21.04.2017

Washington (AFP)

US-Richter billigt Vergleich zwischen VW und Justizministerium

Bei der Aufarbeitung seines Abgasskandals ist Volkswagen in den USA nochmals einen großen Schritt vorangekommen. Ein Richter billigte einen zwischen dem Konzern und dem US-Justizministerium erzielten Vergleich. Entsprechend der Vereinbarung verhängte der Richter eine Strafe von 2,8 Milliarden Dollar gegen VW.
Foto: © 2017 AFP Volkswagen zahlt in den USA 2,8 Milliarden Dollar zur Beilegung strafrechtlicher Ermittlungen wegen seiner Abgastricksereien
Bei der Aufarbeitung seines Abgasskandals ist Volkswagen in den USA nochmals einen großen Schritt vorangekommen. Ein Richter billigte einen zwischen dem Konzern und dem US-Justizministerium erzielten Vergleich.

Bei der Aufarbeitung seines Abgasskandals ist Volkswagen in den USA nochmals einen großen Schritt vorangekommen. Ein Bundesrichter in Detroit billigte am Freitag einen im Januar zwischen dem Konzern und dem US-Justizministerium erzielten Vergleich. Entsprechend dieser Vereinbarung verhängte der Richter eine Strafzahlung von 2,8 Milliarden Dollar (2,6 Milliarden Euro) gegen den Konzern, wie eine VW-Sprecherin in den USA mitteilte.

Im Gegenzug wurden strafrechtliche Ermittlungen zu den Manipulationen der Abgaswerte eingestellt. Als weiteren Teil der Vereinbarung verfügte der Richter, dass eine unabhängige Aufsichtsperson drei Jahre lang darüber wachen wird, dass der Autobauer sich in den USA an die Gesetze hält. Diese Aufgabe übernimmt nach Angaben der Konzernsprecherin der frühere US-Vizejustizminister Larry Thompson.

Zusätzlich zu den 2,8 Milliarden Dollar hatte Volkswagen in der Vereinbarung mit dem Justizministerium in die Zahlung von Bußgeldern von 1,5 Milliarden Dollar zur Beilegung von zivilrechtlichen Verfahren eingewilligt.

Außerdem legte der Konzern im Rahmen des Vergleichs bereits Anfang März ein Schuldbekenntnis vor dem Gericht in Detroit ab. Darin gestand Volkswagen neben den Tricksereien bei den Abgaswerten seiner Dieselfahrzeuge auch die Behinderung der Justiz ein.

Die Aufarbeitung des Abgasskandals kommt den Konzern allerdings teurer zu stehen als anfänglich kalkuliert. Die diversen vereinbarten Zahlungen in den USA summieren sich auf rund 23 Milliarden Dollar. Die Wolfsburger hatten 18 Milliarden Euro für die Abwicklung des Skandals zurückgestellt - nicht für die USA, sondern für die weltweite Beilegung der Affäre.

Volkswagen hatte im September 2015 erst auf Druck der US-Behörden zugegeben, weltweit in elf Millionen Dieselautos verschiedener Marken die illegale Software eingebaut zu haben, die die Testwerte nach unten manipulierte. Der Konzern beteuert bis heute, dass die Unternehmensspitze von den Tricksereien nichts gewusst und diese umgehend bei den Behörden zugegeben habe, nachdem sie davon erfahren habe.

Autor: Washington (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Überschlagen

Nach Unfall: Erhebliche Behinderungen im Kreisel beim Kalkwerk

Am Mittwochmorgen, 26. Juli, hat sich in Regensburg beim Kalkwerk ein Unfall ereignet. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Pöschl Bilanz

Politposse in Landshut

Landshut: Warum Dr. Pöschl die Bürgermedaille heuer nicht bekommt

Der Graben zwischen Oberbürgermeister Alexander Putz und den Fraktionen im Stadtrat wird immer tiefer. So, wie Oberbürgermeister Alexander Putz im Rathaus regiert, stößt vielen im Stadtrat sauer auf. Jetzt geriet Förderer-Vorsitzender Dr. Ernst Pöschl unfreiwillig zwischen die Fronten. Es geht um die Bürgermedaille. mehr ...

Festwirt Hubert und Evi Reisinger Straubing

Familienticket im Grafenwirt

Premiere auf dem Gäubodenvolksfest: Reisinger lässt die Preise purzeln!

Das Gäubodenvolksfest ist eine kostspielige Sache, besonders für Familien mit Kindern. Die Festwirtsfamilie Reisinger lässt deshalb in ihrem Zelt "Zum Grafenwirt" die Preise purzeln! mehr ...

Blaulicht Polizei

Drogen

Polizei löst Drogenparty in Burghausen auf

Mehrere Polizeibeamte der Polizeiinspektion Burghausen lösten am Nachmittag des 24.07.2017 im Burghauser Stadtgebiet eine Drogenparty auf. mehr ...

BMW Werk

Antrittsbesuch des neuen Werksleiters bei OB Putz

BMW Landshut kündigt Investitionen und Neueinstellungen an

Gute Nachrichten für den BMW-Standort Landshut. Laut dem neuen Leiter des Werks, Dr. Peter Fallböhmer, plant der Autokonzern in den nächsten MOnaten Neueinstellungen. mehr ...

Valerian - Die Stadt der Tausend Planeten 3D

Valerian - Die Stadt der Tausend Planeten 3D

Im 28. Jahrhundert sind Valerian und Laureline in geheimer Mission unterwegs, die Galaxis ist bedroht. In der Weltraummetropole Alpha sollen sie die Gefahr finden und die Bewohner der Planeten davor schützen. Alpha ist ein Schmelztiegel der verschiedenen Spezies und Zivilisationen, ihr friedliches Zusammenleben trügt jedoch. Während Laureline ganz auf ihre Mission fixiert ist, hat Valerian nur Augen für sie. Was erwartet die beiden in Alpha? mehr ...