27.08.2017, 12:47 Uhr

Bewerbung noch bis 15. September möglich Mit einem Bundestagsstipendium für ein Jahr in die USA

Foto: Ursula Hildebrand (Foto:Schmid)Foto: Ursula Hildebrand (Foto:Schmid)

Die SPD-Bundestagsabgeordnete Marianne Schieder weist darauf hin, dass im Rahmen des Parlamentarischen Patenschafts-Programms (PPP) im nächsten Programmjahr 2018/2019 wieder Stipendien für ein Austauschjahr in den USA vergeben werden und appelliert an die Jugendlichen in ihrem Wahlkreis Schwandorf-Cham, sich dazu zu bewerben.

WERNBERG-KÖBLITZ/BERLIN Dieses gemeinsame Programm von Deutschem Bundestag und amerikanischem Kongress besteht bereits seit 1983 und steht unter der Schirmherrschaft des Bundestagspräsidenten. Bis zum 15. September 2017 können sich Schülerinnen und Schüler sowie junge Berufstätige und Auszubildende für das Parlamentarische Patenschafts Programm bewerben.

Jahr für Jahr reisen Schülerinnen und Schüler sowie junge Berufstätige aus Deutschland in die Vereinigten Staaten. Als Stipendiaten des Parlamentarischen Patenschafts-Programms leben sie für ein Jahr in Gastfamilien, besuchen Schulen, absolvieren Praktika in Betrieben und sind zudem junge Botschafter/innen für die politischen und kulturellen Werte ihres Landes. Bundestagsabgeordnete nominieren die PPP-Stipendiaten und übernehmen für sie eine Patenschaft. Zeitgleich sind junge US-Amerikaner für ein Austauschjahr zu Gast in Deutschland.

Das Programm richtet sich an Schülerinnen und Schüler im Alter von 15 bis 17 Jahren und an junge Berufstätige und Auszubildende bis 24 Jahre. Die Schüler müssen zum Zeitpunkt der Ausreise (Stichtag: 31. Juli 2018) mindestens 15 und dürfen höchstens 17 Jahre alt sein (Geburtstage vom 1. August 2000 bis zum 31. Juli 2003). Zu diesem Zeitpunkt darf die Schulausbildung noch nicht mit dem Abitur abgeschlossen sein. Junge Berufstätige müssen ihre Berufsausbildung abgeschlossen haben und dürfen zum Zeitpunkt der Ausreise (Stichtag 31. Juli 2018) höchstens 24 Jahre alt sein (Geburtstage nach dem 31. Juli 1993). Teilnahmeberechtigt sind auch arbeitslose Jugendliche mit abgeschlossener Berufsausbildung. Marianne Schieder: "Gerade für Auszubildende und junge Berufstätige ist dies eine einmalige Chance, das Arbeitsleben und ein College in den USA aus erster Hand zu erleben."

Die Abgeordnete fördert wieder gerne das Jugendaustauschprogramm: "Ich sehe das Programm als großartige Option, das schulische und berufliche Lernen mit ganz besonderen Erfahrungen zu verbinden. In der Regel stellt das Austauschjahr eine unbezahlbare Bereicherung mit einer Initialzündung für die weitere persönliche Entwicklung und den späteren Werdegang der jungen Menschen dar." Mit Unterstützung von MdB Marianne Schieder befindet sich derzeit ihre PPP-Stipendiatin 2017/18, Theresa Frey aus Nabburg, in den USA und hat ihrer Patin bereits von ihrem guten Start berichtet.

Die Bewerbung für ein PPP-Stipendium ist noch bis zum 15. September 2017 möglich. Interessenten/innen können sich auch online bewerben. Umfassende Informationen und das Online-Formular gibt es auf der Homepage des Deutschen Bundestages unter www.bundestag.de/ppp. Die Bewerbung per Postkarte ist ebenfalls möglich. Diese kann beim Deutschen Bundestag, Referat WI 4, Platz der Republik 1, 11011 Berlin oder unter ppp@bundestag.de angefordert werden. Ein Informationsfaltblatt mit Bewerbungskarte ist auch in den Wahlkreisbüros von MdB Marianne Schieder in Wernberg-Köblitz unter der Telefonnummer 09604/ 931211 und per Mail an marianne.schieder@wk.bundestag.de oder in Cham unter der Telefonnummer 09971/ 843626 und per Mail an marianne.schieder@wk2.bundestag.de erhältlich.


0 Kommentare