09.10.2016, 11:07 Uhr

Unfall Zu schnell bei Nässe auf der A72 – über 100.000 Euro Schaden

Foto: ginasanders / 123RF StockfotoFoto: ginasanders / 123RF Stockfoto

Ein 39-jähriger BMW-Fahrer aus Sachsen befuhr den linken Fahrstreifen der Autobahn A72 in Richtung Westen. Aufgrund der feuchten Fahrbahn und nicht angepasster Geschwindigkeit geriet sein Fahrzeug ins Schleudern und prallte zunächst gegen einen auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Audi.

A72/FEILITZSCH Anschließend schlug der BMW in der Mittelschutzplanke ein während der Audi gegen die rechte Schutzplanke stieß. Beide Fahrzeuge blieben total beschädigt auf der Fahrbahn stehen. Umherfliegende Fahrzeugteile beschädigten einen in die Gegenrichtung fahrenden Mercedes. Es entstand an den hochwertigen Fahrzeugen der Marke BMW und Audi insgesamt ein Sachschaden von über 100.000 Euro, während der Mercedes nur leicht beschädigt wurde.

Die Autobahn musste wegen der verunreinigten Fahrbahnen, auslaufendem Kraftstoff und der beiden nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge kurzfristig komplett gesperrt werden. Nach einer ersten Fahrbahnreinigung durch die Feuerwehr Trogen erfolgte die Freigabe der Fahrbahn in Richtung Osten und des linken Fahrstreifens in Richtung Westen. Die Autobahnmeisterei Rehau kam zum Abbaken der rechten Schutzplanke und mit einer Kehrmaschine vor Ort. Die beiden total beschädigten BMW und Audi wurden abgeschleppt. Vorsorglich wurden die beiden Hauptbeteiligten in umliegende Krankenhäuser zur Untersuchung verbracht. Glücklicherweise stellte sich heraus, dass alle Unfallbeteiligten unverletzt blieben.


0 Kommentare