19.05.2017, 14:37 Uhr

Canyon-Retter: 39-jähriger Wanderer stürzt an Koch-Alm schwer

Foto: BRK BGL (Foto:Schmid)Foto: BRK BGL (Foto:Schmid)

Die Reichenhaller Bergwacht hat am Mittwochabend einen 39-jährigen Bayerisch Gmainer auf der Nordseite des Hochstaufens gerettet, der beim Wandern von der Steiner Alm nach Piding auf der Forststraße an der Koch-Alm schwer gestürzt war.

PIDING/URWIES Er hatte sich den rechten Oberarm gebrochen. Als gegen 18.20 Uhr der Notruf einging, fuhren vier Einsatzkräfte, darunter auch der Bergwacht-Notarzt, mit dem Geländefahrzeug zur Unfallstelle und versorgten den Mann notfallmedizinisch.

Er wurde zum Wanderparkplatz nach Urwies gefahren und dort an eine Rettungswagen-Besatzung des Roten Kreuzes übergeben, die ihn in die Kreisklinik Bad Reichenhall einlieferte.

Am Donnerstagabend, 18. Mai, musste die gemeinsame Canyon-Rettungsgruppe von Berg- und Wasserwacht in die Schwarzbachschlucht unterhalb des Wachterls (Ramsau) ausrücken, wo einer Frau bereits am Vortag ihr von der Therme geliehenes E-Bike in den Bach gefallen und im Hochwasser abgetrieben war.

Aufgrund der Schneeschmelze auf der Reiter Alpe führt der Schwarzbach derzeit sehr viel Wasser. Die Canyon-Retter spannten zuerst ein Sicherungsseil über den Schwarzbach, um dann das Rad aus den Fluten zu holen. Nur ein Lenkergriff und der Ständer des Fahrrades ragten noch aus dem Wassser.

Da E-Bikes relativ schwer sind und die Strömung des Baches an dieser Stelle sehr stark ist, mussten zwei Retter zur Bergung ins Wasser gehen. Nachdem auch der Rucksack der E-Bike-Fahrerin mit dem Rad in die Fluten gestürzt war, suchten die Rettungskräfte entlang der alten Wachterlstraße den Bach noch ab, konnten den Rucksack aber letztlich nicht finden.

Bereits am vergangenen Freitagabend, 12. Mai, musste die Besatzung des Traunsteiner Rettungshubschraubers „Christoph 14“ zur Stoißer Alm fliegen und dort einen gestürzten Radfahrer versorgen und abtransportieren.


0 Kommentare