14.03.2019, 14:54 Uhr

Kein Spaß Karikaturisten gehen gegen Regensburger AfD-Kreisverband juristisch vor

Die Original-Karikatur. Foto: Greser/Lenz (Foto: Dr. Christian Eckl)Die Original-Karikatur. Foto: Greser/Lenz (Foto: Dr. Christian Eckl)

Die beiden Karikaturisten Achim Greser und Heribert Lenz haben den AfD-Kreisverband Regensburg-Stadt verklagt. Hintergrund ist eine Karikatur, die von AfD-Protagonisten offenbar geklaut und verfälscht wurde.

REGENSBURG Sie ist durchaus witzig, wenngleich mit ernstem Hintergrund: „Neulich auf einem Markt im Senegal“, steht unter der Karikatur der beiden Aschaffenburger Karikaturisten Greser & Lenz. Zu sehen ist ein deutscher Tourist, der von zwei Polizisten festgehalten wird. „Er hat Bananen geklaut, wir müssen ihn abschieben“, sagt der eine Polizist zum anderen. „Geht nicht, er kommt aus Sachsen, das ist kein sicheres Herkunftsland“, antwortet der andere. Die Karikaturisten spielen auf die Entwicklung im Freistaat Sachsen an, gemeint sind Rechtsextreme, die ein deutsches Bundesland in Atem halten. Die Karikatur erschien in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung im Jahr 2016.

Der Kreisverband der AfD in Regensburg indes scheint zu glauben, dass Deutschland ein unsicheres Land geworden ist.

Der Kreisverband postete die Karikatur auf seiner Facebook-Seite (knapp 2.000 Follower). Doch diese war leicht verändert. Zu einer Abschiebung des deutschen Touristen antwortet der Polizist hier nämlich: „Geht nicht, er kommt aus Deutschland, das ist kein sicheres Herkunftsland mehr.“

Doch jetzt hat der Kreisverband der AfD Post von Medienrechtsanwältin Simone Gille bekommen. „Das ist ein inakzeptabler massiver Urheberrechtsverstoß, der auch nicht mehr von der Zitierfreiheit gedeckt ist“, so die Anwältin. Man werde Schadensersatzansprüche durchsetzen. Und auch die beiden Künstler haben sich geäußert. „Das ist überhaupt nicht witzig. Wir wollen uns nicht mit denen gemein machen und von denen instrumentalisiert werden als Scherzbolde für ihre Sache“, so Armin Geser. Und Heribert Lenz fügt an: „Besonders dreist ist, dass der Witz sinnentstellend manipuliert worden ist. Er funktioniert eigentlich nur mit dem Hinweis auf Sachsen, einerseits wegen der Anspielung an die Bananengier der alten Zonis, andererseits und hauptsächlich, weil die Unsicherheit im Land Sachsen verursacht wird durch die aggressiven und fremdenfeindlichen Umtriebe der dortigen Nazibanden.“ Nun, auch das ist nicht nett – hat aber einen völlig entgegengesetzten Kern als das, was die AfD in den Raum stellt.

In der Tat hat der Kreisverband das Posting bereits am Donnerstagmorgen entfernt. „Es ist nicht mehr auf unserer Facebook-Seite“, sagt Christian Paulwitz, AfD-Chef im Bezirk Oberpfalz. „Da ist ein Fehler passiert, ich prüfe gerade, wer den gemacht hat“, so der AfD-Funktionär kleinlaut. Er gehe aber davon aus, dass die Karikatur nicht von einem AfD-Mitglied des Kreisverbands Regensburg verfälscht wurde. „Es sieht so aus, als habe jemand die bereits veränderte Karikatur einfach aus dem Internet genommen und gepostet“, so Paulwitz.

So verbreitete die AfD die verfremdete Karikatur (Foto: Facebook)

Ob er indes die Unterlassung unterzeichnet, weiß Paulwitz noch nicht. Das überprüft er nun. Denn vielleicht ist ja nur jemand auf der Maus ausgerutscht.