08.08.2017, 09:55 Uhr

Vorsätzliche Brandstiftung 14-Jähriger zündelt und setzt Turnhalle in Brand: 100.000 Euro Sachschaden

Foto: joebelanger / 123RF Lizenzfreie Bilder (Foto:Schmid)Foto: joebelanger / 123RF Lizenzfreie Bilder (Foto:Schmid)

Ein 14-Jähriger ist für den Brand an der Turnhalle der Montessorischule in Bad Tölz vom Montagabend, 7. August 2017, verantwortlich.

BAD TÖLZ Wie die Ermittlungen der Beamten des Weilheimer Kriminaldauerdienstes (KDD) im Laufe des gestrigen Abends ergaben, hatten sich mehrere Jugendliche vor dem Ausbruch des Brandes auf dem Gelände der Montessorischule in der Anton-Höfter-Straße aufgehalten. Einer der vier Burschen, ein 14-Jähriger, hatte dann gegen 20.45 Uhr ein Möbelstück, das am Verbindungsbau zwischen Schulgebäude und Turnhalle stand, mutwillig angezündet. Das Feuer war dann schnell außer Kontrolle geraten und hatte vom Übergangsbau auf die hölzerne Fassade der Turnhalle übergegriffen und auch das Dach der Halle beschädigt.

Obwohl das Feuer selbst schnell von den angerückten Feuerwehren aus Bad Tölz und Greiling gelöscht werden konnte, dauerte deren Einsatz bis in die Nacht hinein. Die Einsatzkräfte suchten die Holzfassade der Turnhalle nach eventuellen Glutnestern ab, auch ein Teil des Dachs musste geöffnet werden. Der entstandene Sachschaden dürfte etwa 100.000 Euro betragen.

Der Kriminaldauerdienst aus Weilheim übernahm noch vor Ort die Untersuchungen in dem Fall. Aufgrund von wertvollen Zeugenhinweisen konnten schnell vier Jugendliche ermittelt und ausfindig gemacht werden, die zum Zeitpunkt des Brandausbruchs vor Ort gewesen waren. Ein 14-Jähriger räumte bei seiner Vernehmung dann ein, für das Feuer verantwortlich zu sein. Gegen ihn wird wegen vorsätzlicher Brandstiftung ermittelt.


0 Kommentare