08.09.2017, 13:04 Uhr

Zum schweren Unfall auf der A 94 Der offizielle Polizeibericht zum schweren Unfall auf der A 94

Foto: tb21 (Foto:Schmid)Foto: tb21 (Foto:Schmid)

Autobahnin Richtung München blieb ca. drei Stunden gesperrt

TÖGING Am Freitag, den 08.09.2019, gegen 08.25 Uhr, fuhr ein 34-jähriger Mann aus Burghausen mit seinem Sportwagen auf der A 94 in Richtung München. Auf Höhe der Anschlussstelle Töging überholte er mit hoher Geschwindigkeit einen anderen Pkw. Wenig später schloss er auf zwei sich überholenden Lkw auf. Der sich annähernde Sportwagen zog daraufhin von der Überholspur stark nach rechts über die rechte Spur und den Pannenstreifen und schleuderte gegen die rechte Leitplanke. Durch die Wucht des Anstosses zerschellte der Sportwagen an der Leitplanke, wobei das Fahrzeug in zwei Teile gerissen wurde. Das vordere Fahrzeugteil verkeilte sich unter der rechten Leitplanke. Das hintere Fahrzeugteil wurde zurück auf die Fahrbahn geschleudert und kam an der Mittelleitplanke zum Stehen. Laut erster Mitteilung sei das Fahrzeug in Brand geraten. Beim Eintreffen der alarmierten Feuerwehren rauchte der vordere Fahrzeugteil noch leicht und wurde abgelöscht. Der Fahrer des Sportwagens zog sich bei dem Unfall so schwere Verletzungen zu, dass er an der Unfallstelle verstarb. An dem Sportwagen entstand ein Totalschaden in Höhe von ca. 70.000,-- Euro. Fahrzeugteile des Sportwagens wurden auch noch auf die Gegenfahrbahn geschleudert und es wurde dadurch ein Pkw leicht beschädigt. An den Leitplanken entstand ein Schaden von ca. 8000,-- Euro. An der Photovoltaikanlage wurden ein paar Module leicht beschädigt. Die Staatsanwaltschaft Traunstein hat zur Klärung der Unfallursache ein unfallanalytisches und technisches Gutachten in Auftrag gegeben. Der Sportwagen wurde sichergestellt. Ein Sachverständiger war an der Unfallstelle. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Töging, Winhöring und Erharting waren neben der Straßenmeisterei Neuötting auch zur Sicherung der Unfallstelle und Reinigung der Fahrbahn sowie Verkehrsregelung im Einsatz. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die A 94 in Richtung München für ca. drei Stunden gesperrt und der Verkehr wurde bei der Anschlussstelle Töging ausgeleitet. Der Sichtschutz der eingesetzten Feuerwehr kam zum Einsatz. Er hat sich bei dem schweren Unfall bewährt, um die Schaulustigen abzuhalten.


0 Kommentare