13.03.2017, 11:50 Uhr

Wohnraumförderung Mit günstigem Geld die eigenen vier Wände finanzieren

Foto: ArchivFoto: Archiv

Auch 2017 besteht die Möglichkeit, für den Erwerb bzw. den Neubau einer Immobilie günstige Fördergelder zu erhalten.

ROTTAL_19INN Unbedingt zu beachten ist, dass die Fördergelder vor Baubeginn beziehungsweise vor Abschluss des Kaufvertrages oder eines Bauvertrages beantragt und bewilligt werden müssen. Beim Bau oder Kauf von Eigenwohnraum muss zudem genügend Eigenkapital vorhanden sein, damit die finanzielle Belastung auf Dauer tragbar ist. Es kann nur wirtschaftlich geplanter, angemessen großer Wohnraum gefördert werden. Außerdem darf eine gewisse Einkommensgrenze nicht überschritten werden. Die Einkommensgrenzen sind relativ hoch und nach Haushaltsgrößen gestaffelt. Für junge Ehepaare und Schwerbehinderte gibt es zusätzliche Freibeträge.

Im Bayerischen Zinsverbilligungsprogramm können bis zu 150.000 EUR Darlehen mit wahlweise 10-, 15- oder 30-jähriger Zinsbindung beantragt werden. Der Effektiv-Zinssatz beträgt bei einer zehnjährigen Zinsbindung derzeit 0,75 Prozent, bei einer 15-jährigen Zinsbindung 1,30 Prozent und bei einer 30-jährigen Zinsbindung 2,20 Prozent. Für künftige Bauherren bzw. Erwerber einer Immobilie verspricht dies eine langfristige Sicherheit hinsichtlich Zinsentwicklung.

Eine weitere Möglichkeit der Finanzierung bietet die Gewährung sogenannter staatlicher Baudarlehen mit einem Nominal-Zinssatz von derzeit 0,5 Prozent. Allerdings ist das Mittelkontingent hier begrenzt, so dass nur die sozial dringendsten Fälle in den Genuss dieser Förderung kommen.

Behindertengerechter Umbau Bei behinderten Menschen können erforderliche Umbaumaßnahmen (Treppenlift, Badumbau, Rampe und anderes mehr) abhängig vom Kostennachweis mit einem leistungsfreien Darlehen bis zu 10.000 EUR gefördert werden. Leistungsfrei bedeutet, dass die Darlehen zins- und tilgungsfrei sind. Nach mindestens fünfjähriger Belegung der Wohnung durch den Behinderten wird die Darlehensschuld erlassen. Voraussetzung für eine Förderung ist, dass der Umbau nach den Planungsgrundlagen für barrierefreies Bauen durchgeführt wird.

Nähere Auskünfte zu allen Förderprogrammen erteilt das Landratsamt unter Tel. 08561/20538 oder 20547. 


0 Kommentare