16.03.2017, 14:26 Uhr

Bundespolizei verhaftet Rumänen: Computerbetrüger muss hinter Gitter

Foto: BundespolizeiFoto: Bundespolizei

Die Bundespolizei hat am Mittwoch, 15. März, auf der Autobahn Salzburg München einen Computerbetrüger festgenommen. Gegen den rumänischen Staatsangehörigen lag ein Haftbefehl vor. Seine Rückkehr in die Bundesrepublik führte ihn hinter Gitter.

BAD REICHENHALL In den frühen Morgenstunden stoppten Bundespolizisten in der Grenzkontrollstelle auf Höhe Schwarzbach einen Wagen mit rumänischen Kennzeichen. Bei der Überprüfung der Personalien eines Mitfahrers fanden die Beamten heraus, dass der Rumäne 2010 vom Landgericht Mosbach (Baden-Württemberg) wegen Computerbetrugs verurteilt worden war.

Einen Teil seiner dreijährigen Freiheitsstrafe hat der 35-Jährige bereits verbüßt. Anschließend wurde er in sein Heimatland abgeschoben.

Aufgrund seiner Wiedereinreise nach Deutschland steht dem Verurteilten ein erneuter Gefängnisaufenthalt bevor. Die Bundespolizisten brachten den Festgenommenen ins Gefängnis in Bad Reichenhall.

Dort wird er voraussichtlich für 548 Tage bleiben müssen.


0 Kommentare