17.02.2017

Istanbul (AFP)

Türkische Religionsbehörde verurteilt Vorgehen gegen Ditib-Imame

Die türkische Religionsbehörde Diyanet hat die Durchsuchungen bei vier türkischen Imamen in Deutschland scharf verurteilt. Gegen seine Behörde laufe eine "Diffamierungskampagne", erklärte Diyanet-Direktor Mehmet Görmez.
Foto: © 2017 AFP Ditib-Büro in Köln
Die türkische Religionsbehörde Diyanet hat die Durchsuchungen bei vier türkischen Imamen in Deutschland scharf verurteilt. Gegen seine Behörde laufe eine "Diffamierungskampagne", erklärte Diyanet-Direktor Mehmet Görmez.

Die türkische Religionsbehörde Diyanet hat die Durchsuchungen bei vier türkischen Imamen in Deutschland scharf verurteilt. Diyanet-Direktor Mehmet Görmez beklagte in einer Erklärung am Freitag eine Diffamierungskampagne voll "falscher Vorwürfe" gegen seine Behörde und den türkischen Moscheeverband Ditib. Er versicherte, die betroffenen Geistlichen hätten sich keiner "illegalen Handlungen" schuldig gemacht und die Vorwürfe der Spionage seien völlig unbegründet.

Die Staatsanwaltschaft hatte am Mittwoch in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz die Wohnungen von vier Ditib-Imamen durchsuchen lassen. Sie werden verdächtigt, in ihren Gemeinden im Auftrag von Diyanet Informationen zu den Anhängern des islamischen Predigers Fethullah Gülen gesammelt zu haben, der in der Türkei für den gescheiterten Militärputsch vom 15. Juli verantwortlich gemacht wird.

Görmez äußerte die Erwartung, dass die deutschen Behörden "diesen unvernünftigen und sinnlosen Prozess" beenden. Er warnte, die durch die Medien verbreiteten "unbewiesenen Vorwürfe" könnten "ein irreparables Trauma" bei den Muslimen verursachen. Das Verhältnis von Diyanet und Ditib sei "zu wichtig, um für diplomatische, politische oder ideologische" Zwecke missbraucht zu werden.

Görmez erklärte, sechs Imame, die "ihre Befugnisse überschritten haben sollen", seien "als Zeichen des guten Willens" in die Türkei zurückberufen worden, um "das gegenseitige Vertrauen" zu bewahren. Sie hätten aber niemals Spionage betrieben, versicherte Görmez. Noch nie sei einem Diyanet-Mitarbeiter erlaubt worden, "Aktivitäten außerhalb seiner beruflichen Aufgaben" nachzugehen.

Am Donnerstag hatte bereits der türkische Justizminister Bekir Bozdag das Vorgehen gegen die Imame als "klaren Verstoß gegen internationale Abkommen und die deutsche Verfassung". Schließlich sei die Religions- und Glaubensfreiheit dort festgeschrieben, sagte Bozdag. Er warf den deutschen Behörden mit Blick auf die Gülen-Bewegung vor, "den Behauptungen von Terroristen" Glauben zu schenken.

Autor: Istanbul (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Schwerer Unfall

Drama nach dem Lorenzer Faschingszug: Fußgänger schwebt nach Unfall in Lebensgefahr

Am Freitag, 24. Februar, gegen 20.30 Uhr, kam es im Bereich der Nachfeier des Lorenzer Faschingszuges zu einem schweren Verkehrsunfall. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Brand Geisenhausen

Böses Erwachen am Samstag

Feuer vernichtet Wohnhaus – Brandmelder rettet Familie!

Durch einen Brand im Landkreis Landshut wurde ein Wohnhaus komplett zerstört. Der Sachschaden ist beachtlich. Die Bewohner haben ihr Leben einem Brandmelder zu verdanken. mehr ...

mehr Bilder ansehen

"Das Unikat"

Neue Location in Regensburg: An der Uni gibt es endlich wieder Pizza und Pasta!

Ein ganzes Jahr lang war die Pizzeria an der Uni in Regensburg eine Baustelle. Seit dem Soft-Opening am Montag, 20. Februar, und der offiziellen Eröffnung des Restaurants „Das Unikat“ einen Tag später, steigt den Studenten auf dem Campus nun wieder der Geruch von köstlicher Pizza in die Nase. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Unfall Radl

Alptraum

Der Alptraum jedes Autofahrers: Kind angefahren

In Neuötting ist ein sechsjähriger Bub auf die Straße geradelt. mehr ...

Blaulicht Polizei

Polizei schießt

Fahrer steuert sein Auto in Heidelberg in eine Gruppe Menschen – drei Verletzte

Kurz vor 16 Uhr fuhr am Samstag, 25. Februar, ein Tatverdächtiger am Bismarckplatz in Heidelberg vor einer dortigen Bäckereifiliale in eine Personengruppe. Hierdurch werden drei Personen verletzt, eine davon schwer. mehr ...

Logan - The Wolverine

Logan - The Wolverine

Der Mutant Wolverine hat sich zurückgezogen. In einem Versteck kümmert er sich um den schwer kranken Professor X. Dabei ist seine eigene Gesundheit ebenfalls angeschlagen. Doch es bleibt keine Zeit für Melancholie: Ein junges Mädchen braucht ihre Hilfe, das von aller Welt gejagt zu werden scheint. Während die Mutanten langsam aussterben, ist sie eines der wenigen Kinder mit übermenschlichen Genen. Das bringt sie in große Gefahr. mehr ...