17.02.2017, 15:44 Uhr

Ministerpräsident besucht Brandort Seehofer im Straubinger Rathaus: "Da blutet einem das Herz"

Foto: smsFoto: sms

Am Freitagnachmittag besuchte Ministerpräsident Horst Seehofer das ausgebrannte Straubinger Rathaus. Der Landesvater war sichtlich bewegt.

STRAUBING "Es macht einen Unterschied, Dinge nur auf Bildern oder direkt vor Ort zu sehen", mit diesen Worten erklärte Ministerpräsident Horst Seehofer seinen Besuch im Straubinger Rathaus. Nach einem Rundgang durch die Unglücksstelle brachte es Seehofer mit wenigen Worten auf den Punkt: "Es blutet einem das Herz", so der CSU-Chef. Zugleich zeigte er sich beeindruckt vom Stand der Arbeiten und wie die Verantwortlichen in die Zukunft blicken.

Seehofer bekräftigte vor Ort nochmals die Zusagen an Straubings Oberbürgermeister Markus Pannermayr, der Freistaat werde sich finanziell am Wiederaufbau beteiligen. "Diese finanzielle Hilfe wird nicht nur ein Trostpflaster sein. Da geht es um Millionen", versprach der Ministerpräsident.

Doch nicht nur der verheerende Rathausbrand wurde angesprochen. Die Landtagsabgeordneten Hans Ritt und Josef Zellmeier, Bundestagsabgeordneter Alois Rainer und OB Markus Pannermayr nutzen die Gelegenheit, Horst Seehofer wiederholt auf Straubinger Projekte wie den Ausbau des Hochschulstandorts, Barrierefreiheit für den Straubinger Bahnhof, mehr Fernzughalte, ein eigenes Fraunhoferinstitut, den B 20-Ausbau und eine Erhöhung der Bettenkapazität am Straubinger Klinikum aufmerksam zu machen. Bei all diesen Bestrebungen sicherte Seehofer den Straubingern seine Unterstützung zu.

Zum Dank überreichte Markus Pannermayr dem Gast aus München dafür eine frisch geprägte Silbermünze mit der Fassade des Rathauses, bevor sich Seehofer Richtung Veitshöchsheim verabschiedete.


0 Kommentare