20.04.2017

Berlin (AFP)

Umfrage: Große Mehrheit der Deutschen will nicht mehr in die Türkei reisen

Die große Mehrheit der Deutschen hadert nach dem Verfassungsreferendum in der Türkei mit dem Land als Urlaubsziel: In einer Emnid-Erhebung sagten 82 Prozent der Befragten, dass sie künftig nicht mehr in die Türkei reisen wollen.
Foto: © 2017 AFP Deutsche Touristen könnten die Türkei meiden
Die große Mehrheit der Deutschen hadert nach dem Verfassungsreferendum in der Türkei mit dem Land als Urlaubsziel: In einer Emnid-Erhebung sagten 82 Prozent der Befragten, dass sie künftig nicht mehr in die Türkei reisen wollen.

Die große Mehrheit der Deutschen hadert nach dem Verfassungsreferendum in der Türkei mit dem Land als Urlaubsziel: Wie eine am Donnerstag veröffentlichte Emnid-Umfrage für das Magazin "Focus" ergab, sagten 82 Prozent der Befragten, dass sie künftig nicht mehr in die Türkei reisen wollen. Für 16 Prozent bleibt das Land hingegen ein Urlaubsziel.

Die Umfrage ergab auch Unterschiede zwischen Frauen und Männern: Während 87 Prozent der weiblichen Befragten Reisen in die Türkei derzeit ablehnen, sagten das 77 Prozent der Männer von sich. Das Institut Emnid befragte am Dienstag und Mittwoch 1004 Bundesbürger. In der Regel haben Umfragen einen Fehlerbereich, in dem die tatsächlichen Werte in der Gesamtbevölkerung von denen in den Erhebungen abweichen können.

Bei dem umstrittenen Referendum in der Türkei hatte am Sonntag laut dem offiziellen Ergebnis eine knappe Mehrheit von 51,4 Prozent für die Einführung eines Präsidialsystems gestimmt. Dieses wird die Macht von Staatschef Recep Tayyip Erdogan erheblich erweitern und die Befugnisse des Parlaments sowie die Unabhängigkeit der Justiz beschneiden.

Autor: Berlin (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Busbahnhof Albertstraße

Einsatz für die Berufsfeuerwehr

Schwerer Unfall in der Albertstraße: Linienbus erfasst 22-Jährigen und schleift ihn mit

Am Dienstagabend, 25. April, wurde bei der ILS folgender Notruf abgegeben: In der Albertstraße-Bushaltestelle sei eine Person unter dem Bus eingeklemmt. mehr ...

Crash

Unfall bei Hemau: Stopp-Schild missachtet, drei Verletzte

Gegen 16.30 Uhr kam es am Mittwoch, 26. April, bei Hemau auf der Kreisstraße R11 im Kreuzungsbereich zur Dietfurterstraße zu einem schweren Verkehrsunfall. mehr ...

mehr Bilder ansehen

Ursache unklar

Pkw geht auf der A3 in Flammen auf

Gegen Mitternacht kam es am Mittwoch, 26. April, auf der Autobahn A3 zwischen der Anschlusstelle Laaber und Nittendorf in Fahrtrichtung Regensburg zu einem Pkw-Brand. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Einbruch, Brechstange, Brecheisen, Einbrecher

Polizei bittet um Hinweise

Einbruch in Einfamilienhaus - Bargeld und Schmuck gestohlen

Diesmal haben Einbrecher in Straßkirchen (Lkr. Straubing-Bogen) zugeschlagen. mehr ...

Polizei

Regensburger Polizei gibt keine Zahlen über Flüchtlings-Kriminalität bekannt

Die Regensburger Polizei weigert sich, nach der Änderung der Statistik beim Bundeskriminalamt Zahlen über die Kriminalitätsrate unter Flüchtlingen zu veröffentlichen. Dass es diese Zahlen gibt, belegt ein sogenanntes Lagebild, das unserer Zeitung vorliegt. mehr ...

Die Schlösser aus Sand

Die Schlösser aus Sand

Éléonore erbt von ihrem kürzlich verstorbenen Vater ein Haus in der Bretagne. Um es verkaufen zu können, bittet sie Ex-Freund Samuel um Hilfe. Die beiden haben noch immer Gefühle füreinander. Doch Immobilienmaklerin Claire ist stets präsent, ebenso wie ihre Kunden, die das Haus unbedingt sehen wollen. So wird das Wochenende verwirrend, melancholisch, absurd und chaotisch für alle Beteiligten. Was wird aus Éléonore und Samuel? mehr ...