01.10.2015, 12:07 Uhr

Autoverkauf in München - So geht’s

In einer Großstadt wie München herrscht auf dem Gebrauchtwagenmarkt ein Überangebot an Käufern und Verkäufern, so dass man als Laie schnell den Überblick verlieren kann. Um sich als privater PKW-Verkäufer zurechtzufinden, ist im Vorfeld eine ausgiebige Recherche erforderlich.

Jährlich wechseln in Deutschland laut dem Kraftfahrtbundesamt über sieben Millionen Fahrzeuge den Besitzer. Dieser pulsierende Automarkt stellt vor allem für unerfahrene PKW-Fahrer eine Herausforderung dar. Insbesondere, wenn sie das erste Mal ein Auto verkaufen möchten. Für die potentielle Veräußerung eines Gebrauchtwagens bieten sich besonders in der bayrischen Landeshauptstadt München viele Möglichkeiten. Von dem klassischen Gang zum Autohaus, über das eigenständige Inserieren auf einer Internetseite bis hin zu einer Kollaboration mit einem der zahlreichen Gebrauchtwagenhändler stehen Ihnen in der Metropole viele Türen offen. Doch welches ist der einfachste und zugleich ertragreichste Weg, ein gebrauchtes Fahrzeug an den Mann zu bringen?

Im Vorfeld Fahrzeugwert ermitteln lassen

Alle Varianten haben Vor- und Nachteile: Das Autohaus kauft aufgrund des Markenverbunds oft nur bestimmte Modelle an, die sich darüber hinaus auch noch in einem relativ guten Zustand befinden müssen; das selbsterstellte Inserat kostet viel Zeit und Mühe, wobei am Ende noch nicht einmal der Erfolg garantiert ist und der Gebrauchtwagenhändler wird jede Delle und jeden Lackkratzer nutzen, um den Ankaufpreis in die Tiefe zu treiben. Doch egal für welche Möglichkeit Sie sich auch entscheiden, eines ist vor dem Verkauf eines Gebrauchtwagens unabdinglich - nämlich die Ermittlung des Fahrzeugwerts. Ohne das Wissen darüber, wie viel Ihr Auto eigentlich noch wert ist, können Sie sich im eigentlichen Verkauf verkalkulieren. Setzen Sie den Preis zu hoch an, wird niemand Ihr Angebot annehmen. Legen Sie dagegen einen viel zu geringen Preis für Ihren Gebrauchten fest, müssen Sie finanzielle Einbußen hinnehmen. Ein solches Malheur muss Ihnen jedoch nicht widerfahren, wenn Sie zur Wertermittlung einen Online-Rechner zur ersten Orientierung nutzen. Innerhalb weniger Klicks erhalten Sie so einen Schätzwert, der Ihnen einen groben Überblick über den Wert Ihres Wagens verschafft. Zusätzlich können Sie dieses Ergebnis auch noch bei einem KFZ-Profi präzisieren lassen, so dass besondere Merkmale, Sonderausstattung oder eine tadellose Pflege beim Preis berücksichtigt werden.

Achten Sie auf eine transparente und seriöse Abwicklung

Ist ein erstes Angebot erstellt, liegt es im Anschluss an Ihnen, ob Sie Ihren Wagen für den vom Händler oder Autohaus genannten Preis verkaufen möchten. Lassen Sie sich bei dieser Entscheidung nicht überrumpeln und lassen Sie sich Zeit. Ein seriöser Ankäufer wird Sie an diesem Punkt nicht unter Druck setzen, sondern Ihnen genügend Bedenkzeit einräumen. Fällt Ihre Entscheidung positiv aus, sollte ein transparenter und für Sie verständlicher Vertrag aufgesetzt werden. Als Zahlungsmethode ist in diesen Fällen die Überweisung zu empfehlen, die noch vor Ort getätigt wird. Bei einer Barzahlung hingegen besteht die Gefahr, auf Falschgeld hereinzufallen. Wenn die Abmeldung nicht Teil des Ankaufservice ist, müssen Sie außerdem nach dem PKW-Verkauf selbst bei der Zulassungsstelle vorstellig werden. Befolgen Sie diese Tipps, können Sie Ihrem Autoverkauf entspannt entgegenblicken.


0 Kommentare