17.03.2017, 12:04 Uhr

„Sein Besuch ist Ehre und Freude für den Kurort“ Erzbischof Gänswein kommt zu 'Bad Füssinger Gespräch'

Foto: MaierFoto: Maier

Initiator Dr. Johannes Zwick: „Eine große Ehre und Freude für den Kurort!“

BAD FÜSSING Der prominente Gast der Dialogveranstaltung „Bad Füssinger Gespräche“ – Kurienerzbischof Dr. Georg Gänswein, Privatsekretär von Papst Benedikt XVI und Präfekt des päpstlichen Hauses –, ist sicher einer der bekanntesten Deutschen in der Kurie. „Im Vatikan verkörpert Erzbischof Gänswein die Kontinuität der beiden Pontifikate zwischen Benedikt und Franziskus“, beschreibt der Verleger und Publizist Bernhard Müller sein einflussreiches Wirken.

Herausragende Verdienste um die Beziehungen zwischen dem Vatikan und dem Freistaat Bayern wurden in der Begründung anlässlich der Verleihung des Bayerischen Verdienstordens genannt. Der Erzbischof sei international bekannt und habe an der Seite des deutschen Papstes Benedikt XVI. zu einem positiven Deutschland- und Bayernbild beigetragen.

Der Sohn eines Schmieds promovierte 1986 in München, nachdem er 1984 im Erzbistum Freiburg zum Priester geweiht wurde. 2003 wurde er persönlicher Sekretär von Joseph Kardinal Ratzinger. Nach dessen Wahl zum Papst sein Privatsekretär. 2012 wurde er zusätzlich Präfekt des päpstlichen Hauses.

Jetzt hatten Dr. Johannes Zwick, Initiator der „Bad Füssinger Gespräche“, und Prälat Hubert Schöner, bis zum Jahr 2013 Stiftsdekan der Basilika „Unserer lieben Frau zur Alten Kapelle“ in Regensburg, Gelegenheit, Erzbischof Gänswein bei einem Abendessen in Rom persönlich für die Zusage nach Bad Füssing zu kommen, Dank abzustatten. Dabei wurde auch der Termin auf Samstag, 1. Juli 2017 festgelegt. Dr. Zwick: „Ich bin sicher, die Bad Füssinger Gespräche mit diesem charismatischen Erzbischof werden der herausragende Glanzpunkt im Veranstaltungskalender. Sein Besuch ist Ehre und Freude für den Kurort“.

Erzbischof Gänswein hätte schon viele Jahre ganz oben auf der Einladungsliste gestanden. Dass er jetzt nach Bad Füssing kommt, sei eine Gemeinschaftsleistung. Ein großer Unterstützer der Einladung sei von Anfang an Prälat Hubert Schöner, ehemaliger Reha-Patient in der Johannesbad Fachklinik, gewesen.

Nach Kardinal Dr. Reinhard Marx, der im Februar 2011 bei den Bad Füssinger Gesprächen Gast war, könne man sich auf einen ganz außergewöhnlichen kirchlichen Würdenträger aus Rom freuen, so Dr. Zwick.


0 Kommentare