21.04.2017, 14:33 Uhr

Crash Schwerer Unfall bei Wörth – Großaufgebot rückte auf die A3 aus

Foto: Alexander AuerFoto: Alexander Auer

Gegen 12 Uhr am Freitagmittag, 21. April, kam es auf der Autobahn A3 auf Höhe der Anschlussstelle Wörth-Ost in Fahrtrichtung Regensburg zu einem folgenschweren Verkehrsunfall.

A3/WÖRTH AN DER DONAU Nach ersten Informationen konnte ein französischer Opel-Fahrer nicht mehr rechtzeitig bremsen und kollidierte mit einem vorausfahrenden Pkw. Der Fahrer verlor daraufhin die Kontrolle über sein Fahrzeug und schleuderte zuerst gegen die rechte Leitplanke und kam anschließend mehrere Meter später auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen. Das Trümmerfeld erstreckte sich über einige Meter. Verletzt wurden nach ersten Informationen mindestens zwei Personen.

Die Autobahn musste für die Zeit der Rettungs- und Bergemaßnahmen in Fahrtrichtung Regensburg komplett gesperrt werden. An beiden Fahrzeugen entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von rund 10.000 Euro. Die Feuerwehren aus Wiesent und Wörth sicherten die Unfallstelle ab, beseitigten auslaufende Betriebsmittel und reinigten die Fahrbahn von den Trümmern.

Durch die Komplettsperrung der Autobahn kam es innerhalb kürzester Zeit zu einem erhelblichen Verkehrsaufkommen und zu einem mehreren Kilometer langen Rückstau. Die Einsatzkräfte konnten gegen 13 Uhr die linke Fahrspur für den Verkehr wieder frei geben. 


0 Kommentare