06.03.2017, 14:04 Uhr

Stadt Straubing informiert über anstehende Baumaßnahmen Nicht nur in der Landshuter Straße wird kräftig gebaut

Die wichtigsten Baustellen 2017 in Straubing im Überblick. Foto: pmDie wichtigsten Baustellen 2017 in Straubing im Überblick. Foto: pm

In der Gäubodenstadt Straubing wird fleißig gebaut. Am Montag informierte das Tiefbauamt über laufende und geplante Baumaßnahmen.

STRAUBING Bert Plank vom Straubinger Tiefbauamt wirkt zufrieden: „Wir sind positiv überrascht“, sagt er, als er am Montag nach den Auswirkungen der Sperre der Landshuter Straße gefragt wird. „Der Verkehr fließt recht gut, es gab noch keine einzige Beschwerde. So darf es weitergehen.“

Neben dem Großprojekt „Neue Bahnüberführung“ hat die Stadt Straubing Anfang der Woche weitere Baumaßnahmen vorgestellt, die Auswirkungen auf den Verkehr haben können. Fußgänger und Radfahrer müssen an der Donauuferpromenade auf Höhe der Anlegestelle mit Einschränkungen rechnen. Dieser Abschnitt soll bis 31. Mai fertiggestellt sein. Anschließend wird bis zum Donaustrand eine Beleuchtung installiert. Ab Juni wird von der Stockergasse bis zur Uferstraße die Beleuchtung des Allachbachradwegs erneuert. Auch hier ist mit Behinderungen zu rechnen.

Erschließungsarbeiten gibt es für drei Baugebiete in Kagers, an der alten Ziegelei und am Pilgerweg auf der Gstütt-Insel. In Ittling wird ab April der Hermannsdorfer Weg ausgebaut. Nach dem Volksfest steht eine Baumaßnahme an, die vielen Autofahrern wohl einiges an Geduld abverlangen wird. Auf der SR 12 wird zwischen der Abfahrt B 20 und der Brücke Amselfing der Fahrbahnoberbau verstärkt. Sechs Wochen Vollsperre sind dafür geplant. Das Fachmarktzentrum am Erlet-acker soll während dieser Zeit aber anfahrbar bleiben. Größere Umleitungen müssen Verkehrsteilnehmer, die Richtung Hafen wollen, in Kauf nehmen. Weniger Verkehrsbehinderung, dafür aber neue Erkenntnisse dürfte eine Maßnahme am Straubinger Stadtplatz mit sich bringen: Hier sollen 2017 Musterflächen ausgelegt werden, um zu veranschaulichen, wie die Innenstadt neu gestaltet werden könnte. Im Sommer soll dann auch in der Fürstenstraße gebaut werden. Ziel ist hier eine bessere Begehbarkeit des Kopfsteinpflasters.

Auch im Kanalbau stehen dieses Jahr umfangreiche Bauarbeiten an. Neben der Erschließung der bereits erwähnten Baugebiete wird in Alburg ein neuer Regenwasserkanal gebaut, was eine Vollsperrung der Fröbel- und Kapellenstraße notwendig macht. In der St.-Nikola- Straße entsteht ein neuer Stauraumkanal. Lediglich eine Teilsperrung soll für die „grabenlose Sanierung“ des 100 Jahre alten Mischwasserkanals in der Bahnhofstraße notwendig sein. Weitere Kanalarbeiten stehen außerdem am Hagen, in der Petersgasse, am Hermann-Stiefvater-Ring, in der Weißgerbergasse und in der Fürstenstraße auf dem Plan.

Für die Erschließung des Baugebiets „Pilgerweg“ werden die Stadtwerke mit einer Gasleitung die Chamer Straße unterqueren müssen. Diese Maßnahme wird voraussichtlich für mehrere Tage eine Teilsperre notwendig machen. Dort, wo größere Verkehrsbehinderungen zu erwarten sind, will die Stadt Straubing rechtzeitig über geänderte Verkehrsführungen und Umleitungen informieren.


0 Kommentare