09.09.2017, 11:03 Uhr

Kleintransporter mit Anhänger: Ohne Licht bei Nacht auf der Autobahn

Foto: Bundespolizeidirektion München (Foto:Schmid)Foto: Bundespolizeidirektion München (Foto:Schmid)

Nicht nur unbeleuchtet, sondern auch mit nur 40 km/h wurde ein rumänisches Gespann von der Autobahnpolizei aus dem Verkehr gezogen ...

SIEGSDORF Am Freitag, den 09.09.2017, gegen 22.50 Uhr, fuhr eine Streife der Autobahnpolizeistation Siegsdorf auf der BAB A 8 Ost in Richtung Salzburg, zwischen den Anschlussstellen Grabenstätt und Bergen, auf ein völlig unbeleuchtetes Kleintransporter-Anhänger-Gespann auf, das mit einer Höchstgeschwindigkeit von etwa 40 km/h über die Autobahn gequält worden war.

Das Gespann wurde an der Tank- und Rastanlage Hochfelln-Süd aus dem Verkehr gezogen. Hierbei wurde zum einen die absolute Verkehrsunsicherheit der Fahrzeugkombination bemängelt. Weder am Zugfahrzeug Mercedes, noch am Anhänger Böckmann war die Beleuchtung intakt und funktionsfähig.

Zum anderen musste bei dem 50-jährigen Kraftfahrer aus Rumänien festgestellt werden, dass dieser für den Anhängerbetrieb nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis war. Der Rumäne wurde wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und wegen diverser Mängel an seinen Fahrzeugen zur Anzeige gebracht.

Um das damit verbundene Strafverfahren durchführen zu können, musste der Fahrer eine Sicherheit in Höhe von mehreren hundert Euro hinterlegen. Die Weiterfahrt mit dem Kleintransporter-Anhänger-Gespann wurde ihm bis zur Beibringung eines Ersatzfahrers und bis zur Behebung der Fahrzeugmängel unterbunden.


0 Kommentare