10.03.2017, 13:26 Uhr

Bärenmarke muss in Weiding bleiben: Aufruf zur Großdemonstration bei Hochwald in Weiding

Foto: BBVFoto: BBV

Am Donnerstag den 16.03.2017 um 13 Uhr rufen Gewerkschaft NGG und Bauernverband gemeinsam zu einer Großdemonstration vor dem Hochwaldwerk in Weiding auf.

WEIDING Die Betroffenen werden dabei ihren Unmut über die unsägliche Entscheidung der Hochwald-Geschäftsleitung den Standort zu schließen, zum Ausdruck bringen. Außerdem rechnen die Organisatoren mit breiter Unterstützung aus der Kommunalpolitik und namhaften Parteien.

Die Sorgen von Milchbauern und 260 Beschäftigten müssen ernst genommen werden. Es müssen in kürzester Zeit Lösungen gefunden werden, um die Betroffenen und ihre Familien vor dem sozialen Absturz zu bewahren.

In Weiding werden seit Jahren hochwertige Milcherzeugnisse hergestellt, die vom Verbraucher mit großem Interesse gekauft werden. Allem voran die Produkte der weltweit bekannten Bärenmarke, die seit jeher mit der Qualität der Alpenmilch wirbt. „Dies soll jetzt auf einmal nicht mehr wichtig sein und die Bärenmarke-Milch soll dann nicht mehr aus Weiding kommen, sondern an einem anderen Standort produziert werden. Dies ist ein Skandal“, verurteilt der Betriebsratsvorsitzende Gerhart Ruhaltinger.

Die Kreisobmänner des Bayerischen Bauernverbandes aus den Landkreisen Altötting und Mühldorf Herr Anton Föggl und Herr Ulrich Niederschweiberer sorgen sich derweilen um über 2.000 betroffene Bäuerinnen, Bauern und Mitarbeiter auf den Höfen.

„Die Milchbauern verlieren nach Jahrzehnten einen sicheren Milchabnehmer und sind verärgert, da die Bärenmarke ein Alpen- bzw. Alpenvorlandprodukt ist“. Seit 1941 wird die Bärenmarke in Weiding produziert.

Wir hoffen sie begrüßen zu dürfen. Bei Rückfragen steht zur Verfügung:

Georg Schneider von der Gewerkschaft NGG Tel. 08031-14030

Veit Hartsperger vom Bayerischen Bauernverband Tel: 08721-7011-15


0 Kommentare