05.07.2016, 15:34 Uhr

Zeugenaufruf Geldautomaten gesprengt: Polizei sucht weiter nach Zeugen – wer hat Verdächtiges beobachtet?

Foto: Ratisbona MediaFoto: Ratisbona Media

Nach der Sprengung zweier Geldausgabeautomaten am vergangenen Freitag, 1. Juli, in der Filiale eines Geldinstitutes in Pentling bittet die sachbearbeitende Kriminalpolizeiinspektion Regensburg erneut um die Mithilfe der Bevölkerung.

PENTLING Wie berichtet, kam es am 1. Juli gegen 1.50 Uhr, in der Filiale eines Geldinstitutes, das in einem Einkaufszentrum in Pentling in der Hölkeringer Straße untergebracht ist, zu einer massiven Detonation. Durch diese wurden sowohl die beiden darin aufgestellten Geldausgabeautomaten als auch die Niederlassung massiv beschädigt. Die Täter flüchteten unerkannt mit einer Beute von mehreren Zehntausend Euro.

Wenige Stunden später nahmen Polizeibeamte bei Eschlkam, nahe der tschechischen Grenze, einen Tatverdächtigen fest. Gegen diesen wurde mittlerweile Haftbefehl wegen schweren Bandesdiebstahls und Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion erlassen. Der Mann sitzt in einer Justizvollzugsanstalt ein.

Im Zusammenhang mit der Aufklärung der Straftat bittet die Kripo Regensburg die Bevölkerung erneut um Mithilfe: Für die Ermittler ist es von großem Interesse zu wissen, wer nach der Tat in den Waldgebieten entlang der Bundesstraße 16, insbesondere in dem Bereich zwischen Regensburg und Bad Abbach (Pentling, Hölkering) verdächtige Fahrzeuge – insbesondere einen Opel Insignia – oder Personen beobachtet hat. Zeugenhinweise bitte an die Kripo Regensburg unter der Rufnummer 0941/ 506-2888.


0 Kommentare