16.01.2019, 09:10 Uhr

Neue Hoffnung nach Unfall-Katastrophe Eine Spendenaktion, die zu Tränen rührt


Bei einem schrecklichen Verkehrsunfall verlor die Straubingerin Valentina Winter (Mitte) ihren Ehemann Alexander. Hilfe für die alleinerziehende Mutter kam aus der Nachbarschaft: Heidi und Willi Engl vom Straubinger „Weihnachtshaus“ starteten eine tolle Spendenaktion.

STRAUBING Im Sommer letzten Jahres riss ein tragisches Unglück eine junge Familie aus Straubing auseinander: Bei einem Verkehrsunfall kam Alexander Winter im Alter von nur 34 Jahren ums Leben. Er hinterließ Ehefrau Valentina und zwei kleine Kinder. Den tiefen Schmerz über den Verlust des liebevollen Ehemanns und Papas hat Witwe Valentina Winter bis heute nicht verwunden. Dazu kommt: Die Unfall-Katastrophe hat die 32-Jährige in arge finanzielle Nöte gebracht.

Rückblick: Am 25. Juli ist Alexander Winter nach der Arbeit auf dem Heimweg. Auf der Kreisstraße SR 2 bei Geiselhöring gerät der 34-Jährige in einem kurvigen, unübersichtlichen Straßenabschnitt mit seinem Auto auf die Gegenfahrbahn, kollidiert mit einem Lkw. Sein Fahrzeug wird in den Graben geschleudert, Alexander Winter im Wrack eingeklemmt. Der Familienvater stirbt noch am Unglücksort. „Wir wissen bis heute nicht genau, warum der Unfall passierte“, sagt Valentina Winter mit tränenerstickter Stimme.

Es sind zwei Engel aus der Nachbarschaft, denen das Schicksal von Valentina Winter besonders zu Herzen geht. Willi und Heidi Engl wollen die Not von Valentina Winter lindern – und starten eine private Spendenaktion. Sie wissen: Valentina Winter plagt seit dem tödlichen Unfall ihres Mannes arge Existenzangst. Die alleinerziehende Mutter ist nicht berufstätig, die Kinder (2 und 4) brauchen ihre Mama daheim. Die Witwenrente reicht kaum zum Leben.

Im Mittelpunkt der Spendenaktion steht fortan das „Weihnachtshaus“, das Menschen aus ganz Bayern in den Straubinger Osten lockt. Besucher, die in der Adventszeit das funkelnde Lichtermeer der Eheleute Engl am Hofstettener Weg bewundern, können mit einem Obolus Valentina Winter und ihren beiden Kindern helfen. Auch an ihren Arbeitsplätzen in Straubing haben Heidi und Willi Engl Spendenboxen aufgestellt. „Uns war wichtig zu wissen, wo das Geld hingeht. Jeder Cent, der gespendet wird, sollte bei Frau Winter ankommen“, erklärt Willi Engl (53). Die nächsten Wochen zeigen: Anteilnahme und Hilfsbereitschaft der Menschen übertreffen alle Erwartungen.

Traditionell am Dreikönigstag, dem 6. Januar, sind am Straubinger Weihnachtshaus die 100.000 Lichter erloschen. Der Tag bildete auch den Abschluss der Spendenaktion. Die Initiative der Eheleute Engl, das machte der „Kassensturz“ klar, war ein voller Erfolg. Unzählige Privatpersonen, Firmen und Vereine haben in den vergangenen Wochen für die kleine Familie in Not gespendet. Insgesamt 6.100 Euro sind so zusammengekommen!

Es sind bewegende Momente, die sich am vergangenen Samstag auf dem Grundstück der Familie Engl in Straubing abspielen: Die Initiatoren der Aktion haben das gesammelte Geld liebevoll als Geschenk verpackt. Im Garten, direkt vor dem großen Rentierschlitten, findet die Übergabe an Valentina Winter statt. Die 32-Jährige ist überwältigt: „Vielen herzlichen Dank an alle, die sich an der Spendenaktion beteiligt haben. Es ist ein wunderschönes Gefühl zu wissen, da sind liebe Menschen, die da sind und helfen.“

Valentina Winter, der im letzten Sommer das Schicksal den Ehemann nahm, weint. Diesmal jedoch sind es Tränen der Rührung, die sie vergießt. Die Spendenaktion hat ihre größte Not gelindert. Willi und Heidi Engl sowie viele liebe Menschen haben der jungen Mutter und ihren Kindern neue Hoffnung geschenkt.


0 Kommentare