16.03.2017 Bayern

Am 20. März ist Weltspatzentag

Vermisst: Ein kleiner, grau-brauner Vogel – auch Spatz genannt!

Spatz Vogel
Foto: 123rf.com
Dem Haussperling im Freistaat geht es schlecht. Vor allem in Großstädten und Stadtzentren tschilpen kaum mehr Spatzen.

"Der Haussperling findet in bayerischen Städten immer weniger Brutmöglichkeiten und Nahrung für die Jungvogelaufzucht“, erklärt Lorena Heilmaier vom LBV-Projekt "Der Spatz als Botschafter der Stadtnatur" den Grund für den Rückgang. Zum Weltspatzentag am 20. März will der LBV deshalb den Rückgang des einstigen Allerweltsvogels ins öffentliche Bewusstsein rücken. Dafür ist es höchste Zeit, denn seit 2016 steht der Spatz in Bayern sogar auf der Vorwarnliste der Roten Liste der Brutvögel.

 

Der ehemalige Allerweltsvogel, der Haussperling, kann mittlerweile vielerorts gar nicht mehr als häufig bezeichnet werden. Und für viele Bayern kaum vorstellbar: "Als Charaktervogel der bayerischen Biergärten ist der Hausspatz auf der Suche nach Brezenbröseln unter vielen Biertischen im Freistaat mittlerweile verschwunden", weiß die LBV-Spatzenexpertin. In Bayreuth zum Beispiel sieht man über ein Drittel weniger Spatzen als noch vor einem Jahr. Das zeigen erste LBV-Erhebungen.

 

In unseren Städten mangelt es dem Spatz vor allem an geeigneten Nistplätzen. Als Gebäudebrüter ist er auf Nischen und Hohlräume an Häusern angewiesen. Durch energetische Bauweisen und Fassadendämmungen bleibt für den Haussperling und andere Gebäudebrüter aber kaum noch Platz. "Dabei gibt es gute Beispiele, wie bei einer Gebäudesanierung verloren gegangene Brutplätze ersetzt werden können", erklärt Heilmaier.

 

"Haben die Haussperlinge einen Nistplatz gefunden, stehen sie vor dem nächsten Problem, denn für die Aufzucht ihrer Küken brauchen die Spatzeneltern Insekten als Nahrung." Um alle Jungvögel mit genügend Nahrung zu versorgen, müssen die Spatzen oft hin und her fliegen. Daher ist ein reiches Insektenangebot in der nahen Umgebung unbedingt notwendig. Städtische Grünanlagen und Gärten sind durch englischen Rasen und exotische Ziergehölze für die bayerische Insektenwelt jedoch nicht ansprechend. "Ohne Insekten gibt es aber auch kein Futter für die Spatzenküken", bemängelt die LBV-Spatzenexpertin. "Dabei haben sich Haussperlinge als wahre Schädlingsvernichter herausgestellt, weil sie oft mehrmals im Jahr brüten und zu ihrem eigenen Schutz immer in größeren Trupps unterwegs sind."

 

Zum Weltspatzentag: Trotz des großen Verbreitungsgebiets ist der Spatzenbestand in vielen Ländern rückläufig. Und das, obwohl der Spatz der Kulturfolger schlechthin ist: Schon vor Jahrtausenden hat er sich dem Menschen angeschlossen und wie kaum ein anderer Wildvogel eng an uns gebunden. Die indische Naturschutzorganisation "Nature Forever Society" hat deshalb den Weltspatzentag ins Leben gerufen, der seit 2010 weltweit am 20. März auf den Rückgang von Spatzen und anderen sogenannten Allerweltsarten aufmerksam macht. Auch der LBV hat sich der Initiative angeschlossen, denn es ist höchste Zeit: Seit 2016 steht der Haussperling in Bayern nun erstmals auf der Vorwarnliste.

Autor: pm / uh

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort:

Das könnte Sie auch interessieren

Feuerwehr-Auto

Die Kripo ermittelt

Wohnung komplett ausgebrannt – Ursache noch unklar

Am Samstag, 29. April, brannte eine Mietwohnung am Auweg in Regensburg komplett aus. Bei dem Brand wurde niemand verletzt. Der Sachschaden bewegt sich im fünfstelligen Euro-Bereich. mehr ...

Messerstecher, Messer

Die Kripo ermittelt

Messerangriff in Prien: 29-Jähriger ersticht 38-Jährige vor den Augen ihrer Kinder

Am Samstagabend, 29. April, attackierte ein 29-jähriger Afghane eine 38-jährige Landsfrau im Ortsgebiet von Prien. Die Frau wurde dabei schwerst verletzt, sie erlag noch im Laufe des Abends Ihren Verletzungen. Der Angreifer konnte vor Ort festgenommen werden. Staatsanwaltschaft und Kripo Rosenheim ermitteln nun wegen eines Tötungsdeliktes. mehr ...

Maibaum

Einsatz der Straubinger Polizei

Sie wollten den Maibaum stehlen: Junge Leute von mehreren Polizeistreifen gestoppt

Völlig aus dem Ruder lief der geplante Maibaumdiebstahl von mehreren jungen Leuten am späten Freitagabend in Laberweinting (Lkr. Straubing-Bogen). mehr ...

Feuerwehrmann Peschl

Eine Leserin berichtet:

Mein Mann – der mit dem Piepser, der die Welt rettet

Eine Hommage einer Ehefrau an ihren (Feuerwehr-) Mann mehr ...

Blaulicht

Autobahn noch mehrere Stunden gesperrt

Lkw-Fahrer stirbt bei Unfall auf der A3

Auf der A3 zwischen Pocking und Passau-Süd ist heute Morgen, 29. April, gegen 8.26 Uhr ein Unfall passiert, bei dem ein Mann ums Leben kam. mehr ...

Die Schlösser aus Sand

Die Schlösser aus Sand

Éléonore erbt von ihrem kürzlich verstorbenen Vater ein Haus in der Bretagne. Um es verkaufen zu können, bittet sie Ex-Freund Samuel um Hilfe. Die beiden haben noch immer Gefühle füreinander. Doch Immobilienmaklerin Claire ist stets präsent, ebenso wie ihre Kunden, die das Haus unbedingt sehen wollen. So wird das Wochenende verwirrend, melancholisch, absurd und chaotisch für alle Beteiligten. Was wird aus Éléonore und Samuel? mehr ...