08.11.2019, 12:21 Uhr

Highlight im kulturellen Terminkalender Zum 17. Mal – die Aids-Tanz-Gala lockt wieder ins Velodrom nach Regensburg

Nina Ritter und Olivia Lecomte tanzen die Chroeografie „Before the last time“ von Luca Signoretti. (Foto: Oscar Navarro Ramirez)Nina Ritter und Olivia Lecomte tanzen die Chroeografie „Before the last time“ von Luca Signoretti. (Foto: Oscar Navarro Ramirez)

Sie ist jedes Jahr ein Highlight im kulturellen Terminkalender der Stadt Regensburg. Die Internationale Aids-Tanz-Gala bringt heuer schon zum 17. Mal hochwertige Tanzdarbietungen und den guten Zweck zusammen. Am Samstag, 9. November, startet um 19.30 Uhr die Gala im Velodrom.

REGENSBURG Ende 2017 lebten rund 86.100 Menschen mit HIV in Deutschland, 2.700 Menschen infizierten sich im Jahr 2017 neu mit dem Virus – nach zehn Jahren sank diese Zahl zum ersten Mal. Einer Hochrechnung zufolge gibt es weitere 11.400 Menschen in Deutschland, die von ihrer Infizierung (noch) nichts wissen. Diese Zahlen des Robert-Koch-Instituts – die Zahlen für 2018 werden erst Ende 2019 veröffentlicht – zeigen, dass HIV und Aids auch heute noch ein wichtiges Thema sind. Zum 17. Mal organisieren in diesem Jahr das Theater Regensburg, der Jazzclub Regensburg und die Aids-Beratungsstelle Oberpfalz des BRK deshalb die Tanzgala.

Der Abend wird ehrenamtlich organisiert, alle Tänzerinnen und Tänzer verzichten auf ihre Gage. Im Jahr 2018 konnten so 25.000 Euro an Projekte in der Stadt Regensburg und in Südafrika gespendet werden, für die insgesamt 16 Tanzabende, die so bereits stattgefunden haben, beläuft sich die Spendensumme auf 231.000 Euro. Auch im Jahr 2019 erhoffen sich die Veranstalter einen großen Ansturm an Interessierten – auch in diesem Jahr soll eine großzügige Spende möglich werden. Der größere Teil des Geldes geht an das C.A.R.E.-Center in Namakkal in Indien, eine Einrichtung zur Aids-Prävention und zur medizinischen und psychosozialen Versorgung HIV-infizierter und aidskranker Frauen und Kinder. Ein kleinerer Teil des Geldes geht an den Notfallfonds der Aids-Beratungsstelle Oberpfalz.

Und es lohnt sich: Die Tänzerinnen und Tänzer kommen in diesem Jahr unter anderem aus Bern in der Schweiz, aus Rijeka in Kroatien, aus Stuttgart und aus Frankfurt – und natürlich auch aus Regensburg. Das Ensemble des Theaters Regensburg beteiligt sich mit einem Ausschnitt aus „Juke Box Heroes“. Die Moderation des Abends übernimmt bereits zum dritten Mal Peter Jungblut.


0 Kommentare