei vier türkischen Imamen in Deutschland scharf verurteilt. Gegen seine Behörde laufe eine "Diffamierungskampagne", erklärte Diyanet-Direktor Mehmet Görmez.

Die türkische Religionsbehörde Diyanet hat die Durchsuchungen bei vier türkischen Imamen in Deutschland scharf verurteilt. Diyanet-Direktor Mehmet Görmez beklagte in einer Erklärung am Freitag eine Diffamierungskampagne voll "falscher Vorwürfe" gegen seine Behörde und den türkischen Moscheeverband Ditib. Er versicherte, die betroffenen Geistlichen hätten sich keiner "illegalen Handlungen" schuldig gemacht und die Vorwürfe der Spionage seien völlig unbegründet.

Die Staatsanwaltschaft hatte am Mittwoch in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz die Wohnungen von vier Ditib-Imamen durchsuchen lassen. Sie werden verdächtigt, in ihren Gemeinden im Auftrag von Diyanet Informationen zu den Anhängern des islamischen Predigers Fethullah Gülen gesammelt zu haben, der in der Türkei für den gescheiterten Militärputsch vom 15. Juli verantwortlich gemacht wird.

Görmez äußerte die Erwartung, dass die deutschen Behörden "diesen unvernünftigen und sinnlosen Prozess" beenden. Er warnte, die durch die Medien verbreiteten "unbewiesenen Vorwürfe" könnten "ein irreparables Trauma" bei den Muslimen verursachen. Das Verhältnis von Diyanet und Ditib sei "zu wichtig, um für diplomatische, politische oder ideologische" Zwecke missbraucht zu werden.

Görmez erklärte, sechs Imame, die "ihre Befugnisse überschritten haben sollen", seien "als Zeichen des guten Willens" in die Türkei zurückberufen worden, um "das gegenseitige Vertrauen" zu bewahren. Sie hätten aber niemals Spionage betrieben, versicherte Görmez. Noch nie sei einem Diyanet-Mitarbeiter erlaubt worden, "Aktivitäten außerhalb seiner beruflichen Aufgaben" nachzugehen.

Am Donnerstag hatte bereits der türkische Justizminister Bekir Bozdag das Vorgehen gegen die Imame als "klaren Verstoß gegen internationale Abkommen und die deutsche Verfassung". Schließlich sei die Religions- und Glaubensfreiheit dort festgeschrieben, sagte Bozdag. Er warf den deutschen Behörden mit Blick auf die Gülen-Bewegung vor, "den Behauptungen von Terroristen" Glauben zu schenken.

Autor: Istanbul (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Ertrinken

Empörung

Jugendliche filmen einen ertrinkenden Mann und machen sich über ihn lustig

Fünf Teenager machten sich über einen ertrinkenden Mann lustig. Das viel schlimmere an der Geschichte ist jedoch, dass sie die letzten Minuten des Mannes filmten, ohne ihm Hilfe zu leisten. mehr ...

Sting In Concert - Thurn & Taxis Castle Festival 2017

Konzert

Unhöfliche Gäste, aber ein grandioser Sting: Sowas hat Regensburg noch nie gesehen!

Wer einen über überkandidelten Weltstar erwartet hat, wurde schnell eines Besseren belehrt: Sting im Schlosshof von St. Emmeram war eine Sternstunde, der Musiker kam bestens gelaunt – nur die Unpünktlichkeit mancher Gäste sorgte für Ärger. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Evelyn Weigert bei Promi Shopping Queen

Auf Shopping-Tour in Bremen

Wird die Regensburger Moderatorin Evelyn Weigert die neue 'Promi Shopping Queen'?

Die 28-jährige gebürtige Regensburgerin Evelyn Weigert sieht man derzeit immer öfter im Fernsehen. Dem ein oder anderen dürfte sie noch als Moderatorin der Quiz-Gameshow „Himmel oder Hölle“ bekannt sein. Auch bei der TV-Show „Grill den Henssler“ war sie schon zu sehen. Nun darf sie bei „Promi Shopping Queen“ zeigen, was sie in Sachen Mode und Styling auf dem Kasten hat. mehr ...

Alkohol betrunken

Mehrere Passanten alarmierten die Polizei:

Stark betrunkene Mutter rennt mit Tochter (7) durch Vilshofen

Am Samstag, 22. Juli, gegen 16.15 Uhr, gingen mehrere Mitteilungen über eine stark betrunkene Frau ein, die mit ihrem Kind scheinbar hilflos unterwegs war. mehr ...

Kran Straubing1

Am späten Freitagabend

Großeinsatz in der Regensburger Straße: Bergwachtler klettert auf Baukran

Weil in Straubing angeblich eine Person auf einen Baukran geklettert war, gab es am Freitagabend einen Großeinsatz in der Regensburger Straße. mehr ...

Das unerwartete Glück der Familie Payan

Das unerwartete Glück der Familie Payan

Die 49-jährige Nicole hält ihre Großfamilie mit Herz und Hand zusammen. Ein plötzliches Unwohlsein schiebt sie auf die einsetzenden Wechseljahre. Doch weit gefehlt! Nicole ist schwanger. Dabei hat sie schon ein Enkelkind, das mit ihrer Tochter zuhause wohnt. Nicoles pflegebedürftige Mutter und ihr arbeitsloser Ehemann sind ihr in dieser Situation keine Hilfe. Was tun? Nicole, die von allen Seiten gute Ratschläge erhält, muss sich entscheiden. mehr ...