28.08.2017, 19:56 Uhr

Backofenfest Zeit, um Kartoffeln zu ernten

Foto: Günter Moser (Foto:Schmid)Foto: Günter Moser (Foto:Schmid)

Am Sonntag, 17. September, dreht sich ab 13 Uhr alles um die Kartoffel. Das berühmte "Erdäpflgrobn", wie die Kartoffelernte im Oberpfälzer Dialekt genannt wird, ist eine abwechslungsreiche Angelegenheit.

NEUSATH-PERSCHEN Im Mittelpunkt stehen die Feldarbeit, die Ernte und die Verarbeitung. Die Kartoffel war für die Bewohner der Oberpfalz nicht nur Grundnahrungsmittel, sondern Hauptnahrungsmittel. Viele leckere Kartoffelgerichte gehören zur Oberpfälzer Küche. Zusammen mit Frau Schmittner, Frau Baumann und Frau Kraus werden in der Stube des Kolbeckhofes einige dieser traditionellen Rezepte vorgeführt. Im Zuges des Jahresmottos 2017 "Von der Not zum Überfluss – Landwirtschaft früher und heute" zeigt das Oberpfälzer Freilandmuseum zusammen mit der Erzeugergemeinschaft Stulln, dem Erzeugerring für Qualitätsprodukte in der Oberpfalz und den Firmen Burgis und Norica die Wichtigkeit und Vielfältigkeit der Kartoffel auf verschiedene Arten. Es werden Infostände und Probiermöglichkeiten geboten während Museumsmitarbeiter die Kartoffelernte mit dem Pferdegespann so vorführen wie sie früher war.

Sonderführung: Durch die Dachstühle des Museums

Um 14 Uhr führt Konrad Uschold, der ehemalige Bauhofleiter des Oberpfälzer Freilandmuseums, durch die Dachstühle des Museums, und gibt einen kleinen Einblick in die Architektur der Bauernhäuser. Er stellt beispielsweise regionale Eigenheiten aus der Oberpfalz vor wie das Sparrendach oder das Pfettendach und deren technische Auswirkungen auf den Bau des Hauses. Außer dem Museumseintritt fallen für diese Führung keine Kosten an.

Sonderführung: "Kartoffel – Erdäpfl ham ma gestern, g'habt Erdäpfl ham ma heit"

Auch um 14 Uhr beginnt eine Sonderführung zum Thema Kartoffel. Irene Ehemann wird den Besuchern viel Wissenswertes über die Kartoffel näher bringen. Diese Führung ist kostenlos, lediglich der Museumseintritt ist zu bezahlen.

Sonderführung "Hindenburg, Ackersegen, Linda - Alte Kartoffelsorten kennenlernen"

Um 15 Uhr mit Bettina Kraus. Die alten Kartoffelsorten auf den Schauflächen des Freilandmuseums werden bei dem 75-minütigen Rundgang vorgestellt und können am Ende der Führung probiert werden. Weitere Themen sind die Züchtungsgeschichte vor und nach der Phytophthora-Katastrophe im 19. Jahrhundert, die Rolle der Gärten bei der Einführung der Kartoffel und die Frage: ist der Anbau alter Kartoffelsorten mehr als ein "musealer Reflex"? Außerdem wird die amtierende 40. Bayerische Kartoffelkönigin Jacqueline Blöckl die Besucher gerne über die regionale Knolle informieren.


0 Kommentare