19.05.2017

New York (AFP)

US-Skandalpolitiker Weiner legt Schuldbekenntnis ab

Der US-Skandalpolitiker Anthony Weiner hat sich schuldig bekannt, Sexbotschaften an eine Minderjährige geschickt zu haben. Schluchzend nannte der Ex-Abgeordnete vor Gericht sein Verhalten "moralisch falsch". Als Teil eines Deals kann er auf eine relativ milde Haftstrafe hoffen.
Foto: © 2017 AFP Der Ex-US-Abgeordnete Weiner hat ein Cybersex-Delikt eingestanden
Der US-Skandalpolitiker Anthony Weiner hat sich schuldig bekannt, Sexbotschaften an eine Minderjährige geschickt zu haben. Schluchzend nannte der Ex-Abgeordnete vor Gericht sein Verhalten "moralisch falsch". Als Teil eines Deals kann er auf eine relativ milde Haftstrafe hoffen.

Der US-Skandalpolitiker Anthony Weiner hat sich schuldig bekannt, Sexbotschaften an eine Minderjährige geschickt zu haben. Schluchzend und mit erstickter Stimme sagte der 52-Jährige am Freitag vor einem Gericht in New York, er wisse, dass sein Verhalten "moralisch falsch und gesetzeswidrig" gewesen sei. "Ich habe eine Krankheit, aber ich habe keine Entschuldigung", gab er zu.

In dem Fall geht es um Sexfotos und anzügliche Botschaften, die der einstige Hoffnungsträger der Demokratischen Partei über Onlinedienste an eine 15-Jährige geschickt hatte. Weiner verschickte die Sexbotschaften an das Mädchen im vergangenen Jahr, während seine Ehefrau, die Politikberaterin Huma Abedin, im Wahlkampfteam der Präsidentschaftsanwärterin Hillary Clinton arbeitete.

Für sein Delikt kann Weiner mit bis zu zehn Jahren Gefängnis bestraft werden. Sein Schuldeingeständnis war allerdings Teil einer Vereinbarung mit der Staatsanwaltschaft, die im Gegenzug eine deutlich niedrigere Haftstrafe von 21 bis 27 Monaten Gefängnis anstrebt. Die Vereinbarung sieht auch vor, dass der frühere Abgeordnete im US-Repräsentantenhaus als Sexualstraftäter registriert wird.

Der Deal bedarf allerdings noch der Zustimmung des Gerichts, das auch eine höhere Strafe verhängen kann. Als Termin für die Strafmaßverkündung wurde der 8. September gesetzt. Bis dahin kam Weiner gegen Hinterlegung einer Kaution von 150.000 Dollar (rund 135.000 Euro) auf freien Fuß. Er hatte sich am Freitagmorgen (Ortszeit) freiwillig in die Hände der Bundespolizei FBI begeben.

Weiners Laufbahn war schon vor Jahren durch Cybersex-Skandale beschädigt worden. 2011 musste er seinen Sitz im Repräsentantenhaus niederlegen, nachdem er Sex-Nachrichten mit sechs verschiedenen Frauen ausgetauscht hatte. Zwei Jahre später bewarb er sich dennoch um das Amt des Bürgermeisters von New York. Im Wahlkampf kam dann heraus, dass er unter dem Namen "Carlos Danger" erneut Cybersex betrieb. Damit waren seine Chancen dahin.

Abedin, eine enge Vertraute von Hillary Clinton, gab im vergangenen August ihre Trennung von Weiner bekannt. Der Name ihres Ehemanns geriet dann zwei Monate später in der Schlussphase des Kampfes um das Weiße Haus zwischen Clinton und dem heutigen Präsidenten Donald Trump erneut in die Schlagzeilen - im Zusammenhang mit der E-Mail-Affäre Clintons.

Der damalige FBI-Chef James Comey gab damals bekannt, dass die Untersuchungen zum regelwidrigen Umgang der Ex-Außenministerin mit ihren dienstlichen E-Mails neu aufgenommen worden seien. Die neu aufgetauchten Mails, von denen Comey seinerzeit sprach, waren laut Medienberichten ausgerechnet auf dem Laptop Weiners gefunden worden, was damals viel Spott in den US-Medien auslöste. Weiner hatte das Gerät offensichtlich zusammen mit seiner Ehefrau benutzt.

Autor: New York (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Rettungshubschrauber

Motorradunfall im Landkreis Landshut

Biker stürzt schwer, Einsatz für den Rettungshubschrauber

Ein Motorradfahrer ist am Freitagmittag im Landkreis Landshut schwer verunglückt. Ein Rettungshubschrauber musste gerufen werden. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Maidult 2014 Riesenrad

Fäuste

Brutal: Für diese Aggros endete Christi Himmelfahrt mit einer Strafanzeige

Nicht alle verbrachten Christi Himmelfahrt friedlich und mit Freunde. Für diese Brutalos endete der Feiertag mit Gewalt - und einer Strafanzeige. mehr ...

Wochenblatt Eilmeldung

Reanimationsmaßnahmen laufen

Schwerer Verkehrsunfall kurz vor Siegenburg – vier Verletzte!

Kurz vor Siegenburg ereignete sich am Freitagnachmittag, 26. Mai, auf der B301 ein schwerer Verkehrsunfall. mehr ...

Kreuz Religion Glaube Kirche

30.000 Euro Schaden

23-Jährige verliert bei Autonfall in Siegenburg ihr Leben

Gegen 15 Uhr ereignete sich auf der B301 Abensberg Richtung Siegenburg ein folgenschwerer Verkehrsunfall. Eine 23-jährige Frau verlor dabei ihr Leben mehr ...

Trennung

Rache ist süß

Frau veröffentlicht Fremdgeh-Video ihres Ehemannes

Eine Ehefrau wollte sich an ihrem fremdgehenden Mann rächen, indem sie einen Sex-Film von ihm und seiner Freundin veröffentlichte. Jetzt sieht sich das Ex-Pärchen vor Gericht wieder. mehr ...

Song to Song

Song to Song

In Austin, Texas ist die Musikszene ein erotisches Haifischbecken. Die Wege zweier Paare kreuzen sich in diesem Biotop der ausgefallenen Charaktere. Faye ist Musikerin und will hoch hinaus. Sie beginnt eine Affäre mit Musikunternehmer Cook. Doch der fördert sie nicht und sie verliebt sich in Songschreiber BV. Der ahnt nichts von der vorigen Verbindung von Faye und Cook. Der Unternehmer angelt sich indes die Kellnerin Rhonda. mehr ...