24.10.2017, 11:55 Uhr zuletzt aktualisiert vor

Unbekannter schoß ausgebüxten Hund an „Bubu“ nach Notoperation gestorben!


Gemeinheit: Schütze traf das Tier ganz gezielt in den Hals

HAARBACH Bubu (4) hatte es im Leben nicht leicht gehabt: In der Nähe von Alkofen hat ihn Marion Kellberger von der „Vilshofener Hunderettung und Tiertafel“ mit einem abgerissenen Strick um den Hals gefunden, die Zähne eitrig, eine große Fistel im Mund, er musste operiert werden. Sein Herrchen, dass ihn offenbar ausgesetzt hatte, wurde nie gefunden. Seitdem hat er bei den Tierschützern ein gutes Zuhause. Bis Montag: Ein unbekannter Tierhasser hat den stolzen Kangal grundlos und ganz gezielt angeschossen, sein Leben steht jetzt auf der Kippe. Wenn er es schafft, dann hatte der Vierbeiner einen Hundeschutzengel: Die Kugel traf ihn genau an der metallernen Hundemarke, hat das tödliche Geschoss abgemildert – es schien, dass das Schlimmste verhindert wurde!

Doch gestern Nachmittag die traurige Nachricht: Bubu ist trotz Notoperation verstorben!

Bubu spielte im Hof des Kellberger-Anwesens in Oberhörbach bei Haarbach, als er plötzlich ausbüxte. Marion Kellbergers Tochter war sofort hinter ihm her, doch Bubu lief weiter über die Wiese. Als er aus den Augen verloren wurde, startete sofort eine Suchaktion mit drei Fahrzeugen – vergeblich. Doch Bubu schleppt sich zwischenzeitlich von alleine nach Hause: schwer verwundet lag der Hund vor der Hoftür, aus der deutlichen Einschusswunde floss das Blut! Nach der Notoperation in der Tierklinik Kurzeichet ging es Bubu nicht sehr gut.

Wer – und vor allem warum – Bubu das angetan hat, kann sich niemand erklären. Im Wald kann er nicht gewesen sein, da er sich maximal im Umkreis von 300 bis 400 Meter um den Hof bewegt haben musste.

Marion Kellberger hat Anzeige erstattet, die Polizei in Bad Griesbach ermittelt. Sie sucht nun Zeugen: Wer hat Bubu in Oberhörbach am Montag zwischen 11.45 und 12.15 Uhr gesehen bzw. den Schuss auf den Hund oder Verdächtiges dazu beobachtet? Hinweise an die Polizeiinspektion Bad Griesbach.


1 Kommentar